Zusätzliche Funktionen nach Login
     

MageeDie Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro, bei denen er noch Fußball kommentierte, waren seine 15. und letzten. Jimmy Magee, Reporter-Legende aus Irland, starb in der Nacht zum 20. September nach kurzer Krankheit im Alter von 82 Jahren. Der in New York geborene Ire war ungefähr sechs Jahrzehnte als Radio- und TV-Reporter unterwegs. 1956 begann er in Südirland in einer Radiosendung, die man jetzt als "Young Reporter Programme" bezeichnen könnte. 1968 in Mexiko feierte er sein Olympia-Debüt ("und dabei musste ich gar nicht laufen, springen oder werfen, um mich zu qualifizieren"), vor allem berichtete er über Boxen und Fußball. Von Elf Endrunden des FIFA World Cups hat der "Memory Man", wie sie Jimmy nannten, berichtet. 2015 erhielt er auch einen AIPS Award und antwortete auf die Frage, welcher Moment der emotionalste in seiner Reporter-Karriere war: "Mein Sohn Paul wurde in Irland Profi-Fußballer. Und sein erstes Spiel als Profi durfte ich kommentieren." In der Nacht auf Mittwoch verstarb der stets gut aufgelegte und lustige Jimmy in einem irischen Spital. Er konnte sein Versprechen, 2015 abgegeben, leider nicht halten. "Ich will leben und arbeiten, bis ich 100 Jahre bin." Es wurden nur 82 ... Wir von Sports Media Austria werden dich, lieber Jimmy, nie vergessen! Der Welt-Sportjournalismus hat einen seiner Größten, eine wahre Legende, verloren. Ruhe in Frieden, Jimmy Magee ...

Foto: www.aipsmedia.com - dort gibt es auch einen Nachruf (in englischer Sprache) des irischen Sportjournalisten-Präsidenten

Nur Mitglieder von SPORTS MEDIA AUSTRIA dürfen Kommentare schreiben. Bitte benutzen Sie das Login.

2017 © SPORTS MEDIA AUSTRIA - Vereinigung Österreichischer Sportjournalisten