Zusätzliche Funktionen nach Login
     

Foto KW1601Packende Eishockey-Fotos aus der EBEL - wie jenes rechts - schafften es schon mehrmals, als GEPA-Foto der Woche auf unserer Homepage veröffentlicht zu werden. Zuletzt hatte es allerdings beim aktuellen Tabellenführer der Erste Bank-Eishockeyliga, den Graz 99er, Probleme bei Akkreditierungen der Fotografen gegeben. Der Klub hatte nämlich nur jenen Fotografen bzw. Agenturen Zutritt zu den Heimspielen gewähren wollen, die mindestens zwei Fotos den 99ers für ihre Website und Presse-Aussendungen kostenfrei zur Verfügung stellten. Der Protest war groß, das Problem wurde auch an Sports Media Austria herangetragen. Wir bezogen sofort Stellung und waren bzw. sind der Meinung, dass derartige Praktiken inakzeptabel seien. Nach Gesprächen zwischen SMA und der EBEL kam es nun auch zu einem in Graz zwischen Vertretern der 99ers, der besonders betroffenen Agentur GEPA Pictures und unserer Vereinigung. Es konnte eine Lösung gefunden werden, die mündlich per Handschlag geschlossen wurde und - hoffentlich - in Zukunft nicht wieder infrage gestellt wird. Besonders unsere Vizepräsidenten Mag. Stefan Grüneis als APA-Sportchef und Eishockey-Intimus und Michael Schuen, der zu dem Gespräch in die Kleine Zeitung gebeten hatte, haben sich zur Lösung des Problems große Verdienste erworben. Wir haben damit abermals und wiederholt bewiesen, dass Sports Media Austria eine Interessensvertretung für ALLE Kolleginnen und Kollegen ist und sich auch als Dienstleister für die Kollegenschaft sieht. Danke an alle Beteiligten, dass dieser Konflikt nun beseitigt ist und es auch bei den Graz 99ers wieder professionelle Arbeitsbedingungen für Fotografen gibt.

Nur Mitglieder von SPORTS MEDIA AUSTRIA dürfen Kommentare schreiben. Bitte benutzen Sie das Login.

2018 © SPORTS MEDIA AUSTRIA - Vereinigung Österreichischer Sportjournalisten

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.
Weitere Informationen Ok