Am Welttag der Sportjournalisten Zukunfts-Dskussion

World SJD 21Für fast alles schon gibt es einmal im Jahr einen "Welttag". Auch für die Sportjournalstik. Es ist der 2. Juli, jener Tag vor mittlerweile 97 Jahren, an dem in Paris während der Olympischen Spiele 1924 die "Association Internationale Presse Sportive" (kurz: AIPS) gegründet wurde. Und an diesem 2. Juli (nächste Woche Freitag) findet eine weltweite Diskussionsrunde (virtuell über "Zoom") statt, an der alle Journalistinnen und Journalisten teilnehmen können. Ab 14 Uhr für etwa zwei Stunden geht es um die Zukunft des Sportjournalismus und vor allem um die Frage, ob - z.B. auch durch die COVID-Pandemie - es für unseren Berufsstand schwieriger werden wird, zu den Informationsquellen vorzudringen. Man sieht es an der derzeitigen Situation: Eingeschränkte Akkreditierungszahlen bei großen Events, oft keine Zugangserlaubnis in die Mixed Zone, Pressekonferenzen nur noch virtuell. Das Corona-Virus hat unser aller Leben verändert - aber wie jenes der Sportjournalisten? Ein spannendes Thema - und Sie können dabei sein! Klicken Sie diese Seite - ACCREDITATION FORM World Sports Journalists Day - July 2, 2021 - Tokyo 2020 Media: Sport and Mental Health. Is the future of access to the sources in peril? (google.com) - an und registrieren Sie sich. Seien Sie dabei, wenn international rennomierte Experten aus dem Sport und Journalismus über dieses Thema diskutieren!

ORF-Reporter-Legende Peter Elstner, 81, verstorben

Elstner PepiWieder hat uns eine traurige, unfassbare Nachricht ereilt. Peter Elstner (@ARTphoto), Sportreporter-Legende des ORF, ist Sonntag Abend im 82. Lebensjahr verstorben. Er hat einen Badeunfall an der Neuen Donau in Wien nicht überlebt. Elstner, der über Jahrzehnte für den ORF arbeitete und dort Chef der Sendung "Fußball" wurde, davor für den "Express" und auch bei "Sport und Toto" arbeitete, wurde auf seine "alten Tag" auch noch Buchautor. Mit "Pepi, lass mi eine" und "Boti, bitte steh auf", im Seifert-Verlag erschienen, schrieb er mit 80 Jahren zwei Bestseller. Der eine Band beschreibt alles rund um das entscheidende 3:0 gegen die DDR im November 1989, mit dem sich Österreuch für die WM-Endrunde 1990 in Italien qualifizierte. Elstner wollte nachher, live auf Sendung, Stimmen aus der ÖFB-Kabine, aber der damalige Teamchef Josef "Pepi" Hickersberger ließ ihn nicht hinein. Das andere Buch beschrieb vor allem die Langlauf-Staffel, die 1999 in der Ramsau sensationell WM-Gold holte, und Michael Botwinow, den er zum Aufstehen anfeuerte. Peter liebte den Fußball, war aber auch im Nordischen Skisport zu Hause, kannte sich - familienbedingt - auch beim Wasserspringen aus, und, und, und. Sonntag am Abend sprang der am 12. April 1940 geborene Kollege in die Neue Donau und tauchte nicht mehr auf. Obwohl schnelle Hilfe kam, er aus dem Wasser gezogen wurde, konnte er nicht erfolgreich wiederbelebt werden. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, insbesondere seinem Sohn Alexander, der ihn in den letzten Jahren bewunderswert betreute. Wir verlieren mit Peter Elstner nicht nur einen Kollegen, sondern und vor allem einen großartigen Menschen. R.I.P., lieber Peter!

Ab Oktober wieder "realer" Uni-Lehrgang in Hallein-Rif

Uni LG JahnDie COVID-Pandemie hat auch die Aktivitäten an Österreichs Universitäten stark beeinträchtigt und reduziert. Betroffen davon war leider auch der "Uni-Lehrgang Sportjournalismus" der Universität Salzburg. Nun aber gibt es einen neuen Anlauf zur Rückkehr in die Normalität. Am 12. Oktober startet der neue - und endlich wieder "reale" - Kurs im Olympiazentrum Hallein-Rif. Er umfasst vier Semester und findet komprimiert in "Blockterminen" statt. Am Ende dieses praxis- und berufsorientierten Lehrgangs bekommt man das Zertifikat über die Ausbildung zum "Akademischen Sportjournalisten" bzw. zur "Akademischen Sportjournalistin". Viele bekannte Persönlichkeiten aus dem Sport und der Sportmedien-Branche, wie zum Beispiel die ORF-Redakteurin und SMA-Vorstandsmitglied Dr. Gabriela Jahn (Bild) halten Referate und bilden die (zumeist) jungen Aspiranten aus. Nachstehend - bitte auf "Weiterlesen" klicken - die Informationen des Universitäts-Lehrgangs Sportjouralismus mit allen Kontaktmöglichkeiten. Wer in unserem Beruf ausgebildet werden will und dadurch wahrscheinlich einen leichteren Zugang zu einem Job erhalten kann, für den ist dieser Uni-Lehrgang ideal.

SMA sorgt in der "EURO Task Force" für Sicherheit

EURO 20 BMIWie schon bei der UEFA EURO 2016 in Frankreich gibt es auch bei der ab Freitag laufenden EURO 2020 ein Sicherheitskonzept für Medienvertreter. In der vom BM für Inneres und unserem VIP-Mitglied Dr. Günther Marek geleiteten "EURO Task Force" sind auch das BM für Äußeres, der ÖFB und Sports Media Austria vertreten. Schon seit dem Vorjahr gibt es regelmäßig virtuelle Meetings der betreffenden Partner, nun hat das Innenministerium dazu eine Presse-Aussendung herausgegeben. SMA-Präsident Mag. Hans Peter Trost findet es "in Europa einzigartig, dass eine Sportjournalisten-Vereinigung von den Sicherheitsbehörden für eine Task Force berücksichtigt und eingebunden wird." Für die zu den Spielen anreisenden Kolleginnen und Kollegen gibt es heuer keinen SMS-, sondern ein Mail-Service. News-Ticker an Spieltagen mit allen relevanten Infos wie z.B. Anzahl der zu erwartenden Fans, Reisebewegungen und Warnungen im Falle einer sicherheitsrelevanten Bedrohung.

Die kmplette Presse-Aussendung des BM für Inneres finden Sie, wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken.

Unsere Silvana beim AIPS-College mit Thomas Bach

Silvana BachSie war Fußballerin, ist seit jeher sportbegeistert, mittlerweile auch in der Kollegenschaft etabliert und bekam einen Job beim KURIER. Als AIPS Young Reporter war sie vor zwei Jahren bei der Unter-21-EURO in Italien, beim SMA-Preis holte sie im Vorjahr den Sieg in der Kategorie Audio und heuer den Nachwuchspreis - und jetzt traf Silvana Strieder auch Thomas Bach, den Präsidenten des IOC. Beim AIPS-eCollege in Lausanne, exakt 50 Tage vor der Eröffnung der Olympischen Spiele in Tokio, ging es nicht nur um ein Buch, das Michael Payne vorstellte (ein olympischer Cartoon mit 500 Seiten und 5 Kilo schwer, heißt "Toon it"), sondern auch um die aktuelle Corona-Situation in Japan, über die unsere online zugeschaltenen japanischen Kollegen Shinsuke Kobayashi (Jury-Mitglied bei den AIPS Awards) und Hiroshi Takeuchi (AIPS Executive Mitglied) berichteten. Die Zahlen gingen jetzt langsam herunter, berichteten sie. Aber das Tempo beim Impfen lasse zu wünschen übrig. "Ausländische Gäste werden mehr geschützt sein als wir Japaner", meinten die beiden. Beim Meeting im schmucken Olympiamuseum von Lausanne waren aber nicht nur Bach und AIPS-Präsident Ganni Merlo  dabei, sondern auf Einladung der AIPS auch unsere Silvana. "Eine große Ehre", sagte die gebürtige Kärntnerin. Und sie meinte zum IOC-Chef: "Die heiklen Fragen stelle ich Ihnen dann später bei einem Espresso - in deutsch!" Bach zeigte sich vom AIPS-Programm für Young Reporter angetan ("wir hatten so etwas auch schon") und machte Merlo das Angebot, eventuell schon heuer im Herbst eine Runde der Jung-Reporter nach Lausanne einzuladen. "Für uns ist es sehr wichtig zu wissen, wie junge Menschen denken. Wir Ältere können von den Ideen der jungen Leute profitieren!" Silvana erlebte drei Tage in der olympischen Heimatstadt, die sie so schnell nicht vergessen wird. "Es war aufregend!"

Der Artikel dazu (in englischer Sprache) ist auf der AIPS-Website zu finden - “A sense of humour is a recipe for survival. See you in Tokyo” Thomas Bach tells AIPS e-College from Lausanne - AIPS Media

Auf "Weiterlesen" klicken und das dazugehörige Youtube-Video anschauen!

Der "Lange" feiert einen "Runden" - Alfred Wittich ist 60

1124 WittichEigentlich ist er eher ein "Langer" als ein "Runder" - aber heute, am 2. Juni, feiert unser Mitglied Ing. Alfred Wittich einen solchen Geburtstag. Nämlich den 60. - und der ORF-Mann, der vor allem im technischen Bereich im ORF-Radio (Ö 3) tätig ist, ist der einzige Jubilar unter unseren Mitgliedern, die im Juni einen "runden" Geburtstag haben. Der "Fredi", wie ihn seine Freunde nennen, ist seit vielen Jahren beim ORF und war vor einigen mehreren Lenzen, auch nach seiner Karriere als Zweitliga-Fußballer, unverzichtbarer Bestandteil der Sportjournalisten-Mannschaft des unvergessenen "Coach" Hans Hofstätter. Wir gratulieren dem Kollegen Wittich sehr herzlich zu seinem Ehrentag und wünschen vor allem Gesundheit. Selbstredend gratulieren wir auch allen anderen Juni-Geborenen unter unseren Kolleginnen und Kollegen, auch wenn sie nicht "rund" feiern und wohl auch nicht so "lang" wie unser Alfred Wittich sind ...

SMA-Preis 2021 - bis 10. Juni Gesamtsieger wählen!

19PreisträgerSeit gestern Mittag können Mitglieder von Sports Media Austria den Gesamtsieger beim Sports Media Austria-Preis 2021 - präsentiert von Coca-Cola wählen! Die Wahl läuft noch bis 10. Juni, 12 Uhr. Aus den vier Kategoriensiegern kann man einmal einen Sieger wählen. Man muss sich dafür nur im Mitglieder-LogIn anmelden. Sollten die Zugangsdaten vergessen worden sein, bitte ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Das Problem wird tzeitnah gelöst. Wer also holt sich die 2.000 Euro fette Dotation für den heurigen Preis? Die vier Kategorien-Sieger haben je 1.000 Euro fux in der Tasche, der Sieger des Hauptpreises aus den Kategorien Text, Foto, Multimedia und Video bekommt noch 1.000 Euro dazu. Da wir 2020 corona-bedingt die Preise nicht persönlich vergeben konnten, war die letzte Feier 2019 in Wien, als Karoline Rath-Zobernig vom ORF, als erste Frau übrigens, den Gesamtsieg holte (siehe Bild). Und diese vier Kandidaten stehen zur Auswahl:

  • Foto - Helmut PLOBERGER - Foto PLOHE - Bitte 2m Abstand halten
  • Text - Peter WAGNER - ZEIT Online - Der zwölfte Mann
  • Multimedia - Lukas ZAHRER - STANDARD - Die Königin der Wellen
  • Video - Martin UNGER - ORF - Ivica Osim Dokumentation

Reporter-Legende Edi Finger junior, 72, verstorben

FingerWieder ereilte uns eine traurige Nachricht. Edi Finger junior (Bild) ist in der Nacht zum Freitag im Alter von 72 Jahren verstorben. Die Reporter-Legende, Sohn des berühmten "I wer narrisch"-Reporters Edi senior, kollabierte am Abend in seinem Haus südlich von Wiern und wurde ins Wiener AKH gebracht, wo Finger verstarb. Der "älteste Junior der Welt", wie er selbst über sich sagte, wurde am 9. März 1949 in Klagenfurt geboren. Schon als kleiner Bub war er, gemeinsam mit seinem Vater, auf den Sportplätzen dabei. In den 60er Jahren begann er seine Radioreporter-Laufbahn beim ORF, wurde Sportchef im Landesstudio Wien und trat in die Fußstapfen seines Vaters. "Ich hab immer versucht, anders zu sein als er, weil eine Kopie meines Vaters wollte ich nicht werden", sagte der Junior. Gemeinsam mit Adi Niederkorn, unserem Vorstandsmitglied, sorgte er als Duo "Adi und Edi" für Information und Unterhaltung, vor allem von Fußball-Großereignissen und Skirennen. Auch beim Boxen war Edi junior immer dabei. Zuletzt arbeitete Finger für "oe24.TV", wo er die Morgenshow moderierte. Erst im Februar war Edis Schwester Sissy verstorben, jetzt er. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, insbesondere seiner Ex-Frau Marion, und den beiden Kindern. Wir werden unserem Kollegen und Freund ein ehrendes Andenken bewahren - R.I.P., lieber Edi.

Medien-Info zur EURO-Vorbereitung des ÖFB

Logo ÖFBmedienIn etwas mehr als zwei Wochen erfolgt der Startschuss für die UEFA-EURO 2020, die ja wegen der COVID-Pandemie auf heuer verschoben wurde. Der ÖFB hat nun eine Medien-Info ausgesandt, in der alle Details betreffend die Vorbereitung auf die EURO, die Medien-Akkreditierungen und Testmöglichkeiten aufgelistet sind - einfach auf "Weiterlesen" klicken. In diesem Zusammenhang wollen wir alle jene Kolleginnen und Kollegen, die bei der EURO von den Spielen der ÖFB-Mannschaft bzw. darüber hinaus vor Ort berichten werden, über einen Service informieren, den es schon bei der EURO 2016 gegeben hat. In Zusammenarbet zwischen dem BM für Inneres, dem BM für Äußeres, dem ÖFB und ORF sowie weiteren Stellen wird es auch heuer einen SMS-Service geben, der im gegebenen Fall über eventuelle Sicherheitsbedrohungen etc. informiert. Nähere Infos folgen zeitnah.

Unter "Weiterlesen" die Medien-Info des ÖFB.

Kategorien-Sieger: Ploberger, Wagner, Zahrer und Unger

21Foto3Der erste Teil der Wahl zum SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola ist geschlagen, die vier Kategorien-Sieger stehen fest! Spannend war es vor allem in der Kategorie "Foto", in der sich das "Bitte 2m Abstand halten" von Helmut Ploberger (Foto PLOHE, erschienen in den OÖ Nachrichten / siehe rechts) mit 40,6 gegen 39,1 Prozent für das Bild von Johann Groder (EXPA Pictures) denkbar knapp durchsetzte. Eindeutig waren die Siege in den anderen Kategorien: Bei "Text" gewann die Story "Der zwölfte Mann" von Peter Wagner (ZEIT Online), bei "Multimedia" war der Bericht von Lukas Zahrer im STANDARD über "Die Königin der Wellen" die Nummer 1, und in der Video.Kategorie setzte sich ORF-Kollege Martin Unger für seine Doku zum 80. Geburtstag von Ivica OSIM durch. Diese vier Beiträge - siehe auch die Links zu den Arbeiten unter "Weiterlesen" - haben vorerst 1.000 Euro fix in der Tasche und noch die Chance auf den Gesamtsieg. Ab Donnerstag (27. Mai) und noch bis 10. Juni können die Mitglieder von Sports Media Austria eine dieser vier Einreichungen zum Gewinner des Hauptpreises von 2.000 Euro küren. Wann, wie und wo dann die Ehrung erfolgen wird, steht corona-bedingt derzeit noch nicht fest.

SMA-Wahl läuft nur noch bis Pfingstmontag, 12 Uhr

Trophäe 20Der Countdown für die Wahl der Kategorien-Sieger beim SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola läuft nur noch bis Pfingtsmontag (24. Mai) um 12 Uhr! Bis dahin können Mitglieder von Sports Media Austria aus den jeweils Top 3 in den Kategorien Foto, Text, Multimedia und Video ihren Favoriten oder Favoritin wählen. Für den Sieg in der Kategorie gibt es 1.000 Euro, aus den vier "Etappen-Siegern" wird dann bis 10. Juni der Gesamtsieger oder die Gesamtsiegerin ermittelt. Im Vorjahr hat ORF-Kollege Toni Oberndorfer für seinen TV-Bericht "Flucht und Verrat - die Stasi-Akte Tuchscherer" die Gesamtdotation von 2.000 Euro kassiert, und auch die von Bernhard Rameder ("rausgebrannt") neu gestaltete Trophäe (siehe Bild) wartet schon längst auf den Sieger. Aber wegen COVID war bisher leider die Übergabe noch nicht möglich. Wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken, finden ie alle Details zur Wahl.

"3G-Regel" gilt jetzt auch für die letzte Bundesliga-Runde

StangenschussDie "3G-Regel" - geimpft, genesen, getestet - gilt ab sofort auch für die Spiele der österreichischen Fußball-Bundesliga. Allerdings nur noch für die letzte Runde  - ab Juli könnte es ja von der Bundesregierung neue Richtlinien geben. TV- und Radio-Reporter, Kameraleute, die schreibende Presse und natürlich auch alle Fotografen, die Bilder wie dieses von Sturm gegen Rapid (@Der Plankenauer) schießen wollen, müssen die Anforderungen ab sofort erfüllen. Eigentlich ist es kurios, dass das bisher nicht der Fall war. Der Nachweis einer Impfung oder eines COVID-Tests war zuletzt nur auf freiwilliger Basis vonnöten, aber in keiner gesetzlichen Verordnung verankert. Die Presse-Aussendung der Buindesliga finden Sie nachstehend, wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken.

Der nächste 80er - wir gratulieren Peter Weissensteiner

220 WeissensteinjpgFünf Mitglieder, die in diesem Jahr ihren 80er feierten, hatten wir schon - jetzt kommt das sechste hinzu. Unser Klagenfurter Kollege Peter Weissensteiner vollendet heute sein 80. Lebensjahr. Geboren am 18. Mai 1941, entdeckte er schon bald die Liebe zum Sport, speziell zum Fußball. Er wurde Tormann und stand auch oft in der Fußball-Mannschaft des Sportpresseklubs Kärntern, dessen Gründungsmitglied er ist und später auch als Obmann fungierte. Weissensteiner arbeitete bis zu seiner Pensionierung für die KTZ (Kärntner Tageszeitung), die es heute leider auch nicht mehr gibt. Unser Jubilar, der an einer Sehschwäche laboriert, lebt heute zurückgezogen in seinem Haus in der Klagenfurter Schmelzhüttenstraße. Wir gratulieren Peter Weissensteiner zu seinem Ehrentag herzlich - damit ist er in den "Klub der 80er im Jahr 2021" - nach Johann Birngruber (1. Jänner), Karl Pointner (10. Februar), Karl Maier (6. April), Prof. Joachim Glaser (8. April) und Heinz Prüller (30. April) aufgenommen worden. Alles Gute, lieber Peter - und vor allem Gesundheit!

Tagung in Salzburg auch heuer - leider - abgesagt

20Hotel SalzSchade, aber notwenidg - auch heuer musste die schon im Vorjahr abgesagte und auf Septermber 2021 in der Stadt Salzburg verschobene Jahrestagung von Sports Medfia Austria abgesagt werden. Der Vorstand von Sports Media Austria beschloss diese Maßnahme in seiner heutigen (virtuellen) Sitzung nach Abwägung aller Für und Wider. Die Tagung hätte von 19. bis 22. September stattfinmden sollen und wurde nun auf April 2022 verlegt. "Auch wenn sich die Zahlen derzeit erfreulich entwickeln, ist die Ungewissheit einfach zu groß, eine derartige Veranstaltung zu planen und zu organisieren, die dann - möglicherweise - doch nicht stattfinden kann", begründet SMA-Präsident Mag. Hans Peter Trost die Entscheidung, die in seinem Sinne ist. Die Generalversammlung, die normalerweise im Rahmen der Tagung abgehalten wird, soll es im November 2021 in Wien (Termin und Ort werden im September festgelegt) geben. 2022 ist dann wieder die Wahl des Vorstandes anstehend.

Navratilova und de Varona Dienstag bei AIPS-eCollege

eCollege 21 NavrastilovaSie sind starke Frauen und machen sich für Frauien stark. Martina Navratilova, die einst 332 Wochen lang die Tennis-Weltrangliste anführte und 18 Einzelsiege bei Grand Slam-Turnieren holte, und Donna de Varona, zweifache Olympiasiegerin 1964 im Schwimmen und spätere ABC-Sportkommentatorin, sind die Stargäste beim "AIPS eCollege" am Dienstag (18. Mai) von 15 bis 17 Uhr MESZ. Die beiden sprechen über ein heißes Thema: "Transgender politics: Science vs. Ideology". Die 64-jährige, gebürtige Pragerin, seit 2014 mit ihrer langjährigen Lebensgefährtin verheiratet, setzt sich seit Jahren für die Rechte von Homosexuellen ein; die sieben Jahre ältere de Varona wurde 2003 in die amerikanische "National Women´s Hall of Fame" aufgenommen und erhielt den Ehrendoktortitel der "United States Sports Academy." Im Zoom-Meeting am Dienstag sprechen die beiden US-Amerikanerinnen über Geschlechtertrennung im Sport, über die Integration und Ausgrenzung Betroffener, über die Rechtslage und Szenarien für die Zukunft. Auf der AIPS-Website - www.aipsmedia.com - gibt es Details. Sie können dabei sein! Registrieren Sie sich kostenlos und stellen Sie den AIPS-Gästen Fragen! Eine einmalige Chance, mit diesen beiden Ladies (siehe AIPS-Grafik @Nordcap Studio) in Kontakt zu treten!

APA sucht Praktikant*in für die Sportredaktion

APA AussenansichtDie Austria Presse Agentur (APA), Österreichs nationale Nachrichten-Agentur mit Sitz in der Wiener Laimgrubengasse 10 (@APA), sucht für den Zeitraum von Juni 2021 bis September 2021 eine*n Praktikant*in für die Sportredaktion. "Eine gute Gelegenheit, den Arbeitsablauf in einer großen Sportredaktion kennenzulernen und aktiv mitzugestalten", sagt APA-Sportchef Mag. Stefan Grüneis, der auch 1. Vizepräsident unserer Vereinigung ist. Der Job kann für junge, ambitionierte Kolleginnen und Kollegen gerade in einem Zeitraum, in dem die Fußball-EURO und die Olympischen Spiele in Tokio stattfinden werden, vielleicht der Anfang einer Karriere als Sportjournalist*in sein. Bei Interesse einfach eine Bewerbung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mailen. Also, selbst bewerben oder im Umfeld weitersagen! Unser Vizepräsident freut sich auf viele Mails!

SMA-Preis 2021 - Wahl der Kategoriensieger ist offen

Trophäe 20Los geht´s! Die Wahl für die Kategoriensieger beim SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola ist offen! Bis 24. Mai um 12 Uhr, also exakt zwei Wochen, können Mitglieder von Sports Media Austria die von der Fachjury festgelegten Top 3-Arbeiten in den Bereichen Foto, Text, Muiltimedia und Video ansehen, bewerten und einmal die jeweils beste Einreichung aus den drei Möglichkleiten wählen. Die drei Top-Fotos haben wir schon (siehe nächsten Artikel) vorgestellt, alle in die engere Ausscheidung gelangten Arbeiten sind unter "Weiterlesen" aufgelistet. Wer wählen will, muss sich über den Mitglieder-Log-In anmelden. Falls jemand die notwendigen Zugangsdaten nicht mehr weiß, einfach ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Übrigens: Vorjahres-Gesamtsieger Toni Oberndorfer vom ORF, der für seine Doku "Flucht und Verrat - die Stasi-Akte Tuchscherer" gewonnen hat, erhält die neue Trophäe (siehe Bild), die von Bernhard Rameder ("rausgebrannt") entworfen wurde. Die 2.000 Euro Dotation hjat er schon längst. Die Chance auf diesen BNetrag haben alle, die von unseren Mitgliedern zu Kategoriensiegern gewählt werden. Bleibt es beim Sieg in der Kategorie, gibt es 1.000 Euro. Hier - "weiterlesen" anklicken - die Top 3 der Kategorien (in alphabetischer Reihenfolge der Einreicher)::

SMA-Preis: Ab Montag die Kategoriensieger wählen!

21Foto1Eine Kategorie - der Nachwuchspreis geht an Silvana Strieder - wurde schon von der Fachjury vergeben, ab Montag können die Mitglieder von Sports Media Austria die Kategoriensieger beim SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola wählen. Die Jury hat in den Bereichen Foto, Text, Multimedia und Video aus den insgesamt 100 Einreichungen die Top 3 bestimmt, nun sind unsere Kolleginnen und Kollegen am Zug. Montag um 12 Uhr geht es los, bis 24. Mai kann man (einmal) voten. Man muss sich nur mit dem persönlichen Log-In auf unserer Homepage www.sportsmediaaustria.at anmelden, dann findet man die Top 3-Arbeiten in den einzelnen Kategorien. Um einen Vorgeschmack auf die in allen Bereichen sehr guten Beiträge zu geben, haben wir mit diesem Artikel die drei Top-Fotos in alphabetischer Reihenfolge der Fotografen online gestellt. Oben rechts sehen Sie das Bild von EXPA-Chef Hans Groder, das der Osttiroler bei der Alpinen Ski-WM in Cortina von Super-G-Weltmeister Vincent Kriechmayr schoss ("Foto 1"). Man beachte das Schattenspiel! Die beiden anderen Fotos finden Sie, wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken - jenes von Johannes Kernmayer ("Foto 2"), das den verlassenen Peter Schröcksnadel beim Abschied vom Hahnenkamm-Rennen in seiner Funktion als ÖSV-Präsident zeigt, und das "Foto 3" von Helmut Ploberger - schon im Mai 2020, beim Mehrkampf-Meeting in Götzis waren zwei Meter Abstand vorgeschrieben. In einem späteren Artikel stellen wir dann die Top 3 in den anderen Kategorien vor. Jetzt Fotos schauen? - auf "Weiterlesen" klicken!

Georg Fraisl feiert heute seinen 60. Geburtstag

704Auch einmal etwas Erfreuliches bei den News! Unser Tiroler Kollege Georg Fraisl (Bild) vollendet heute, Samstag, sein 60. Lebensjahr. Der Innsbrucker, der viele Jahre für dern KURIER Tirol tätig war, wechselte im Sommer 1992 zur Tiroler "Krone", deren Sportchef er bis dato ist. Fraisl begleitet nicht nur stets den ganzen Winter über den Alpinen Skizirkus, er berichtet auch von Großereignissen wie Olympia oder Fußball-EURO sozusagen hinter den Kulissen. Georg ist nicht der einzige "runde" SMA-Jubilar in diesem Monat. Schon am 1. Mai wurde Dominic Marsano ("Talking Heads") 50 Jahre, am morgigen Muttertag vollendet auch Wolfgang Brenner ein halbes Jahrhundert, Der älteste Kollege im Mai ist am 18. mit 80 Jahren der Kärntner Peter Weissensteiner, und schließlich wird am 27. Mai Dr. Christian Huber ("Uphill Sports") auch 50. Wir gratulieren all diesen Kollegen, aber auch allen anderen im Mai Geborenen sehr herzlich zu ihrem Ehrentag und wünschen vor allem Gesundheit!

SMA-Nachwuchspreis 2021 geht an Silvana Strieder

Strieder BanovicDie Katze ist aus dem Sack! Als erste Siegerin beim SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola steht Silvana Strieder in der Kategorie "Nachwuchs" fest. Die 27 Jahre alte, gebürtige Kärntnerin, die schon im Vorjahr den Audio-Preis gewonnen hatte, wurde unter insgesamt 14 Einreichungen in dieser Kategorie von der Fachjury zur Siegerin gekürt. Und zwar für ihre Video-Story "Die Gefahr des Weightcuts", erschienen im Online-Magazin "Kampfsport". Ihren Beitrag beschreibt Silvana so: "Es ist nicht das erste Mal, dass ein Athlet aufgrund eines zu schnellen, zu extremen oder falschen Weightcuts stirbt. Um darauf aufmerksam zu machen und ein Bewusstsein für dieses Problem zu schaffen, wurde der Profi MMA-Kämpfer Darko Banovic (im Bild rechts mit der Autorin) beim Weightcut begleitet. Zwei Experten erklärten das Thema und MMA." Die Jury hat auch die Top 3 in den einzelnen Kategorien festgelegt - wir stellen sie in unserem nächsten Beitrag vor.

Weiteres zum Nachwuchspreis für Silvana Strieder, wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken.

Login

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.