AIPS Awards: Leonhard Fögers Foto unter den Top Ten

20awards Top10Schöner Erfolg für REUTERS-Fotograf Leonhard Föger! Der SMA-Preisträger 2020 in der Kategorie "Foto" schaffte es mit seinem Bild von der Biathlon-WM 2020 (siehe rechts unter "Foto der Woche"), das er "Silent Concentration" nannte, unter die Top Ten dieser Kategorie bei den AIPS Awards 2020. Er hat sich unter insgesamt 332 Bildern, die in der Kategorie "Photography - Sport Action" eingereicht worden waren, in bisher drei Instanzen durchgesetzt. Nun lebt noch die Chance auf die Top 3 und damit auf Preisgeld. Für den Sieg (in jeder Kategorie) gibt es 8.000 US Dollar, für Platz zwei 3.000 und für Rang drei immerhin auch noch 2.000 US Dollar. Für Österreich hat es bisher zweimal den 5. Platz gegeben - 2019 Jürgen Feichter (Foto/EXPA Pictures) und 2018 Martin Unger (Video/ORF). Fögers Bild ist unter den 24 österreichischen Einreichungen die einzge, die es in die enge Ausscheidung geschafft haben. Alle anderen, die noch auf einer zuletzzt veröffentlichten "Shortlist" standen, sind nicht mehr im Rennen. Jetzt heißt es Warten auf die Entscheidung, wer unter den Top 3 ist, denn schon am 22. März (ab 19.30 Uhr) gibt es die virtuelle Zeremonie. Insgesamt hat es bei der dritten Auflage der vom katarischen Sportjournalistenverband unterstützten AIPS Awards 1.871 Einreichungen aus 129 Ländern und in 34 Sprachen gegeben, was einen neuen Rekord bedeutet. 

Auch auf den Shortlists: Österreich stark vertreten

thumb 20Award ShortlistVor einigen Wochen hat die AIPS die ersten "Longlists" zu den AIPS Awards 2020 veröffentlicht, in dieser Woche wurden die "Shortlists" in den acht Kategorien bekanntgegeben. Und fast alle österreichischen Beiträge, die es auf die erste Auswahlliste geschafft haben, sind auch auf der zweiten - die in etwa jeweils die Halbierung der ersten entspricht - dabei. Zum Beispiel sind alle vier Fotos in der Kategorie "Sport Action" (siehe unter "News" den Artikel vom 3. Februar) von insgesamt 337 Einreichungen unter die Top 30 gekommen, d.h., unter die Top 10 Prozent. Und eine Kollegin hat es sogar auf zwei Listen geschafft. Silvana Strieder steht mit ihrer Radio-Reportage über den Boxer Umar Dzambekov (Radio NJOY 91,3) sowohl auf der Liste "Audio" als auch auf jener der "Young Reporter - Broadcasting". Alle Infos auf www.aipsmedia.com oder www.aipsawards.com - und wie geht es jetzt weiter? In den nächsten Wochen wird die 12-köpfige Jury aus diesen Shortlists die jeweils Top 3 der einzelnen Kategorien bestimmen. Im April sollen die besten Arbeiten in einer virtuellen Show ausgezeichnet werden. Für die jeweiligen Sieger gibt es 8.000 US Dollar, für die Zweiten je 3.000 und die Dritten je 2.000 US Dollar. Wir drücken allen die Dauen+ Vielleicht schafft es ja diesmal und erstmals ein rot-wei'-roter Beitrag unter die Top 3 ...

Karl "Charly" Pointner ist 80 - wir gratulieren!

1007Mit der Alpinen Ski-WM 2001 in St. Anton am Arlberg und frischgebackenen 60 Jahren beendete er seine journalistische Laufbahn bei der "Krone". Das ist auch schon wieder 20 Jahre her. Heute feiert unser "Charly", Karl Pointner nämlich, seinen 80. Geburtstag. Der einstige Schriftsetzer, der sehr bald in die Sportredaktion kam und dort über Jahrzehnte werkte, liebte neben "seinen" Skifahrern auch noch andere Sportarten,. über die er aus allen Teilen dieser Erde berichten durfte: Eishockey vor allem, Rad und natürlich Fußball. Charly in allen Gassen, das waren schon Avenues ... jene, die ihn nicht so kennen, könnten angesichts manch seiner Wutausbrüche meinen, Charly sei ein harter Brocken. Nein, ist er nicht. Man kann alles haben von ihm, er hat ein weiches Herz. Solange Pointner noch aktiv war, sah man ihn in unseren Kreisen selten. Jetzt, als mittlerweile "erfahrener" Pensionist, lässt er möglichst keinen Termin aus, wenn sich unsere "Oldies" treffen. Diese Meetings, wo man die alten Geschichten und Gschichterln aufwärmen kann, gehen nicht nur ihm ab. Charly Pointner ist trotz seiner 80 Jahre noch rüstig. "Es geht mir gut bis sehr gut", meinte er, als wir ihn vor wenigen Tagen anriefen. Er fährt, wenn´s nicht zu kalt ist, jeden Tag noch Rad. "Schön gemütlich, ohne Stress." Und im Sommer hat er es nur ein paar Liftetagen hinauf aufs Dach seines Hauses in Wien-Döbling, um sich im Swimming Pool zu erholen. "No wos is?" - dieser Spruch ist untrennbar mit Charly Pointner verbunden. Jetzt ist er 80, wir wünschen Alles Gute und vor allem Gesundheit - auch auf die Gefahr hin, dass er uns antwortet: No wos is? ....

Heute Simonic, Mittwoch Pointner - und noch vier andere

SimonicGleich sechs runde oder halbrunde Geburtstage über 50 haben wir im Monat Februar zu feiern. Den Anfang macht heute Franz Simonic (Bild rechts), der viele Jahre auch im Vorstand von Sports Media Austria war und in diesem Gremium das "Privat-TV" vertrat. Der Burgenländer wird heute (6. Februar) unglaubliche 75 - die sieht man dem Pferde- und Motorsport-Liebhaber gar nicht an! Der liebe Franz ist seit 55 Jahren Journalist, die meiste Zeit im Sport, war zehn Jahre beim ORF und führte 20 Jahre die BKF-Sportredaktion, und er ist auch heute noch aktiv. Was Franz so treibt, ist auf www.sport-tv.news zu sehen. Simonic sagt, nicht ganz stolzbefreit: "Es ist mir gelungen, im Burgenland viele Kolleginnen und Kollegen für die Mitgliedschaft bei Sports Media Austria zu gewinnen." Wir gratulieren unserem lieben Franz und den anderen fünf Jubilaren sehr herzlich. Schon am kommenden Mittwoch ist Karl "Charly" Pointner (den wir zur gegebenen Zeit würdigen) 80 Jahre, schon am Dienstag vollendet Marijan Velik, Redakteur im ORF Kärnten und Obmann des Kärntner Sportpresseklubs (SPK), sein 60. Lebensjahr. Die Pensionsreife, also 65, erreichen am 12. der Fotograf Ernst "Wuki" Wukits und am 13. der Steyrer Harald Hilber. Ein weiterer Burgenländer, Bertie Unger, wird am 26. Februar 60 Jahre. Der ehemaliga BKF- und Schau TV-Reporter ist auch ein musikalisches Genie - dann kann er gleich sein eigenes Geburtstagsständchen zum Besten geben. Natürlich wünschen wir allen Februar-Geburtstagskindern Alles Gute - einen wollen wir hervorheben. Karl-Heinz Schwind, ehemaliger "Krone"-Redakteur, begnadeter Maler und ein lebendes Sportarchiv, wird als drittältestes unserer Mitglieder am kommenden Donnerstag (11. Februar) stolze 92 Jahre ...

AIPS Awards: Neun Beiträge aus Österreich in erster Liste

Foto PlobergerInsgesamt 1.871 Einreichungen aus 129 Ländern in 34 Sprachen - die AIPS Awards 2020 brechen alle Rekorde. Die erste Instanz zur Bewertung eingegangener Arbeiten, 24 Mitglieder der AIPS-Exekutive, hat schon alle in virtuellen Meetings bearbeitet. Noch im Februar wird dann auch die 12-köpfige Jury online zusammentreten. Nun hat die AIPS die ersten Listen veröffentlicht. Neun Beiträge aus Österreich haben es auf diese erste "Longlist" geschafft. Bei den Fotos sind es vier - neben jenem des schießenden Biathleten von Leonhard Föger (REUTERS) ist auch ein sehr aktuelles - von Helmut Ploberger (Foto PLOHE/siehe links oben) zur aktuellen Corona-Lage. "Bitte Abstand halten" - das gefiel auch den Experten. Dazu sind ein Bild von Adolf Horst Plankenauer (Eliud Kipchoge bei seinem Marathon-Rekord in Wien) und noch eines von Erwin Scheriau (EXPA Pictures) von der Eiskunstlauf-EM in Graz ausgewählt worden. In der Kategorie "Video Documentary" erreichte ORF-Kollege Toni Oberndorfer für seine Doku "Flucht und Verrat - die Stasi-.Akte Tuchscherer" (SMA-Preis 2020 Gesamtsieger) ebenso die nächste Runde wie bei "Video - Athlete Profile" Philipp Maschl (ORF) für den Beitrag über die Arbeit von Fußball-Referees und bei "Audio" Silvana Strieder für ihren Bericht über Boxer Umar Dzambekov (Radio NJOY 91,3). Sie schaffte es damit auch in der Kategorie "Young Reporter - Broadcasting" auf die Liste. Schließlich ist bei den Jung-Reportern in der Kategorie "Writing" auch der KURIER-Artikel von Stefan Berndl über den unvergessenen WM-Titel von Tischtennis-Ass Werner Schlager 2003 in die engere Auswahl aufgestiegen. Wir wünschen natürlich allen Teilnehmern aus Österreich, dass sie auch noch die nächste(n) Hürden nehmen. Das wären vorerst die Top Ten der einzelnen Kategorien (Short List). Alle Namen, die von der AIPS auf die "Longlist" genommen wurden, sind auf der Homepage www.aipsmedia.com nachzulesen.

Am Dienstag: AIPS-Experten-Talk über Olympia in Tokio

Olympia TalkWie steht es um die Olympischen Spiele von Tokio? Werden sie stattfinden, können sie stattfinden? Und unter welchen Voraussetzungen, mit welchen Maßnahmen? Was ist, wenn es auf Grund der Pandemie doch nicht möglich ist, die von 2020 auf heuer verschobenen Spiele durchzuführen? Heute in sechs Monaten, am 23. Juli 2021, soll es die Eröffnung geben. Artikel in britischen Medien, die bereits von einer Absage berichten, haben in diesen Tagen das Thema angeheizt. Das IOC hat schon dementiert - dennoch: Die AIPS, der Weltverband der Sportjournaisten, will darüber diskutieren. AIPS-Präsident Gianni Merlo hat Experten aus der Jury des AIPS Sports Media Awards, der mit Donna da Verona (USA) auch eine Olympiasiegerin angehört, ebenso eingeladen wie IOC-Medienlady Lucia Montanarella - und er hofft, dass möglichst viele AIPS-Karteninhaber aus aller Welt dabei sein werden. Am Dienstag, 26. Jänner 2021 ab 14 Uhr können auch Sie zuhören, mitreden, Fragen stellen und Antworten erhalten. Das kann eine spannende Diskussion werden! Infos gibt es unter dem nachstehenden Link, man muss sich aber für das Zoom-Meeting registrieren. Machen auch Sie mit!

Let’s talk about Tokyo Olympics on Tuesday January 26 - AIPS Media

 

AIPS Awards: 19 Österreicher warten auf erste Shortlist

Award EuropeAm 9. November 2020 endete die Einreichungsfrist für die dritte Auflage der AIPS Awards, dem weltweit größten Preis für Sportjournalisten. Insgesamt hatte es aus 129 Ländern stolze 1.871 Einreichungengegeben - ein Rekord, und das trotz Corona-Krise! Aus Europa (Grafik: AIPS/Nordcapstudio) gibt es insgesat 711 Arbeiten, das sind 38 Prozent der weltweiten Beiträge. 422 kamen aus Amerika (Nord und Süd), 377 aus Afrika und 316 aus Asien, der Rest (45) aus Ozeanien. Unter den 473 europäischen Teilnehmern sind auch 19 Mitglieder von Sports Media Austria, die jetzt - wie auch alle anderen - auf eine erste Shortlist warten. Derzeit voten die Mitglieder der AIPS Exekutive für die zehn besten Arbeiten in den jeweiligen Kategorien in acht mindestens zweistündigen Video-Konferenzen. Im Februar wird dann die eigentliche Jury, bestehend aus zwölf Experten, die Top drei wählen. Auf die wartet dann eine lukrative Dotation der vom katarischen Sportjournalistenverband mitfinanzierten Preise. Die Sieger erhalten je 8.000 US Dollar, die Zweiten je 3.000 und die Dritten je 2.000 US Dollar. Im April soll es eine Ehrung in einer Video-Show geben. Nähere Details dazu sind noch nicht bekannt. Auf der AIPS-Seite gibt es eine Liste aller europäischen Teilnehmer (siehe Link unten). Hoffen wir, dass der oder die eine oder andere TeilnehmerInnen aus Österreich auch noch auf einer späteren Liste stehen werden ...

Congratulations Europe: here are the names of the 473 European participants in the AIPS Sport Media Awards 2020 - AIPS Media

PROSIT NEUJAHR! Zwei "Runde" gleich am ersten Tag

406Wir haben das unsägliche Jahr 2020 abgeschüttelt und sind in ein hoffentlich besseres 2021 gesprungen - PROSIT NEUJAHR allen unseren Mitgliedern und Freunden! Und das neue Jahr beginnt gleich mit einem Paukenschlag. Denn schon am ersten Tag 2021 gibt es zwei "runde" Geburtstage. Johann "Hansi" Birngruber (Bild) aus Linz vollendet sein 80. Lebensjahr. Der ehemalige Sportredakteur wäre 1941 fast ein Neujahrsbaby geworden. "Naja, zwei Stunden haben gefehlt", lächelt der rüstige 80er, der gottlob in jeder Hinsicht gesund ist. Der zweite Neujahrs-Ankömmling ist Daniel Krug, wobei an bei dem Salzburger "senior" dazufügen muss. Der Fotograf ist heute 65 Jahre, also pensionsreif. Und er hat in seiner "Bild-Agentur Krug" vorgesorgt, denn auch seine Söhne sind in der Firma, darunter Daniel junior. Wir gratulieren den beiden heutigen Jubilaren sehr herzlich, aber auch den vier weiteren "Runden" im Jänner. Schon morgen wird Manfred Behr 50 Jahre. Seinen Namen machte sich Manfred als Chefredakteur der leider im August 2015 eingestellten "Sportwoche". Heute ist er Pressesprecher von Sportminister Vizekanzler Werner Kogler. Am 4. Jänner wird ein weiterer Linzer, nämlich Fotograf Manfred Binder, 60 Jahre, und zehn Tage später, am 14., der langjährige "Krone-Fußballpapst" Peter Linden stolze 70. Bleibt am 15. Jänner noch Martin Ritzer - der Denker und Lenker der Grazer Foto-Agentur GEPA Pictures vollendet sein (erstes) halbes Jahrhundert.Auch allen anderen im Jänner geborenen Mitgliedern - die möglicherweise zwar schon etwas "rund" sind, aber keinen "Runden" haben - gratulieren wir sehr herzlich.

Lewandowski und Osaka - Thiem bei AIPS-Wahl Zehnter

thumb 20Gala ThiemRund 400 Mitglieder des Weltverbandes der Sportjournalisten haben die "AIPS-Sportler des Jahres 2020" gewählt. Bei den Männern gewann der polnische Fußball-Star Robert Lewandowski, bei den Frauen setzte sich Japans Tennis-Ass Naomi Osaka durch, bei den Mannschaften gewann Bayern München. In der Männer-Wertung, in der hinter Lewandowski (620 Punkte) Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (576) und Spaniens Tennis-König Rafael Nadal (378) auf den Ehrenplätzen landeten, kam Österreichs einziger nominierter Sportler, Dominic Thiem (Bild/@fotobyhofer), auf Rang zehn. Der US-Open-Sieger und Österreichs "Sportler des Jahres" erreichte 104 Punkte. AIPS-Mitglieder aus 116 Nationen hatten sich an der Wahl beteiligt. Bekannt wurde dieser Tage auch die "Europa-Wahl" der Nachrichten-Agenturen, die ein ähnliches Ergebnis brachte: Lewandowski vor Hamilton und Schwedens Stabhoch-Weltrekordler Armand Duplantis. In der gemischten Wahl wurde die polnische Tennisspielerin Iga Swiatek als Neunte beste Frau, Thiem belegte in diesem Ranking den 14. Platz. Nachstehend - bitte "Weiterlesen" anklicken - gibt es die detaillierten Ergebnisse der AIPS-Wahl.

SMA-Präsident Trost: "Hoffnung nährt die Motivation"

Trost HP"Die Hoffnung nährt die Motivation, die Lage positiv zu sehen!" Mit diesen aufmunternden Worten beendet SMA-Präsident Mag. Hans Peter Trost (Bild) seinen "Weihnachtsbrief" - siehe und klicke auf "weiterlesen" - an alle Mitglieder von Sports Media Austria. 2020 sei ein schwieriges Jahr für alle gewesen, in dem leider praktisch alle unsere geplanten Veranstaltungen und viele Aktivitäten abgesagt werden mussten oder nur eingeschränkt durchgeführt werden konnten, Dennoch sei man mit der Sportlerwahl ein Stück weit zur Normalität zurückgekehrt und es sei eine richtige Entscheidung gewesen, die Wahl trotz anfänglicher Bedenken durchzuführen. Mit seinem offenen Brief möchte unser Präsident auch Zuversicht für das kommende Jahr vermitteln. "Wir sehen uns als eine Service-Einrichtung für unsere Mitglieder und alle SportjournalistInnen des Landes", unterstreicht Trost die Bedeutung unserer Vereinigung, die zum Jahresende 2020 exakt 601 Mitglieder hat. Apropos Mitglieder: Falls noch jemand verlängern will oder für alle neuen Aufnahe-Anträge: die Einreichung ist zwar jederzeit möglich, wird aber ab sofort erst nach dem 10. Jänner 2021 bearbeitet.

Ruhdorfer und zwei weitere Mitglieder mit "Runden"

thumb RuhdorferHeute, Mittwoch, feiert das erste von drei "Runden" im Monat Dezember Geburtstag. Der Salzburger Fotograf Volkmar Ruhdorfer (Bild) vollendet sein 65. Lebensjahr. Er wird sich in Zukunft etwas zurückziehen und die Foto-Firma seinem Sohn übergeben. Am 14. Dezember feiert Ruhdorfers Tiroler Kollege Ulrich Kettner seinen 60. Geburtstag, schließlich wird ORF-Kommentator Dietmar "Didi" Wolff am 25. Dezember 50 Jahre. Sozusagen der "Santa Claus" unter unseren Jubilaren. Wir wünschen allen drei Mitgliedern unserer Vereinigung. aber auch allen anderen im Dezember geborenen Kollegen und Kolleginnen Alles Gute und auch in Zeiten wie diesen eine gebührende - corona-gerechte - Feier.

"Foto der Woche" unter erschwerten Bedingungen

OsttirolDas Schneechaos, das am vergangenen Wochenende Oberkärnten und Osttirol heimgesucht hat, hatte auch Folgen für eine der führenden Sportfoto-Agenturen Österreichs. Die Firma EXPA Pictures hat ihren Sitz im wunderschönen Kals am Großglockner, doch in den letzten Tagen war es alles andere als schön. "Ich bin bis zur Brust im Schnee versunken, als ich nach den unfassbaren Schneefällen ins Büro wollte", sagt EXPA-Chef Hans Groder, der übrigens diesmal auch das "Foto der Woche" bereitstellte. "Unser Büro ist das vorderste auf dem Foto und befindet sich im Parterre. Unser Server war wegen des Stromausfalls drei Tage nicht am Netz", erzählt der Agentur-Chef. "Das hat natürlich viele, viele Probleme in der Kommunikation gebracht." Und das alles in einer Zeit, die wegen der Corona-Pandemie ohnehin schon eine schwierige ist. Wir freuen uns und danken EXPA Pictures, dass uns dennoch das "Foto der Woche" übermittelt werden konnte. Bleibt zu hoffen, dass der nächste, von Meteorologen angekündigte, Schneefall nicht allzu heftig wird ...

Herzog und Mayer sind Kärntner Sportler des Jahres

thumb 19HerzogDie Wahl, an der sich 72 Kolleginnen und Kollegen beteiligten, ist geschlagen. Der Sportpresseklub Kärnten (SPK) hat am Montag die Ergebnisse in den einzelnen Kategorien bekannt gegeben. Eisschnellläuferin Vanessa Herzog, Österreichs Sportletin des Jahres 2019 (@GEPA/Sporthilfe), und Kitzbühel-Abfahrtssieger Matthias Mayer sind die "Kärntner Sportler des Jahres 2020". Leider kann heuer corona-bedingt die traditionelle Ehrung im Casineum Velden nicht abgehalten werden, aber "ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen, in dem ich mich persönlich für die sportlichen Leistungen bedanken kann - ihr seid Botschafter des Kärntner Sports", sagt dazu Landessportreferent Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser. Herzog setzte sich vor der Ruderin Magdalena Lobnig und Snowboard-Ass Anna Gasser durch. Hinter Mayer, der 65 von 72 (!) möglichen ersten Plätzen erhielt, landeten Alpin-Kollege Marco Schwarz und Frankfurt-Legionär Martin Hinteregger auf den Ehrenplätzen. Ebenfalls auf 65 erste Plätze schaffte es der RZ Pellets WAC als Mannschaft des Jahres. "Es war richtig, dass wir die Sportlerwahl durchgeführt haben", sagt SPK-Obmann Marijan Velik. "Die Kärntner Sportlerinnen haben auch in diesen schwierigen Zeiten herausragende Leistungen vollbracht." Nachstehend - bitte auf "Weiterlesen" klicken - die Detail-Ergebnisse der Kärntner Sportlerwahl 2020. Siehe auch  www.sportpresseklub.at

AIPS-Kongress 2021 auf März 2022 verschoben

20Budapest1Das Exekutive Committee der AIPS, das am Mittwoch online zusammentraf, hat den AIPS-Kongress 2021 abgesagt und auf März 2022 verschoben. Der Kongress wird in Italien, voraussichtlich in Rom, stattfinden und einen neuen Vorstand des Weltverbandes wählen. Als Grund für die Absage der für das erste Quartal 2021 vorgesehene Versammlung nannte die AIPS die COVID-Krise, vor allem sind bis dahin wohl die Reise- und andere Beschränkungen noch in Kraft. Heuer war man noch im Glück und konnte Anfang Februar den 83. AIPS-Kongress noch "Prae Corona" in Budapest (siehe Foto/@ Carlo Pozzoni/AIPS Media) abhalten. Die Preisträger der AIPS Awards werden i ersten Quartal des Jahres 2021 im Rahmen einer Online-Ehrung ausgezeichnet. Derzeit ist das Executive Committee intensiv beschäftigt, aus den 1.871 Einreichungen aus 129 Ländern (Rekord!) eine Short List in den neun Kategorien zu erstellen. Danach wird die 12-köpfige Jury aus den festgelegten Top Ten aller Kategorien die besten drei wählen. Auf der neu gestalteten AIPS-Homepage - www.aipsmedia.com - und auf www.aipsawards.com gibt es alle weiteren Infos. Nachstehend der AIPS-Artikel (englisch) zur Verschiebung des Kongresses 2021. Bitte auf "Weiterlesen" klicken ...

Unser Ehrenmitglied Prof. Norbert ADAM ist tot

Unserthumb 1077e Tränen sind nach dem frühen Ableben des APA-Fotografen Herbert Oczeret (52) noch nicht getrocknet, schon gibt es - leider - die nächste Todesnachricht. Ehrenmitglied Prof. Norbert ADAM (Foto) ist heute, Mittwoch, Nachmittag gestorben, nur einen Tag nach seinem 89. Geburtstag. Im Vorjahr, bei der Tagung 2019 in Wien, wurden er und der drei Jahre ältere Richard Weilinger zu Ehrenmitgliedern von Sports Media Austria ernannt. Adam war langjähriger ORF-Redakteur, Ressortchef Sport bei Ö3, und fungierte auch als Präsident des Wiener Journalisten Clubs, war Autor der jährlichen, traditionellen Ausgaben des "Sportjahrbuchs" und vieles mehr. Mit Norbert Adam verliert Österreichs Sportjournalismus einen "vom alten Schlag", der mit viel Feingefühl und Kompetenz tätig war. Unser Mitgefühl gilt seiner Witwe, der Familie und den vielen Freunden von Norbert. Wir sind sehr traurig über diese Nachricht. Ruhe sanft, lieber Norbert!

Die Verabschiedung von Norbert Adam findet am Donnerstag, dem 3. Dezember 2020, um 14 Uhr auf dem Friedhof in Perchtoldsdorf statt. Für eine ev. Teilnahme müsste man sich - aufgrund der derzeitigen Corona-Maßnahmen - anmelden (siehe Parte).

pdfAdamNor_Parte.pdf1.67 MB

Jetzt AIPS-Sportler 2020 wählen - mit Dominic Thiem

thumb 20bestAthlets LogoAuch im Jahr der weltweiten Covid-Pandemie wählt der Weltverband der Sportjournalisten (AIPS), die Sportler und Sportlerinnen des Jahres 2020. In den letzten Jahren war mit Marcel Hirscher ein Dauergast auf der Liste der Kandidaten, aber zu einem Spitzenplatz in dieser weltweiten Wahl hat es für den Salzburger nie gereicht. In diesem Jahr steht als einziger Österreicher Dominic Thiem auf der Kandidatenliste. Der US-Open-Sieger, Australian Open- und ATP-Finals-Finalist wird es aber auch nicht leicht haben, bei der Konkurrenz von zwei anderen Tennis-Assen (Novak Djokovic und Rafael Nadal) sowie Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton einen Spitzenplatz zu erreichen. Da aber rund 250 unserer Mitglieder einen gültigen AIPS-Ausweis haben und damit wahlberechtigt sind, hoffen wir doch, dass viele österreichische KollegInnen auf die Homepage www.aipsmedia.com gehen und mitwählen. Man muss sein Geburtsdatum und die Nummer der AIPS-Karte angeben, um ins System zu kommen. Dann bitte die besten drei in den drei Kategorien (Male, Female, Team) wählen. Bis 28. Dezember 11:59 MEZ kann gewählt werden. Wir sind schon gespannt, auf welchen Platz es Dominic Thiem schafft.

Wir trauern - Fotograf Herbert Oczeret ist gestorben

thumb thumb 1314Er war allseits als Kollege beliebt. Er wurde nur 52 Jahre. Jetzt ist unser Mitglied Herbert Oczeret gestorben. Der Wiener war Fotograf für die Austria Presse Agentur. Nicht nur im Sport, sondern auch - und vielleicht sogar mehr - im politischen Bereich. Nun hat Oczeret den Kampf gegen sein Krebsleiden leider verloren. Christian Hofer, Fotografen-Vertreter im Vorstand von Sports Media Austria, erinnert sich: "Er war ein netter Kollege - und auch ein guter Fotograf. Diese Nachricht macht mich sehr traurig." Ja, wir alle trauern um Herbert, der so jung von uns gehen musste. Unsere Anteilnahme gilt in diesen Stunden seiner Familie und Freunden. Ruhe sanft, lieber Herbert!

Anbei die Parte (siehe PDF) mit dem Termin der Verabschiedung sowie ein sehr persönlicher Nachruf unseres Mitglieds Günter Artinger, der ein langjähriger Wegbegleiter von Herbert war. Bitte auf "Weiterlesen" klicken.

pdfOczeret_Parte.pdf1.99 MB

Rekord bei den AIPS Awards - 1.871 Einreichungen

thumb AIPS awards2018 waren es knapp Tausend, im Vorjahr 1.745 und heuer 1.871 aus 129 Ländern (vier mehr als 2019) - bei den AIPS Awards gibt es einen Rekord an Einreichungen. Darunter sind insgesamt auch 23 österreichische Beiträge (einer weniger als zuletzt). Das war selbst für den optimistischen Präsidenten des Weltsportjournalisten-Verbandes, Gianni Merlo, überraschend. "Im Sommer wäre ich schon mit rund tausend Einreichungen zufrieden gewesen, im Oktober habe ich dann auf 1.500 gehofft. Aber diese Zahl hätte ich in einem Jahr wie diesem nie erwartet", freut sich der Italiener. Jetzt gilt es für alle Teilnehmer "bitte Warten". Im Dezember werden die Mitglieder der AIPS Executive die eingereichten Arbeiten in den Kategorien Audio, Video, Writing, Photo und Young Reporters auf jeweils 10 (auch in den Unterkategorien) minimieren. Danach, voraussichtlich im Jänner, wird die 12-köpfige Fachjury aus diesen je zehn Beiträgen auf der Short List die Top 3 festlegen. Wie, wo und wann dann die besten drei geehrt werden, ist noch offen. Immerhin ist die Chance auf jeweils 8.000 US Dollar für die Sieger, 3.000 für die Zweiten und noch 2.000 Dollar für alle Dritten solange intakt, solange man auf einer Short List steht. Der weltweit bedeutendste Sportjournalisten-Preis wird von der AIPS gemeinsam mit dem katarischen Sportjournalisten-Verband, der als Unterstützer auftritt, durchgeführt. In den beiden letzten Jahren gab es für österreichische Beiträge zweimal Platz 5 - im Jahr 2018 landete ORF-Kollege Martin Unger für seine Doku "20 Jahre Hermann Maier" ebenso im Spitzenfeld wie 2019 Fotograf Jürgen Feichter von EXPA Pictures. Wir wünschen allen, vor allem den österreichischen Kollegen, viel Erfolg bei den AIPS Awards 2020.

Sportler des Jahres 2020: Thiem, Dadic und RB Salzburg

thumb 20Gala DadicThiemBei der Sportlerwahl 2020 gibt es zwei Premierensieger! Österreichs Tennis-Ass Dominic Thiem, der heuer mit dem Triumph bei den US Open den ersten Grand Slam-Sieg seiner Karriere feierte und Leichtathletin Ivona Dadic, die eine Jahresweltbestleitung im Siebenkampf aufstellte, holten erstmals den begehrten "Niki", die nach unserer Motorsport-Legende Niki Lauda benannte Trophäe. Bei den Mannschaften setzte sich erwartungsgemäß RB Salzburg durch. Um in der Fußballersprache zu bleiben, war es ein lupenreiner "Hattrick" - nach 2018 und 2019 der dritte Titel in Folge! Thiem setzte sich mit rekordverdächtigem Vorsprung gegen Bayern-Fußballer David Alaba und Skisprung-Weltcupsieger Stefan Kraft durch. Dadic ließ Skispringerin Chiara Hölzl und Eisschnellläuferin Vanessa Herzog, die Titelverteidigerin, hinter sich. Hinter Salzburgs Fußballern landeten die Kollegen vom LASK und das KTM-Team, das heuer in der MotoGP seinen ersten WM-Sieg feierte. Die weiteren Sieger der von den Mitgliedern von Sports Media Austria gewählten Athleten: Markus Salcher (Ski Alpin) wurde Sportler des Jahres mit Behinderung, bei den Damen setzte sich das Duo Veronika Aigner mit ihrem Guide Elisabeth Aigner (ebenfalls Ski Alpin) durch. Die Titel bei den Special Olympics gehen an Lukas Kaufmann (Ski Alpin) bzw. Sabrina Bichlmair (Eisschnelllauf). Die SportlerInnen des Jahres wurden am Dienstag Abend in der Marx-Halle in Wien.

Thiem gewann die Wahl als dritter Tennisspieler nach Thomas Muster (1990 und 1995) und Jürgen Melzer (2010). Unser Tennis-Ass, das sich auch auf der "Straße der Sieger" verewigte, gewann ähnlich souverän wie 1998 Hermann Maier. Das Ski-Idol kam damals auf 190 von 202 möglichen ersten Plätzen, Thiem heuer auf 151 von 208 möglichen. "Jetzt bin ich einer Reihe mit so vielen großen Sportstars, das ehrt mich ganz besonders", meinte Thiem, der vor der Verkündung des Ergebnisses doch ein wenig nervös gewirkt hatte. Dadic, die heuer bei den Mehrkampf-Staatsmeisterschaften in Götzis mit 6.419 Punkten eine Jahresweltbestleistung aufstellte, ist die erste Leichtathletin seit Steffi Graf 2001, der diese Ehre zuteil wurde. "Diese Auszeichnung gibt mir eine Extra-Motivation für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio", meinte die gebürtige Oberösterreicherin. Die Lotterien-Sporthilfe-Gala wurde heuer nicht als Veranstaltung durchgeführt, sondern als TV-Produktion ohne Publikum (anwesend nur die zu Ehrenden und deren Begleitpersonen). Klicken Sie auf "weiterlesen", um alle Ergebnisse zu finden.

Foto: Mit Abstand die erfolgreichsten Sportler des Jahres 2020 - Dominic THIEM und Ivona DADIC - @Christian HOFER/fotobyhofer

Wer holt sich den "Niki"? - Entscheidung am Dienstag

thumb NikiEs wird eine "Woche der Entscheidungen", hört man aus der Politik. Aber auch im Sport wird es eine solche geben. Nämlich eine mit der Antwort auf die Frage, wer heuer die Sportler des Jahres werden. Morgen, Dienstag, ab 20.15 Uhr in ORF 1 wird dieses Geheimnis endlich gelüftet. Wer holt sich den begehrten "Niki", die in Erinnerung an Österreichs Motorsport-Legende Niki Lauda benannte Trophäe? Die Top 5 wurden schon in der Vorwoche bekanntgegeben, morgen Abend gibt es nun das Ergebnis. Wird es bei den Sportlern David Alaba, der mit Bayern München 2020 alle möglichen Titel, darunter die Champions League, holte? Oder Handballer Nikola Bilyk, der mit Kiel Deutscher Meister wurde und eine glänzende Heim-EM spielte? Oder Stefan Kraft, der letzten Winter als Gesamt-Weltcupsieger im Skispringen hervorging? Oder Kitzbühel-Sieger Matthias Mayer? Oder doch jener Mann, der von vielen als klarer Favorit gehandelt wird? Dominic Thiem nämlich, Österreichs Tennis-Star, der heuer die US Open gewonnen hat und in Australien im Finale stand. Man sieht, trotz COVID-19 gab es im Jahr 2020 herausragende Leistungen. Das hat Sports Media Austria auch dazu bewogen, die Sportlerwahl doch durchzuführen. Und daher haben auch fünf Damen die Chance auf einen "Niki": Fußballerin Nicola Billa oder die Leichtathletin Ivona Dadic, die eine Jahresweltbestleistung im Siebenkampf aufstellte. Oder Skeleton-Ass Janine Flock als Vize-Weltmeisterin, Eisschnellläuferin Vanessa Herzog, die "Sportlerin des Jahres 2019 und Vize-Europameisterin 2020 oder aber auch Chiara Hölzl, Weltcup-Zweite im Skispringen? Bei den Mannschaften gibt es diese fünf Sieganwärter: die Segler Benjain Bildstein / David Hussi, Weltranglisten-Erste im 49er, das Motorrad-Team von KTM, das heuer den ersten Sieg in der MotoGP gefeiert hat, Österreichs Handball-EM-Team, sowie die Fußballteams von RB Salzburg und LASK. Für Spannung scheint einmal mehr gesorgt.

Login

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.