Der "Lange" feiert einen "Runden" - Alfred Wittich ist 60

1124 WittichEigentlich ist er eher ein "Langer" als ein "Runder" - aber heute, am 2. Juni, feiert unser Mitglied Ing. Alfred Wittich einen solchen Geburtstag. Nämlich den 60. - und der ORF-Mann, der vor allem im technischen Bereich im ORF-Radio (Ö 3) tätig ist, ist der einzige Jubilar unter unseren Mitgliedern, die im Juni einen "runden" Geburtstag haben. Der "Fredi", wie ihn seine Freunde nennen, ist seit vielen Jahren beim ORF und war vor einigen mehreren Lenzen, auch nach seiner Karriere als Zweitliga-Fußballer, unverzichtbarer Bestandteil der Sportjournalisten-Mannschaft des unvergessenen "Coach" Hans Hofstätter. Wir gratulieren dem Kollegen Wittich sehr herzlich zu seinem Ehrentag und wünschen vor allem Gesundheit. Selbstredend gratulieren wir auch allen anderen Juni-Geborenen unter unseren Kolleginnen und Kollegen, auch wenn sie nicht "rund" feiern und wohl auch nicht so "lang" wie unser Alfred Wittich sind ...

SMA-Preis 2021 - bis 10. Juni Gesamtsieger wählen!

19PreisträgerSeit gestern Mittag können Mitglieder von Sports Media Austria den Gesamtsieger beim Sports Media Austria-Preis 2021 - präsentiert von Coca-Cola wählen! Die Wahl läuft noch bis 10. Juni, 12 Uhr. Aus den vier Kategoriensiegern kann man einmal einen Sieger wählen. Man muss sich dafür nur im Mitglieder-LogIn anmelden. Sollten die Zugangsdaten vergessen worden sein, bitte ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Das Problem wird tzeitnah gelöst. Wer also holt sich die 2.000 Euro fette Dotation für den heurigen Preis? Die vier Kategorien-Sieger haben je 1.000 Euro fux in der Tasche, der Sieger des Hauptpreises aus den Kategorien Text, Foto, Multimedia und Video bekommt noch 1.000 Euro dazu. Da wir 2020 corona-bedingt die Preise nicht persönlich vergeben konnten, war die letzte Feier 2019 in Wien, als Karoline Rath-Zobernig vom ORF, als erste Frau übrigens, den Gesamtsieg holte (siehe Bild). Und diese vier Kandidaten stehen zur Auswahl:

  • Foto - Helmut PLOBERGER - Foto PLOHE - Bitte 2m Abstand halten
  • Text - Peter WAGNER - ZEIT Online - Der zwölfte Mann
  • Multimedia - Lukas ZAHRER - STANDARD - Die Königin der Wellen
  • Video - Martin UNGER - ORF - Ivica Osim Dokumentation

Reporter-Legende Edi Finger junior, 72, verstorben

FingerWieder ereilte uns eine traurige Nachricht. Edi Finger junior (Bild) ist in der Nacht zum Freitag im Alter von 72 Jahren verstorben. Die Reporter-Legende, Sohn des berühmten "I wer narrisch"-Reporters Edi senior, kollabierte am Abend in seinem Haus südlich von Wiern und wurde ins Wiener AKH gebracht, wo Finger verstarb. Der "älteste Junior der Welt", wie er selbst über sich sagte, wurde am 9. März 1949 in Klagenfurt geboren. Schon als kleiner Bub war er, gemeinsam mit seinem Vater, auf den Sportplätzen dabei. In den 60er Jahren begann er seine Radioreporter-Laufbahn beim ORF, wurde Sportchef im Landesstudio Wien und trat in die Fußstapfen seines Vaters. "Ich hab immer versucht, anders zu sein als er, weil eine Kopie meines Vaters wollte ich nicht werden", sagte der Junior. Gemeinsam mit Adi Niederkorn, unserem Vorstandsmitglied, sorgte er als Duo "Adi und Edi" für Information und Unterhaltung, vor allem von Fußball-Großereignissen und Skirennen. Auch beim Boxen war Edi junior immer dabei. Zuletzt arbeitete Finger für "oe24.TV", wo er die Morgenshow moderierte. Erst im Februar war Edis Schwester Sissy verstorben, jetzt er. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, insbesondere seiner Ex-Frau Marion, und den beiden Kindern. Wir werden unserem Kollegen und Freund ein ehrendes Andenken bewahren - R.I.P., lieber Edi.

Medien-Info zur EURO-Vorbereitung des ÖFB

Logo ÖFBmedienIn etwas mehr als zwei Wochen erfolgt der Startschuss für die UEFA-EURO 2020, die ja wegen der COVID-Pandemie auf heuer verschoben wurde. Der ÖFB hat nun eine Medien-Info ausgesandt, in der alle Details betreffend die Vorbereitung auf die EURO, die Medien-Akkreditierungen und Testmöglichkeiten aufgelistet sind - einfach auf "Weiterlesen" klicken. In diesem Zusammenhang wollen wir alle jene Kolleginnen und Kollegen, die bei der EURO von den Spielen der ÖFB-Mannschaft bzw. darüber hinaus vor Ort berichten werden, über einen Service informieren, den es schon bei der EURO 2016 gegeben hat. In Zusammenarbet zwischen dem BM für Inneres, dem BM für Äußeres, dem ÖFB und ORF sowie weiteren Stellen wird es auch heuer einen SMS-Service geben, der im gegebenen Fall über eventuelle Sicherheitsbedrohungen etc. informiert. Nähere Infos folgen zeitnah.

Unter "Weiterlesen" die Medien-Info des ÖFB.

Kategorien-Sieger: Ploberger, Wagner, Zahrer und Unger

21Foto3Der erste Teil der Wahl zum SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola ist geschlagen, die vier Kategorien-Sieger stehen fest! Spannend war es vor allem in der Kategorie "Foto", in der sich das "Bitte 2m Abstand halten" von Helmut Ploberger (Foto PLOHE, erschienen in den OÖ Nachrichten / siehe rechts) mit 40,6 gegen 39,1 Prozent für das Bild von Johann Groder (EXPA Pictures) denkbar knapp durchsetzte. Eindeutig waren die Siege in den anderen Kategorien: Bei "Text" gewann die Story "Der zwölfte Mann" von Peter Wagner (ZEIT Online), bei "Multimedia" war der Bericht von Lukas Zahrer im STANDARD über "Die Königin der Wellen" die Nummer 1, und in der Video.Kategorie setzte sich ORF-Kollege Martin Unger für seine Doku zum 80. Geburtstag von Ivica OSIM durch. Diese vier Beiträge - siehe auch die Links zu den Arbeiten unter "Weiterlesen" - haben vorerst 1.000 Euro fix in der Tasche und noch die Chance auf den Gesamtsieg. Ab Donnerstag (27. Mai) und noch bis 10. Juni können die Mitglieder von Sports Media Austria eine dieser vier Einreichungen zum Gewinner des Hauptpreises von 2.000 Euro küren. Wann, wie und wo dann die Ehrung erfolgen wird, steht corona-bedingt derzeit noch nicht fest.

SMA-Wahl läuft nur noch bis Pfingstmontag, 12 Uhr

Trophäe 20Der Countdown für die Wahl der Kategorien-Sieger beim SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola läuft nur noch bis Pfingtsmontag (24. Mai) um 12 Uhr! Bis dahin können Mitglieder von Sports Media Austria aus den jeweils Top 3 in den Kategorien Foto, Text, Multimedia und Video ihren Favoriten oder Favoritin wählen. Für den Sieg in der Kategorie gibt es 1.000 Euro, aus den vier "Etappen-Siegern" wird dann bis 10. Juni der Gesamtsieger oder die Gesamtsiegerin ermittelt. Im Vorjahr hat ORF-Kollege Toni Oberndorfer für seinen TV-Bericht "Flucht und Verrat - die Stasi-Akte Tuchscherer" die Gesamtdotation von 2.000 Euro kassiert, und auch die von Bernhard Rameder ("rausgebrannt") neu gestaltete Trophäe (siehe Bild) wartet schon längst auf den Sieger. Aber wegen COVID war bisher leider die Übergabe noch nicht möglich. Wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken, finden ie alle Details zur Wahl.

"3G-Regel" gilt jetzt auch für die letzte Bundesliga-Runde

StangenschussDie "3G-Regel" - geimpft, genesen, getestet - gilt ab sofort auch für die Spiele der österreichischen Fußball-Bundesliga. Allerdings nur noch für die letzte Runde  - ab Juli könnte es ja von der Bundesregierung neue Richtlinien geben. TV- und Radio-Reporter, Kameraleute, die schreibende Presse und natürlich auch alle Fotografen, die Bilder wie dieses von Sturm gegen Rapid (@Der Plankenauer) schießen wollen, müssen die Anforderungen ab sofort erfüllen. Eigentlich ist es kurios, dass das bisher nicht der Fall war. Der Nachweis einer Impfung oder eines COVID-Tests war zuletzt nur auf freiwilliger Basis vonnöten, aber in keiner gesetzlichen Verordnung verankert. Die Presse-Aussendung der Buindesliga finden Sie nachstehend, wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken.

Der nächste 80er - wir gratulieren Peter Weissensteiner

220 WeissensteinjpgFünf Mitglieder, die in diesem Jahr ihren 80er feierten, hatten wir schon - jetzt kommt das sechste hinzu. Unser Klagenfurter Kollege Peter Weissensteiner vollendet heute sein 80. Lebensjahr. Geboren am 18. Mai 1941, entdeckte er schon bald die Liebe zum Sport, speziell zum Fußball. Er wurde Tormann und stand auch oft in der Fußball-Mannschaft des Sportpresseklubs Kärntern, dessen Gründungsmitglied er ist und später auch als Obmann fungierte. Weissensteiner arbeitete bis zu seiner Pensionierung für die KTZ (Kärntner Tageszeitung), die es heute leider auch nicht mehr gibt. Unser Jubilar, der an einer Sehschwäche laboriert, lebt heute zurückgezogen in seinem Haus in der Klagenfurter Schmelzhüttenstraße. Wir gratulieren Peter Weissensteiner zu seinem Ehrentag herzlich - damit ist er in den "Klub der 80er im Jahr 2021" - nach Johann Birngruber (1. Jänner), Karl Pointner (10. Februar), Karl Maier (6. April), Prof. Joachim Glaser (8. April) und Heinz Prüller (30. April) aufgenommen worden. Alles Gute, lieber Peter - und vor allem Gesundheit!

Tagung in Salzburg auch heuer - leider - abgesagt

20Hotel SalzSchade, aber notwenidg - auch heuer musste die schon im Vorjahr abgesagte und auf Septermber 2021 in der Stadt Salzburg verschobene Jahrestagung von Sports Medfia Austria abgesagt werden. Der Vorstand von Sports Media Austria beschloss diese Maßnahme in seiner heutigen (virtuellen) Sitzung nach Abwägung aller Für und Wider. Die Tagung hätte von 19. bis 22. September stattfinmden sollen und wurde nun auf April 2022 verlegt. "Auch wenn sich die Zahlen derzeit erfreulich entwickeln, ist die Ungewissheit einfach zu groß, eine derartige Veranstaltung zu planen und zu organisieren, die dann - möglicherweise - doch nicht stattfinden kann", begründet SMA-Präsident Mag. Hans Peter Trost die Entscheidung, die in seinem Sinne ist. Die Generalversammlung, die normalerweise im Rahmen der Tagung abgehalten wird, soll es im November 2021 in Wien (Termin und Ort werden im September festgelegt) geben. 2022 ist dann wieder die Wahl des Vorstandes anstehend.

Navratilova und de Varona Dienstag bei AIPS-eCollege

eCollege 21 NavrastilovaSie sind starke Frauen und machen sich für Frauien stark. Martina Navratilova, die einst 332 Wochen lang die Tennis-Weltrangliste anführte und 18 Einzelsiege bei Grand Slam-Turnieren holte, und Donna de Varona, zweifache Olympiasiegerin 1964 im Schwimmen und spätere ABC-Sportkommentatorin, sind die Stargäste beim "AIPS eCollege" am Dienstag (18. Mai) von 15 bis 17 Uhr MESZ. Die beiden sprechen über ein heißes Thema: "Transgender politics: Science vs. Ideology". Die 64-jährige, gebürtige Pragerin, seit 2014 mit ihrer langjährigen Lebensgefährtin verheiratet, setzt sich seit Jahren für die Rechte von Homosexuellen ein; die sieben Jahre ältere de Varona wurde 2003 in die amerikanische "National Women´s Hall of Fame" aufgenommen und erhielt den Ehrendoktortitel der "United States Sports Academy." Im Zoom-Meeting am Dienstag sprechen die beiden US-Amerikanerinnen über Geschlechtertrennung im Sport, über die Integration und Ausgrenzung Betroffener, über die Rechtslage und Szenarien für die Zukunft. Auf der AIPS-Website - www.aipsmedia.com - gibt es Details. Sie können dabei sein! Registrieren Sie sich kostenlos und stellen Sie den AIPS-Gästen Fragen! Eine einmalige Chance, mit diesen beiden Ladies (siehe AIPS-Grafik @Nordcap Studio) in Kontakt zu treten!

APA sucht Praktikant*in für die Sportredaktion

APA AussenansichtDie Austria Presse Agentur (APA), Österreichs nationale Nachrichten-Agentur mit Sitz in der Wiener Laimgrubengasse 10 (@APA), sucht für den Zeitraum von Juni 2021 bis September 2021 eine*n Praktikant*in für die Sportredaktion. "Eine gute Gelegenheit, den Arbeitsablauf in einer großen Sportredaktion kennenzulernen und aktiv mitzugestalten", sagt APA-Sportchef Mag. Stefan Grüneis, der auch 1. Vizepräsident unserer Vereinigung ist. Der Job kann für junge, ambitionierte Kolleginnen und Kollegen gerade in einem Zeitraum, in dem die Fußball-EURO und die Olympischen Spiele in Tokio stattfinden werden, vielleicht der Anfang einer Karriere als Sportjournalist*in sein. Bei Interesse einfach eine Bewerbung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mailen. Also, selbst bewerben oder im Umfeld weitersagen! Unser Vizepräsident freut sich auf viele Mails!

SMA-Preis 2021 - Wahl der Kategoriensieger ist offen

Trophäe 20Los geht´s! Die Wahl für die Kategoriensieger beim SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola ist offen! Bis 24. Mai um 12 Uhr, also exakt zwei Wochen, können Mitglieder von Sports Media Austria die von der Fachjury festgelegten Top 3-Arbeiten in den Bereichen Foto, Text, Muiltimedia und Video ansehen, bewerten und einmal die jeweils beste Einreichung aus den drei Möglichkleiten wählen. Die drei Top-Fotos haben wir schon (siehe nächsten Artikel) vorgestellt, alle in die engere Ausscheidung gelangten Arbeiten sind unter "Weiterlesen" aufgelistet. Wer wählen will, muss sich über den Mitglieder-Log-In anmelden. Falls jemand die notwendigen Zugangsdaten nicht mehr weiß, einfach ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. Übrigens: Vorjahres-Gesamtsieger Toni Oberndorfer vom ORF, der für seine Doku "Flucht und Verrat - die Stasi-Akte Tuchscherer" gewonnen hat, erhält die neue Trophäe (siehe Bild), die von Bernhard Rameder ("rausgebrannt") entworfen wurde. Die 2.000 Euro Dotation hjat er schon längst. Die Chance auf diesen BNetrag haben alle, die von unseren Mitgliedern zu Kategoriensiegern gewählt werden. Bleibt es beim Sieg in der Kategorie, gibt es 1.000 Euro. Hier - "weiterlesen" anklicken - die Top 3 der Kategorien (in alphabetischer Reihenfolge der Einreicher)::

SMA-Preis: Ab Montag die Kategoriensieger wählen!

21Foto1Eine Kategorie - der Nachwuchspreis geht an Silvana Strieder - wurde schon von der Fachjury vergeben, ab Montag können die Mitglieder von Sports Media Austria die Kategoriensieger beim SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola wählen. Die Jury hat in den Bereichen Foto, Text, Multimedia und Video aus den insgesamt 100 Einreichungen die Top 3 bestimmt, nun sind unsere Kolleginnen und Kollegen am Zug. Montag um 12 Uhr geht es los, bis 24. Mai kann man (einmal) voten. Man muss sich nur mit dem persönlichen Log-In auf unserer Homepage www.sportsmediaaustria.at anmelden, dann findet man die Top 3-Arbeiten in den einzelnen Kategorien. Um einen Vorgeschmack auf die in allen Bereichen sehr guten Beiträge zu geben, haben wir mit diesem Artikel die drei Top-Fotos in alphabetischer Reihenfolge der Fotografen online gestellt. Oben rechts sehen Sie das Bild von EXPA-Chef Hans Groder, das der Osttiroler bei der Alpinen Ski-WM in Cortina von Super-G-Weltmeister Vincent Kriechmayr schoss ("Foto 1"). Man beachte das Schattenspiel! Die beiden anderen Fotos finden Sie, wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken - jenes von Johannes Kernmayer ("Foto 2"), das den verlassenen Peter Schröcksnadel beim Abschied vom Hahnenkamm-Rennen in seiner Funktion als ÖSV-Präsident zeigt, und das "Foto 3" von Helmut Ploberger - schon im Mai 2020, beim Mehrkampf-Meeting in Götzis waren zwei Meter Abstand vorgeschrieben. In einem späteren Artikel stellen wir dann die Top 3 in den anderen Kategorien vor. Jetzt Fotos schauen? - auf "Weiterlesen" klicken!

Georg Fraisl feiert heute seinen 60. Geburtstag

704Auch einmal etwas Erfreuliches bei den News! Unser Tiroler Kollege Georg Fraisl (Bild) vollendet heute, Samstag, sein 60. Lebensjahr. Der Innsbrucker, der viele Jahre für dern KURIER Tirol tätig war, wechselte im Sommer 1992 zur Tiroler "Krone", deren Sportchef er bis dato ist. Fraisl begleitet nicht nur stets den ganzen Winter über den Alpinen Skizirkus, er berichtet auch von Großereignissen wie Olympia oder Fußball-EURO sozusagen hinter den Kulissen. Georg ist nicht der einzige "runde" SMA-Jubilar in diesem Monat. Schon am 1. Mai wurde Dominic Marsano ("Talking Heads") 50 Jahre, am morgigen Muttertag vollendet auch Wolfgang Brenner ein halbes Jahrhundert, Der älteste Kollege im Mai ist am 18. mit 80 Jahren der Kärntner Peter Weissensteiner, und schließlich wird am 27. Mai Dr. Christian Huber ("Uphill Sports") auch 50. Wir gratulieren all diesen Kollegen, aber auch allen anderen im Mai Geborenen sehr herzlich zu ihrem Ehrentag und wünschen vor allem Gesundheit!

SMA-Nachwuchspreis 2021 geht an Silvana Strieder

Strieder BanovicDie Katze ist aus dem Sack! Als erste Siegerin beim SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola steht Silvana Strieder in der Kategorie "Nachwuchs" fest. Die 27 Jahre alte, gebürtige Kärntnerin, die schon im Vorjahr den Audio-Preis gewonnen hatte, wurde unter insgesamt 14 Einreichungen in dieser Kategorie von der Fachjury zur Siegerin gekürt. Und zwar für ihre Video-Story "Die Gefahr des Weightcuts", erschienen im Online-Magazin "Kampfsport". Ihren Beitrag beschreibt Silvana so: "Es ist nicht das erste Mal, dass ein Athlet aufgrund eines zu schnellen, zu extremen oder falschen Weightcuts stirbt. Um darauf aufmerksam zu machen und ein Bewusstsein für dieses Problem zu schaffen, wurde der Profi MMA-Kämpfer Darko Banovic (im Bild rechts mit der Autorin) beim Weightcut begleitet. Zwei Experten erklärten das Thema und MMA." Die Jury hat auch die Top 3 in den einzelnen Kategorien festgelegt - wir stellen sie in unserem nächsten Beitrag vor.

Weiteres zum Nachwuchspreis für Silvana Strieder, wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken.

Eishockey-Verband sucht Pressebetreuer auf Zeit

EishockeyDer Österreichische Eishockey-Verband (OEHV) schreibt eine Karenzvertretung für die Pressebetreuung und Öffentlichkeitsarbeit aus. Normalerweise ist dafür unsere Rubrik "Job-Börse" vorgesehen, der Aktualität und besseren Darstellung wegen haben wir die Ausschreibung des Verbandes auf die Startseite unserer Homepage gestellt. Im angehängten PDF finden Bewerber alle Details über das Anforderungsprofil, den Aufgabenbereich und über die Entlohnung. Interessenten können sich beim OEHV, Attemsgasse 7/D, 1. OG, 1220 Wien bewerben. Für mehr Info einfach den PDF-Link anklicken.

pdfEishockey-Job.pdf135.7 kB

Foto: Eishockey - ein Sport, der auch eine entsprechende Pressebetreuung braucht. - @fotobyhofer

 

Ui, ui, ui! Ehrenmitglied Heinz Prüller ist heute 80 Jahre

Prüller2 ppIhn vorzustellen wäre, wie jemandem den Stephansdom als Wahrzeichen Wiens zu erklären. Man kennt ihn einfach, jeder kennt ihn, und man schätzt ihn, weit über die Grenzen Österreichs hinaus - Heinz Prüller (Bild), seit 2018 Ehrenmitglied von Sports Media Austria, vollendet am heutigen Freitag sein 80. Lebensjahr. Der am 30. April 1941 in Wien geborene Reporter ist untrennbar mit der Formel 1 verbunden. Mit 13 Jahren, 1954 in Spanien, war er zum ersten Mal bei einem Grand Prix. Mehr als 600 weitere sollten folgen. Es gibt viele, ja unzählige Anekdoten zu Heinz. Eine davon: Als er, wohl das einzige Mal, in Kyalami bei einem Rennen fehlte, weil er bei der Alpinen Ski-WM 1978 in Garmisch sein musste, vertrat ihn ein Schweizer Kollege im ORF. Der war so langweilig, dass die Zuschauer einschliefen. Bei Heinz war es anders: Wenn ein Rennen zum Einschlafen war, kam irgendwann der "Prüller" mit seinem legendären "Ui, ui, ui!" Und alle waren wieder wach! Heinz war aber nicht nur in der Formel 1 zuhause - auch im Eiskunstlauf als dicker Freund von Emmi Danzer, auch im Skizirkus, den er ebenso Jahrzehnte begleitete. Er war unterwegs mit Annearie Moser-Pröll und Karl Schranz, später mit Ulli Maier und Rudi Nierlich, und, und, und. Heinz schrieb Bücher - die legendäre "Grand Prix Story", die immer vor Weihnachten erschien und stets ein Bestseller war, er schrieb für die "Kronen Zeitung", den "Zürcher Sport" und andere deutschsprachige Medien. Er war ein Tausendsassa. Seine Highlights? "Die Zeit mit Jochen Rindt, die drei WM-Titel von Niki Lauda, die Freundschaft zu Fahrern wie Gerhard Berger, aber auch zu den Kollegen." Und die traurigen Höhepunkte? "Jochens Tod und das tragische Imola-Wochenende, wo Roland Ratzenberger an meinem Geburtstag verunglückte und tags darauf Ayrton Senna." Heute lebt Heinz, der eine Zet lang in Innsbruck ansässig war, wieder in Wien. Momentan in einer Senioren-Residenz in der Grnzinger Armbrustergasse, gegenüber der Kreisky-Vllla. Zwei Legenden vis-a-vis! Wir von Sports Media Austria gratulieren "unserem" Heinz zum 80er und wünschen ihm in erster Linie Gesundheit. Das Virus kann ihm nichts mehr anhaben, er hat beide Impfungen. So kann er seinen Hobbies nachgehen: "Viel spazieren, viel lesen - und ich schreibe noch", sagt er mit glühenden Augen. Möge er das alles noch lange machen können! Alles Gute, lieber Heinz Prüller!

Wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken, gibt es noch einige Erinnerungen und Anekdoten zu lesen, die unser Generalsekretär Joe Langer im Zusammenhang mit Heinz Prüller aufgegaberlt hat ...

Ein Tag, zwei Tote - Hans Wimmer und K.H. Schwind

1058 Wimmer HjpgSchocktag für unsere SMA-Familie! Heute, Mittwoch, haben uns die Todesnachrichten unserer ältesten Mitglieder erreicht. Zunächst von Ehrenmitglied Hans Wimmer (Bild links), der im 96. Lebensjahr gestorben ist, am Nachmittag erfuhren wir auch vom Ableben von Karl Heinz Schwind (Bild unten), ebenfalls Ehrenmitglied, der 92 Jahre alt wurde und drittältestes SMA-Mitglied war. Noch dazu waren die beiden die dicksten Freunde. Wir sind sehr traurig und empfinden aufrichtiges Beileid für die Familien unserer beiden verdienstvollen Kollegen.

Hans Wimmer war noch im Mai des vorigen Jahres in guter Verfassung. Wir konnten unserem ältesten Mitglied zum 95er gratulieren und freuten uns, dass es ihm damals recht gut ging. In den letzten Wochen hat sich aber sein Gesundheitszustand verschlechtert -.leider wurde unser "Hansi" ein Opfer der COVID-Pandemie. Er und sein älterer Bruder Ferry (er starb 94-jährig vor acht Jahren) zählten zu den profiliertesten Sportjournalisten und Fußball-Experten Österreichs in der Nachkriegszeit. Hans spielte selbst beim prominenten WAC unter Trainer "Vogerl" Geyer, in der österreichischen Studenten-Auswahl und - natürlich - auch in unserer legendären Journalisten-Mannschaft unter Pepi Argauer. Wimmer arbeitete u.a. bei der Sportzeitung "Das Team", beim "Neuen Österreich", bei der "Welt am Montag", war Chefredakteur beim Touring-Club und war zuletzt für die "Kronen Zeitung" tätig. Wimmer wurde wegen seines Fachwissens, seines liebenswerten Wesens und seiner immer großen Hilfsbereitschaft den Kollegen gegenüber besonders geschätzt.

1029 SchwindKarl Heinz Schwind war nicht nur Sportjournalist. Er war Künstler, Maler, und als solcher sicher genauso talentiert wie im Umgang mit der Schreibmaschine. Seine Bilder erlangten über die Grenzen hinaus große Anerkennung, sein journalistisches Gespür auch. "Kahei", wie ihn alle nannten, war ein allseits anerkannter Box-Experte, berichtete von zahlreichen großen Kämpfen im Ring, liebte Fußball und war auch im (nordischen) Skisport zuhause. Er arbeitete Jahrzehnte für die "Kronen Zeitung", ehe er 1988 in den wohlverdienten Ruhestand ging. Karl Heinz war auch ein penibel genauer Historiker. Sein Archiv ist eine Goldgrube für alle, die in der Vergangenheit suchen. Als Sportjournalist begleitete er die Glanzzeit von Hans Orsolics und oft auch das ÖFB-Nationalteam sowie die Klubs Austria und Rapid. "Er war ein in jeder Hinsicht hervorragender Sportjournalist und brillierte durch sein Fachwissen. Er war nie aus der Ruhe zu bringen, war nie aggressiv - auch nicht beim Schreiben", sagt SMA-Ehrenpräsident Prof. Michael Kuhn, fast drei Jahrzehnte Schwinds Sportchef bei der "Kronen Zeitung".

Wir trauern um die beiden Kollegen, die sich noch - bis zum ersten Lockdown - mindestens einmal im Monat zum Kaffee trafen und über Gott und die Welt plauderten. Jetzt sind beide nicht mehr unter uns - wir werden ihnen ein ehrendes Andenken bewahren. Adieu, Hansi und Kahei ...

Nächste Woche startet neues AIPS-eCollege - für alle!

eCollege 21Die AIPS, der Weltverband der Sportjournalisten, ist in Sachen Aus- und Fortbildung weiter sehr aktiv. Nächste Woche startet das neue AIPS-eCollege für alle! Nachdem im Vorjahr ein derartiges Seminar für Jung-Reporter ein großer Erfolg war, will die AIPS jetzt alle Kolleginnen und Kollegen für diesen kostenlosen Service begeistern. In sechs Wochen wird es wöchentlich je zwei Lektionen (jeweils um 14 Uhr MESZ) geben, mit Informationen und Diskussionen zu aktuellen Themen und unter dem Motto "Erneuerung des Sportjournalismus". Alle Infos dazu gibt es auf AIPS e-College 2021: Time to rebuild Sport Journalism - AIPS Media - auf dieser Seite kann man sich, bitte noch in dieser Woche, anmelden. Nehmen Sie sich die Zeit, am Ende gibt es für die Teilnahme ein offizielles Zertifikat.

Noch neun Tage - jetzt für SMA-Preis 2021 einreichen!

Trophäe 20ACHTUNG! Nur noch neun Tage - exakt bis 30. April 2021 um 12 Uhr - läuft die Einreichungsfrist für den SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola! Einfach www.sportsmediaaustria.at (das ist unsere Homepage) anklicken, dort finden Sie auf der Startseite alle weiteren Details. Man kann in den Kategorien Text, Foto, Multimedia, Audio und Video sowie für den Nachwuchspreis einreichen. Für die Kategorien-Sieger gibt es jeweils 1.000 Euro, für die aus den Kategoriensiegern (außer Nachwuchs) gewählte Gesamtsieg-Einreichung noch 1.000 (also insgesmt 2.000 Euro) mehr. Der Sieg in der Kategorie Nachwuchs ist mit 500 Euro dotiert und wird von der Fachjury festgelegt. Im Vorjahr hat Toni  Oberndorfer vom ORF für seine Doku "Flucht und Verrat - die Stasi-Akte Tuchscherer" den Gesamtsieg und somit 2.000 Euro gewonnen. Das Geld hat er schon, die Trophäe (siehe Bild) noch nicht. Die wurde übrigens von Bernhard Rameder ("rausgebrannt") neu gestaltet und soll nach Ende des Lockdowns, bei einem gemeinsamen Essen, an die Preisträger 2020 übergeben werden. Also - JETZT mitmachen! Es lohnt sich!

Login

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.