FIFA-Präsident beehrt AIPS-Kongress in Budapest

20 Kongress LiveDer 83. AIPS-Kongress ab nächsten Montag in der ungarischen Hauptstadt Budapest bekommt hohen Besuch. FIFA-Präsident Gianni Infantino wird die weltweite Jahresversammlung der Sportjournalisten mit seiner Anwesenheit beehren. Der 49-jährige Schweizer, seit vier Jahren Präsident des Welt-Fußballverbandes, wird am 3. Februar von 17 bis 18 Uhr im Budapester Corinthia-Hotel Vertreter der AIPS treffen. Unmittelbar danach steigt die AIPS Awards Gala mit der Ehrung der besten drei Einreicher in den einzelnen Kategorien. Der Gala-Abend wird live im ungarischen TV-Sender "Antenna Hungaria" sowie auf der Facebook-Seite der AIPS übertragen. Neben der AIPS Awards Gala stehen der Kongress selbst sowie Präsentationen und Podiumsdiskussionen zu diversen Themen im Mittelpunkt. Sports Media Austria ist an diesem dreitägigen Meeting durch seine Vizepräsidenten Stefan Grüneis (SMA-Delegierter), Michael Schuen (Exekutive AIPS Europe) und Generalsekretär Josef Langer (AIPS Exekutive) vertreten. Wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken, finden Sie das Kongress-Programm (englisch).

Kein Österreicher im AIPS-Awards-Finale

AIPS awards FINZwei Beiträge aus Österreich - ein Bild von EXPA-Fotograf Jürgen Feichter und ein DATUM-Artikel von Adrian Engel - hatten es unter die Top Ten ihrer Kategorien geschafft, aber keiner der beiden wurde von der Jury unter die besten drei bei den AIPS Awards 2019 gewählt. Unter den 24 Glücklichen, die im Rahmen der großen Gala am 3. Februar in Budapest anlässlich des AIPS-Kongresses 2020 geehrt werden und die je 8.000 US Dollar für den Sieger, je 3.000 für Platz 2 und je 2.000 Dollar für Rang 3 bekommen, sind JournalistInnen aus 15 Ländern. Fünf US-Amerikaner, je drei Australier und Briten sowie zwei Deutsche. Elf weitere Länder sind mit je einem Preisträger vertreten. Noch weiß man allerdings nicht die Reihung der jeweils besten drei Einreichungen - diese wird erst einen Tag vor der Gala von der zwölfköpfigen Jury unter Vorsitz von AIPS-Präsident Gianni Merlo festgelegt. Insgesamt gab es für die Awards 2019 Einreichungen aus 125 Ländern mit 1746 Bewerbungen, um 37 Prozent mehr als im Jahr davor. Aus Österreich gab es 24 Einreichungen, um sieben mehr als 2018. Der Kontrakt mit dem katarischen Sportjournalisten-Verband, der diesen weltweiten Preis gemeinsam mit der AIPS organisiert und finanziert, wurde für 2020 und 2021 verlängert. Damit wird auch der AIPS-Kongress 2021 mit einem Gala-Abend und der Auszeichnung bester sportjournalistischer Werke eröffnet werden.

AIPS Awards: Feichter und Engel unter den Top Ten

Award FeichterAuch heuer ist Österreich unter den Top Ten bei den AIPS Awards vertreten. Nachdem im Vorjahr ORF-Redakteur Martin Unger für seine Dokumentation "20 Jahre Hermann Maier" in der Video-Kategorie Platz 5 bei diesem weltweiten Sportjournalisten-Preis erkämpft hatte, sind diesmal sogar zwei Beiträge unter den weltbesten gelandet: Jürgen Feichter ist in der Kategorie "Photo Action" unter den besten zehn Fotos der Welt. Der 42-jährige Kapruner, Fotograf bei der Agentur EXPA Pictures von Hans Groder, hatte für den Award sein Foto "Star Wars" (auf "Weiterlesen" klicken und das Foto größer sehen) eingereicht. Und Adrian Engel von der Zeitschrift DATUM ist in der Kategorie "Writing - Best Colour" unter den Top-Artikeln. Der 26-jährige Wiener hat in seiner Story "Im Keller" den harten Weg von Radsportler Christoph Strasser zum Sieg beim "Race across America" beschrieben. Hier der Link zum Artikel - https://datum.at/im-keller/ - einfach anklicken! Beide schafften bisher alle Jury-Hürden. Nächste Woche gibt die AIPS bekannt, welche dieser Top Ten-Einreichungen den Sprung unter die besten drei geschafft haben. Zudem wird am Ende der Wahl auch die Europa-Wertung in den einzelnen Kategorien bekannt gegeben. Wir drücken Feichter und Engel alle Daumen, dass sie oder zumindest einer von beiden bei der Gala am 3. Februar in Budapest dabei sein und entweder 8.000 US Dollar (für den 1. Platz), 3.000 (für den 2.) oder 2.000 US Dollar (3.) einstecken dürfen. Auch wenn es nicht gelingen sollte - schon heute an beide herzliche Gratulation! Insgesamt hat es bei den diesjährigen AIPS Awards 1730 Einreichungen aus 125 Ländern (im Vorjahr 1276 aus 119) gegeben. - Foto: Jürgen Feichter / EXPA Pictures

Messi & Biles AIPS-Sportler 2019 - Hirscher Siebenter

Foto KW1944Bei der vom Weltsportjournalisten-Verband AIPS in den letzten Wochen durchgeführten Wahl zu den Weltsportlern des Jahres 2019 setzten sich Fußballer Lionel Messi bzw. Turnerin Simone Biles durch. Bei den Mannschaften gewann Champions League-Sieger FC Liverpool. Der argentinische Fußball-Star in Diensten des FC Barcelona gewann die weltweite Wahl, an der sich 331 Journalisten aus 102 Ländern beteiligten, mit 394 Punkten (13,11 %) knapp vor dem kenianischen Leichtathletik-Star Eliud Kipchoge (361/12,01 %), der im Oktober in Wien als erster Mensch die Marathon-Distanz unter zwei Stunden gelaufen war. Rang drei geht an den spanischen Tennis-Star Rafal Nadal (282/9,38%). Mit 145 Punkten (4,82 Prozent) belegt Österreichs achtfacher Ski-Weltcupsieger Marcel Hirscher (im Bild mit Vanessa Herzog bei der Lotterien-Sporthilfe-Gala in Wien) als einziger zur Wahl gestandener Österreicher den guten siebenten Platz (hinter Ronaldo, Hamilton und van Dijk). Bei den Damen platzierten sich hinter der US-Turnerin (452 Punkte/15,04 Prozent) die US-Fußballerin Megan Rapinoe (406/13,51%) und die jamaikanische Leichtathletin Shelly-Ann Fraser-Pryce (331/11,01%). Den höchsten Prozentanteil (30,21% bei 908 Punkten) erhielten Liverpools Fußballer, die sich gegen das US-Fußballteam der Frauen (538/17,90%) und Südafrikas Rugby-Team (434/14,44%) durchsetzten. Die Leichtathletik-WM 2019 in Doha erhält die Auszeichnung für die besten Medien-Arbeitsbedingungen, auf den Plätzen landeten die FIFA-WM der Frauen in Frankreich und das Tennis-Grand Slam-Turnier in Wimbledon. Bei der Wahl der AIPS Europe setzten sich Nadal (vor Cristiano Ronaldo und Lewis Hamilton) bzw. Ungarns Schwimm-Star Katinka Hosszu (vor der italienischen Biathletin Dorothea Wierer und der britischen Leichtathletin Dina Asher-Smith) durch. - Foto: GEPA/Sporthilfe.

Verlängerungen - noch heuer einzahlen!

EuroScheineAlle Mitglieder, die ihre Mitgliedschaft schon verlängert und ein so genanntes "Zahl-Mail" erhalten haben, sollten ihre noch offenen Beiträge noch in diesem Jahr auf unser Konto einzahlen. Dann erhalten sie gleich nach den Feiertagen ihre Ausweise. Es wäre auch wichtig für die Geltendmachung beim Finanzamt, da wir nur im Jahr 2019 entrichtete Beiträge für die Finanzamts-Bestätigung 2019 berücksichtigen können. Falls Sie auch den internationalen AIPS-Ausweis bestellt haben, wird dieser - soferne die dafür vorgesehene Gebühr bezahlt ist - im Februar zugestellt. Jene Mitglieder, die zeitgerecht für die "erste Partie" ihre Anträge gestellt haben und deren Beiträge bei uns auch zeitgerecht eingetroffen sind, sollten die Ausweise schon vor Weihnachten erhalten haben. Falls nicht - bitte melden! Eine kurze Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! genügt, auch wenn Sie noch nicht verlängert haben. Dann bitte um ein Mail mit Angabe, welches Paket Sie wollen - Paket 1 ist mit AIPS-Ausweis (für hauptberufliche Sportjournalisten), Paket 2 ohne AIPS-Karte. Diese Anträge sollten bis spätestens 6. Jänner 2020 per Mail gestellt werden. Jetzt wünschen wir allen Mitgliedern und Freunden von Sports Media Austria noch einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2020 ...

Roglic und Garnbret Sloweniens Sportler des Jahres

19LjubljanaBei einem ähnlichen Event wie der Lotterien-Sporthilfe-Gala in Wien wurden in Laibach Sloweniens Sportler des Jahres 2019 gekürt. Es sind dies der Rad-Profi Primoz Roglic, der heuer die Spanien-Rundfahrt "Vuelta" und drei Etappen beim Giro d´Italia gewonnen hat, sowie Janja Garnbret, die 2019 bei der Kletter-WM in Japan gleich dreimal Gold (Bouldern, Lead und Kombination) geholt hatte. Hinter Roglic belegte NBA-Jungstar Luka Doncic Platz zwei, Garnbret setzte sich gegen Abfahrts-Weltmeisterin Ilka Stuhec durch. Bei der Gala, bei der auch der slowenische UEFA-Präsident Alexander Ceferin als Laudator auftrat und die (wie bei uns im ORF) live im Hauptabendprogramm des slowenischen Fernsehens übertragen wurde, waren auch Abordnungen aus mehreren Sportjournalisten-Verbänden (Ungarn, Slowakei, Kroatien, Italien und Österreich) anwesend. Sports Media Austria war durch Generalsekretär Joe Langer, der SPK (Kärntner Sportpresseklub) durch dessen Präsident Marijan Velik und Ehrenmitglied Günter Pfeistlinger (im Bild rechts mit Velik, Langer und Sloweniens Sportminister Jernej Pikalo, 2. v.r.) vertreten. Vor der Gala wurden Sportler und Gäste im Präsidenten-Palast von Staatspräsident Borut Pahor empfangen.

Jungreporter mit Kamera bei der Austria

Foto 151219Als durchaus gelungen darf man den Nachmittag bezeichnen, an dem einige an der Sportfotografie interessierte Mitglieder unserer "Young Academy" sie seltene Gelegenheit bekamen, bei einem Fußball-Bundesligaspiel ihr fotografisches Talent zu testen. Mit Instruktorin Eva Manhart von der Agentur DIENER eurde letzten Sonntag beim Spiel Austria gegen WAC am Spielfeldrand gearbeitet. Es hat allen nicht nur Spa0ß gemacht, sondern auch gezeigt, wie schwierig es oft Fotografen bei ihrer Arbeit haben. Matthias Stelzmüller, Leiter unserer "Young Academy", hat - bitte auf "weiterlesen" klicken - den Nachmittag zusammen gefasst. Unser Dank gilt einerseits der Fa. CANON, die uns teures Equipment zur Verfügung gestellt und extra aus Deutschland angeliefert hat, der Austria und ihrem umsichtigen Pressechef Christoph Pflug für die Akkreditierungen und Unterstützung, und naturlich unserem Partner Österreichische Lotterien, der uns bei diesem Lehrgang auch unter die Arme gegriffen hat.

Foto: Die Teilnehmer am Foto-Workshop mit YA-Leiter Matthias STELZMÜLLER (li.) und Instruktorin Eva MANHART (re.). - @Christian HOFER

AIPS Awards: Österreicher im Spitzenfeld

Award GindlDer Weltsportjournalisten-Verband AIPS hat die Top 30 der jeweiligen Kategorien für die AIPS Awards 2019 veröffentlicht. Unter den 1746 Einreichungen aus 125 Ländern haben es auch einige österreichische Bewerbungen unter die vorerst Top 30 der einzelnen Kategorien geschafft. So finden wir zwei Fotos - eines von der APA-Fotografin Barbara Gindl, die ihr brillantes Tischtennis-Foto (siehe links) "Soft touch" genannt hat. Auch EXPA-Fotograf Jürgen Feichter ist für sein Bild "Star Wars" (siehe unter "Weiterlesen") unter den besten Bildern aus aller Welt. Gratulieren darf man auch Adrian Engel, der im DATUM einen Bericht über den Extrem-Radfahrer Christoph Strasser "Im Keller (In the cellar) - siehe https://datum.at/im-keller/ - getitelt und in der Kategorie "Writing" vorerst den Sprung unter die Top 30 geschafft hat. Bei "Audio" schaffte es Stefan Berndl mit dem KURIER-Podcast "Frauen im Sportjournalismus - Ein Eldorado für Sexismen" -  https://kurier.at/sport/frauen-im-sportjournalismus-ein-kampf-gegen-maennerbuende/400140479 - in die Spitzengruppe.Herzliche Gratulation! In der Kategorie Video dürften es keine rot-weiß-roten Beiträge unter die Besten geschafft haben, hingegen wird die AIPS noch die besten Einreichungen der "Young Reporter" veröffentlichen, wo durchaus ein österreichischer Beitrag noch alle Chancen hat.

Foto Feichter - bitte auf "weiterlesen" klicken ...

Diskussion über Termin Sportlerwahl und Gala

Trost UhlirMarcel Hirscher wurde am 31. Oktober im Rahmen der Lotterien-Sporthilfe-Gala zum "Sportler des Jahres 2019" gekürt. Als Zweiter dieser Wahl schien Tennis-Ass Dominic Thiem auf, dessen Erfolge in diesem Jahr und vor allem die späten mit dem Wien-Sieg und dem Erreichen des Endspiels beim ATP-Finale in London eine heiße Diskussion über den Termin von Wahl und Gala auslösten. Am Mittwoch tagte der Vorstand von Sports Media Austria und diskutierte diese heiße Frage mit Sporthilfe-Geschäftsführer Mag. Gernot Uhlir (im Bild links mit SMA-Präsident Mag. Hans Peter Trost). Es gab viele Argumente, die in diversen Zeitungskommentaren und Social Media-Beiträgen angeführt wurden. Letztlich geht es aber um einen Termin, zu dem einerseits möglichst alle Sportler und Sportlerinnen, die ausgezeichnet werden sollen, anwesend sein können, und andererseits um die Möglichkeit, die Gala im Hauptabendprogramm von ORF 1 live übertragen zu können. Man wird versuchen, für 2020 einen Termin zu finden, der später sein wird als Ende Oktober. Es war eine konstruktive Diskussion mit dem Ergebnis, schon für 2020 den bestmöglichen Termin möglichst gegen Ende des Jahres zu finden. Wir dürfen gespannt sein, welcher Termin letztendlich für die Sportlerwahl und den Gala-Abend gefunden werden kann. Jedenfalls werden SMA und die Sporthilfe diesbezüglich eng koopereren.

Die ersten Ausweise gehen zur Post

ChristbaumDie erste Partie an SMA-Ausweisen für die Jahre 2020/21, exakt 517 Stück, sind von der Druckerei eingetroffen und gehen in den nächsten Tagen zur Post. Jene Mitglieder, die einen internationalen AIPS-Ausweis dau bestellt (und bezahlt) haben (rund 230), werden auch diese Karte in ihrem Brief finden. Für die "zweite Partie" gelten folgende Termine: Verlängerungsanträge für die Jahre 2020 und 2021 bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis spätestens 20. Dezember, dann kommt ein "Zahl-Mail" mit einer voraussichtlichen Frist 15. Jänner 2020. Wer auch einen AIPS-Ausweis (nur für HAUPTberuflich tätige SPORTjournalisten vorgesehen) benötigt, möge das im Mail gleich dazuschreiben. Dann werden alle Ausweise bis spätestens 10. Februar verschickt sein. Apropos Termine: Schon heute ein Hinweis auf die Feiertage: Unser Büro ist ab 22. Dezember bis 6. Jänner nur beschränkt besetzt. In dieser Zeit werden Mitgliedsanträge oder Mails nicht oder nur mit Verzögerung beantwortet.

Ex-APA-Chef Hubert Rieger ist heute 75 Jahre

8Wir freuen uns, wieder eines unserer Mitglieder hoch leben lassen zu dürfen! Hubert Rieger erblickte heute vor 75 Jahren das Licht dieser Welt! Der noch rüstige Mitt-Siebziger war jahrelang bei der Austria Presse Agentur tätig und leitete in seinen letzten Berufsjahren die Sportredaktion. Rieger war auch viele Jahre Mitglied unseres Vorstandes. Heute trifft man ihn mehr im Burgenland an als in Wien, öfters beim Heurigen als in einem Nobelrestaurant und - eigentlich fast zu jeder Tageszeit - eher am Tennisplatz als in einem Fußballstadion. Mit seiner Gattin "Floh" genießt er diesen (Un)Ruhestand. Dass wir den Weihnachts-Abend für unsere "Oldies" zunächst auf heute, Montag, angesetzt und später auf den 11. Dezember verlegt haben, hat mit Riegers Geburtstag zu tun. Er hätte heute, aus sehr verständlichen Gründen, nicht kommen können. Lieber Hubert, wir wünschen dir - mit deiner Floh" - eine schöne Feier zum 75. Geburtstag und Gesundheit für die kommenden Jahre. Solange du Dominic THIEM Konkurrenz machen willst, wissen wir, dass es dir gut geht! Alles Gute zum 75er!

AIPS Awards: 527 Einreichungen aus Europa

AIPS award 19 Europe1746 Einreichungen aus 125 Ländern (2018 waren es 1273 aus 119) hat es heuer für die AIPS Awards 2019, den vom katarischen Sportjournalisten-Verband mit der AIPS ausgeschriebenen weltweit größten Sportjournalisten-Preis, gegeben. 527 davon kamen aus Europa - und auch Österreich war stärker vertreten als im Vorjahr. Von 17 Einreichungen 2018 wurde die Zahl auf heuer 24 gesteigert. Nun heißt es Daumen drücken, dass es einer dieser heimischen Beiträge in einer der Kategorien unter die Top 3 schafft. Dafür gäbe es auch ein sattes Preisgeld - 8.000 US Dollar für den ersten Platz, 3.000 für den zweiten und immerhin noch 2.000 Dollar für den dritten Platz in jeder Kategorie. Der "Young Reporter"-Preis ist mit der Entsendung zu einem Groß-Event (z.B. Olympische Spiele, Fußball-EURO oder WM) dotiert. Die Jury hat bereits getagt, die Entscheidung bleibt aber bis zur Gala am 3. Februar 2020 in Budapest geheim. Auf der AIPS-Seite sind unter http://www.aipsmedia.com/index.html?page=artdetail&art=26796&AIPSAIPS-Sport-Media-Awards-2019Europe alle 527 eingereichten Beiträge aus Europa aufgelistet. Hoffen wir auf einen heimischen Spitzenplatz!

Ab sofort Absichtserklärung für die Tagung 2020 abgeben!

20Hotel SalzDie Landeshauptstadt Salzburg wird im Jahr 2020 Schauplatz unserer nächsten Taguing sein - und zwar exakt vom 19. bis 22. April. Ab sofort können sich unsere Mitglieder mit einer so genannten "Absichtserklärung" (noch) unverbindlich für das Treffen von Sonntag Abend bis Mittwoch Früh anmelden. Im Februar fragen wir dann, ob aus der Absicht eine Fixbuchung wird. Untergebracht sind wir im Star Inn Hotel Salzburg Zentrum, unweit von den Sehenswürigkeiten der Mozart-Stadt wie Getreidegasse oder Mirabellgarten. Bei einer Besprechung heute in Salzburg kristallisierte sich schon ein vages Programm heraus. Soviel kann verraten werden: Es wird auch um Fußball und Ski Alpin gehen. Seit der Jahrtausendwende ist es die vierte Tagung in Salzburg - 2001 Abtenau, 2007 Flachau und 2010 Badgastein. Allerdings werden wir die bisher und seit Jahren unverändert günstigen Beitrags-Konditionen nicht mehr halten können, d.h. auch bei uns wir die Teilnahme an der Tagung teurer. Bitte bei Interesse um ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - wir freuen uns, Sie/Dich auch 2020 begrüßen zu dürfen.

AIPS-Wahl Weltsportler - Hirscher auf der Liste

19VoteAb sofort können Inhaber einer gültigen AIPS-Karte die Weltsportler des Jahres 2019 wählen. Es gibt jeweils eine Liste von Athleten, die im Kalenderjahr 2019 herausragende Leistungen geboten haben. Gewählt wird in den Kategorien "Sport MEN of the year" sowie Women, Team und "Best Press Facilities". Ein Österreicher befindet sich auf der Liste und ist somit wählbar: Marcel Hirscher, Österreichs "Sportler des Jahres 2019", der heuer zum achten Mal in Folge den alpinen Gesamt-Weltcup gewonnen und im Sommer den Rücktritt vom aktiven Sport verkündet hat. Damit der Salzburger im Endergebnis eine gute Platzierung erreichen kann, wird er vor allem viele Stimmen aus der Heimat benötigen - daher: Bitte mitvoten! Es ist ganz einfach - auf der AIPS-Seite www.aipsmedia.com das hier abgebildete Logo anklicken, die (komplette) Nummer Ihrer AIPS-Karte, z.B. AUT00xxx, und das Geburtsdatum eingeben, dann erscheint die Wahl-Maske, auf der Sie Ihren persönlichen Platz 1, 2 und 3 pro Kategorie wählen können. Das Voting läuft bis 28. Dezember 2019. Machen Sie mit, wählen Sie mit!

Foto-Workshop für Jungreporter in Wien

Foto WS17Seit einigen Jahren versucht SPORTS MEDIA AUSTRIA, die in der Young Academy erfassten JungreporterInnen auf ihrem Weg in unseren Beruf zu unterstützen. So hatten wir zum Beispiel den ehemaligen ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz in Wien, es gab eine Podiumsdiskussion mit Kollegen aus dem Vorstand, und schon einige weitere Aktivitäten, für die im Vorstand Matthias Stelzmüller zuständig ist. Nun gibt es wieder einen Anlass - beim Bundesliga-Spiel Austria gegen WAC am 15. Dezember (14.30 Uhr) in der Generali-Arena in Wien wird es einen Foto-Workshop für Interessierte (Altersgrenze 30 Jahre) geben. Ein Mentor wird den Teilnehmern am Spielfeldrand zeigen, wie man beim Fußball gute Bilder machen kann. Alle KollegInnen unter 30 Jahre können sich bewerben, wir suchen dann bei zu viel Anmeldungen fünf Teilnehmer aus. Interesse - dann bitte bis spätestens 30. November 2019 ein kurzes Mail senden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und in cc. an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - wir setzen uns dann mit den Bewerbern in Verbindung. - Foto: Christian Hofer.

Budapest bereitet sich auf AIPS-Kongress vor

20BudapestUngarns Hauptstadt Budapest ist von 3. bis 6. Februar 2020 Schauplatz des 83. AIPS-Kongresses. Mittlerweile laufen die Vorbereitungen auf das dreitägige Meeting im Hotel Corinthia auf Hochtouren. Den Höhepunkt des Kongresses gibt es gleich am ersten Tag mit der großen Gala zum AIPS-Award 2019 - dort werden die Top 3-Arbeiten jeder Kategorie ausgezeichnet. In dieser Woche tagt die 12-köpfige Jury in der noblen Villa Necchi bei Vigevano, um aus den bereits vom AIPS-Exekutivkomitee vorselektionierten Einreichungen die jeweils besten drei zu bestimmen. Erst am Tag vor der Gala in Budapest wird dann die Reihenfolge der Top 3 bestimmt - die jeweils 8.000 bzw. 3.000 und 2.000 US Dollar kassieren. Zum Vorjahr gab es eine Steigerung um rund ein Drittel - von 1273 auf 1730 Einreichungen aus 126 Ländern. Die österreichische Steigerung war sogar noch höher: von 17 auf 30. Wir dürfen gespannt sein, ob es die eine oder andere Arbeit ins Spitzenfeld schafft.

Wir trauern um unsere Kollegin Elfi Erhardt

448 Erhardt ELeider hat uns heute, Dienstag, eine traurige Nachricht erreicht - Elfi Erhardt, langjähriges Mitglied aus Wels und frühere Chefin von "Foto Erhardt", ist im 70. Lebensjahr gestorben. Sie verlor den langwierigen Kampf gegen ihren Krebs. Nachdem es ihr im Sommer besser gegangen war, verschlechterte sich zuletzt ihr Zustand erheblich. Unser tiefes Mitgefühl gilt ihrem Gatten Helmut, der uns vom Ableben seiner Elfi informierte. Die "Erhardts" waren immer, wann es ging, bei unserer Tagung dabei. In einem Zweitdomizil bei Malaga in Südspanien versuchten sie, das Leben zu genießen, so gut es ging. Die Verabschiedung von Elfi findet am Freitag, dem 15. November um 13 Uhr in der Pfarrkirche Thalheim statt. Ruhe in Frieden, liebe Elfi ...

AIPS-Exekutive tagt in Vigevano

NecchiAb heute, Dienstag, steht das Hotel Villa Necchi bei Vigevano in Italien im Zeichen des dreitätigen Meetings der AIPS-Exekutive, bei dem in erster Linie die Vorselektion für die AIPS Awards 2019 vorgenommen wird. In den neun Kategorien hat es weltweit insgesamt 1730 Einreichungen aus 126 Nationen gegeben, um rund ein Drittel mehr als vor einem Jahr (1273 aus 119 Ländern). Auch aus Österreich gab es weit mehr Arbeiten als 2018 - die Zahl stieg von 17 auf 30. In der nächsten Woche tritt dann die zwölfköpfige Jury zusammen, die aus den besten Einreichungen die Top 3 wählt. Die Autoren dieser Beiträge werden dann zur großen Gala mit Ehrung am 3. Februar 2020 nach Budapest eingeladen. Vorerst bleiben die Namen der in die Top 3 gewählten Protagonosten geheim. Österreich ist in Vigevano durch AIPS-Exekutiv-Mitglied Josef Langer vertreten.

"Sportler des Jahres 2019" - Hirscher, Herzog, RB Salzburg

19Hirsch HerzDie "Sportler des Jahres 2019" sind gekürt, und die Favorits haben sich durchgesetzt. Zum sechsten und wohl zum letzten Mal durfte der 8-fache alpine Ski-Weltcupsieger Marcel Hirscher die Trophäe, die seit heuer im Gedenken an den im Mai verstorbenen dreifachen Formel-1-Weltmeister Niki Lauda "NIKI" heißt, im Rahmen der Lotterien-Sporthilfe-Gala am Donnerstag in der Wiener Marx-Halle in Empfang nehmen. Bei den Damen gewann 25 Jahre nach Emese Hunyady wieder eine Eisschnellläuferin - Weltmeisterin Vanessa Herzog. Und bei den Mannschaften wählten die Mitglieder von Sports Media Austria die erfolgreichen Fußballer von RB Salzburg zum Sieger. Hirscher setzte sich bei den Herren vor Tennis-Ass Dominic Thiem und dem WM-bronzenen Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger durch, Siegerin Herzog verwies die Siebenkampf-WM-Dritte Verena Preiner und Ski-Ass Nicole Schmidhofer auf die Plätze. Bei den Mannschaften war das ÖFB-Nationalteam Zweiter hinter den Salzburgern, nur knapp dahinger wurde der LASK Dritter. Zweimal gab es bei der Gala Standing Ovations: Als "Niki Nazionale" posthum geehrt wurde, und dann, als Hirschers langjähriger Rivale und Freund Felix Neureuther ("Ich wäre zweimal Weltmeister geworden und hätte sieben WM-Medaillen gemacht, wenn es einen Menschen nicht gegeben hätte") den abgetretenen Ski-Superstar würdigte. Sports Media Austria durfte auch ausländische Gäste begrüßen: Zsuzsa Csisztu, Vize-Präsidentin der ungarischen Kollegen, als Vertreterin der AIPS-Exekutive, György Szöllösi als Präsident der ungarischen Sportjournalisten und Vize-Präsident der AIPS Europe, Petz Lahure als Präsident des luxemburgischen Sportjournalisten-Verbandes, Margit Conrad, die Vize-Präsidentin des Vereins Münchner Sportjournalisten, sowie Sinisa Urosevic, den Vizepräsidenten unserer slowenischen Kollegen. - Foto: GEPA / Sporthilfe

 

Schwarz und Herzog "Kärntner Sportler des Jahres"

19SPKSki-Star Marco Schwarz und Eisschnelllauf-Weltmeisterin Vanessa Herzog (siehe Bild) sind "Kärntner Sportler des Jahres 2019", der Euro-Fighter WAC ist Mannschaft des Jahres. Bei der 55. Auflage der Wahl durch die Mitglieder des Sport-Presseclubs Kärnten (SPK) setzten sich die Favorits im Endergebnis durch. Herzog setzte sich bei den Damen vor Snowboard-Ass Anna Gasser und Ruderin Magdalena Lobnig durch, Schwarz siegte vor seinem Alpin-Kollegen Max Franz und Billard-Künstler Albin Ouschan. Die Wolfsberger Kicker verwiesen den KAC (Eishockey) und die Volleyballer von Aich/Dob auf die Plätze. Die Athleten wurden am Mittwoch im Rahmen der SPK-Gala im Casineum Velden, an der auch Landeshauptmann Peter Kaiser teilnahm, geehrt. Schon heute, Donnerstag, könnte eine weitere Auszeichnung, vor allem für Vanessa Herzog, hinzukommen - nämlich bei der Lotterien-Sporthilfe-Gala in der Marx-Halle in Wien, die ab 20.15 Uhr live in ORF 1 übertragen wird. Da werden dann "Österreichs Sportler des Jahres 2019" gekürt. Alle Ergebnisse der Kärntner Wahl - bitte auf "Weiterlesen" klicken ...

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        

Login

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.