Georg Fraisl feiert heute seinen 60. Geburtstag

704Auch einmal etwas Erfreuliches bei den News! Unser Tiroler Kollege Georg Fraisl (Bild) vollendet heute, Samstag, sein 60. Lebensjahr. Der Innsbrucker, der viele Jahre für dern KURIER Tirol tätig war, wechselte im Sommer 1992 zur Tiroler "Krone", deren Sportchef er bis dato ist. Fraisl begleitet nicht nur stets den ganzen Winter über den Alpinen Skizirkus, er berichtet auch von Großereignissen wie Olympia oder Fußball-EURO sozusagen hinter den Kulissen. Georg ist nicht der einzige "runde" SMA-Jubilar in diesem Monat. Schon am 1. Mai wurde Dominic Marsano ("Talking Heads") 50 Jahre, am morgigen Muttertag vollendet auch Wolfgang Brenner ein halbes Jahrhundert, Der älteste Kollege im Mai ist am 18. mit 80 Jahren der Kärntner Peter Weissensteiner, und schließlich wird am 27. Mai Dr. Christian Huber ("Uphill Sports") auch 50. Wir gratulieren all diesen Kollegen, aber auch allen anderen im Mai Geborenen sehr herzlich zu ihrem Ehrentag und wünschen vor allem Gesundheit!

SMA-Nachwuchspreis 2021 geht an Silvana Strieder

Strieder BanovicDie Katze ist aus dem Sack! Als erste Siegerin beim SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola steht Silvana Strieder in der Kategorie "Nachwuchs" fest. Die 27 Jahre alte, gebürtige Kärntnerin, die schon im Vorjahr den Audio-Preis gewonnen hatte, wurde unter insgesamt 14 Einreichungen in dieser Kategorie von der Fachjury zur Siegerin gekürt. Und zwar für ihre Video-Story "Die Gefahr des Weightcuts", erschienen im Online-Magazin "Kampfsport". Ihren Beitrag beschreibt Silvana so: "Es ist nicht das erste Mal, dass ein Athlet aufgrund eines zu schnellen, zu extremen oder falschen Weightcuts stirbt. Um darauf aufmerksam zu machen und ein Bewusstsein für dieses Problem zu schaffen, wurde der Profi MMA-Kämpfer Darko Banovic (im Bild rechts mit der Autorin) beim Weightcut begleitet. Zwei Experten erklärten das Thema und MMA." Die Jury hat auch die Top 3 in den einzelnen Kategorien festgelegt - wir stellen sie in unserem nächsten Beitrag vor.

Weiteres zum Nachwuchspreis für Silvana Strieder, wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken.

Eishockey-Verband sucht Pressebetreuer auf Zeit

EishockeyDer Österreichische Eishockey-Verband (OEHV) schreibt eine Karenzvertretung für die Pressebetreuung und Öffentlichkeitsarbeit aus. Normalerweise ist dafür unsere Rubrik "Job-Börse" vorgesehen, der Aktualität und besseren Darstellung wegen haben wir die Ausschreibung des Verbandes auf die Startseite unserer Homepage gestellt. Im angehängten PDF finden Bewerber alle Details über das Anforderungsprofil, den Aufgabenbereich und über die Entlohnung. Interessenten können sich beim OEHV, Attemsgasse 7/D, 1. OG, 1220 Wien bewerben. Für mehr Info einfach den PDF-Link anklicken.

pdfEishockey-Job.pdf135.7 kB

Foto: Eishockey - ein Sport, der auch eine entsprechende Pressebetreuung braucht. - @fotobyhofer

 

Ui, ui, ui! Ehrenmitglied Heinz Prüller ist heute 80 Jahre

Prüller2 ppIhn vorzustellen wäre, wie jemandem den Stephansdom als Wahrzeichen Wiens zu erklären. Man kennt ihn einfach, jeder kennt ihn, und man schätzt ihn, weit über die Grenzen Österreichs hinaus - Heinz Prüller (Bild), seit 2018 Ehrenmitglied von Sports Media Austria, vollendet am heutigen Freitag sein 80. Lebensjahr. Der am 30. April 1941 in Wien geborene Reporter ist untrennbar mit der Formel 1 verbunden. Mit 13 Jahren, 1954 in Spanien, war er zum ersten Mal bei einem Grand Prix. Mehr als 600 weitere sollten folgen. Es gibt viele, ja unzählige Anekdoten zu Heinz. Eine davon: Als er, wohl das einzige Mal, in Kyalami bei einem Rennen fehlte, weil er bei der Alpinen Ski-WM 1978 in Garmisch sein musste, vertrat ihn ein Schweizer Kollege im ORF. Der war so langweilig, dass die Zuschauer einschliefen. Bei Heinz war es anders: Wenn ein Rennen zum Einschlafen war, kam irgendwann der "Prüller" mit seinem legendären "Ui, ui, ui!" Und alle waren wieder wach! Heinz war aber nicht nur in der Formel 1 zuhause - auch im Eiskunstlauf als dicker Freund von Emmi Danzer, auch im Skizirkus, den er ebenso Jahrzehnte begleitete. Er war unterwegs mit Annearie Moser-Pröll und Karl Schranz, später mit Ulli Maier und Rudi Nierlich, und, und, und. Heinz schrieb Bücher - die legendäre "Grand Prix Story", die immer vor Weihnachten erschien und stets ein Bestseller war, er schrieb für die "Kronen Zeitung", den "Zürcher Sport" und andere deutschsprachige Medien. Er war ein Tausendsassa. Seine Highlights? "Die Zeit mit Jochen Rindt, die drei WM-Titel von Niki Lauda, die Freundschaft zu Fahrern wie Gerhard Berger, aber auch zu den Kollegen." Und die traurigen Höhepunkte? "Jochens Tod und das tragische Imola-Wochenende, wo Roland Ratzenberger an meinem Geburtstag verunglückte und tags darauf Ayrton Senna." Heute lebt Heinz, der eine Zet lang in Innsbruck ansässig war, wieder in Wien. Momentan in einer Senioren-Residenz in der Grnzinger Armbrustergasse, gegenüber der Kreisky-Vllla. Zwei Legenden vis-a-vis! Wir von Sports Media Austria gratulieren "unserem" Heinz zum 80er und wünschen ihm in erster Linie Gesundheit. Das Virus kann ihm nichts mehr anhaben, er hat beide Impfungen. So kann er seinen Hobbies nachgehen: "Viel spazieren, viel lesen - und ich schreibe noch", sagt er mit glühenden Augen. Möge er das alles noch lange machen können! Alles Gute, lieber Heinz Prüller!

Wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken, gibt es noch einige Erinnerungen und Anekdoten zu lesen, die unser Generalsekretär Joe Langer im Zusammenhang mit Heinz Prüller aufgegaberlt hat ...

Ein Tag, zwei Tote - Hans Wimmer und K.H. Schwind

1058 Wimmer HjpgSchocktag für unsere SMA-Familie! Heute, Mittwoch, haben uns die Todesnachrichten unserer ältesten Mitglieder erreicht. Zunächst von Ehrenmitglied Hans Wimmer (Bild links), der im 96. Lebensjahr gestorben ist, am Nachmittag erfuhren wir auch vom Ableben von Karl Heinz Schwind (Bild unten), ebenfalls Ehrenmitglied, der 92 Jahre alt wurde und drittältestes SMA-Mitglied war. Noch dazu waren die beiden die dicksten Freunde. Wir sind sehr traurig und empfinden aufrichtiges Beileid für die Familien unserer beiden verdienstvollen Kollegen.

Hans Wimmer war noch im Mai des vorigen Jahres in guter Verfassung. Wir konnten unserem ältesten Mitglied zum 95er gratulieren und freuten uns, dass es ihm damals recht gut ging. In den letzten Wochen hat sich aber sein Gesundheitszustand verschlechtert -.leider wurde unser "Hansi" ein Opfer der COVID-Pandemie. Er und sein älterer Bruder Ferry (er starb 94-jährig vor acht Jahren) zählten zu den profiliertesten Sportjournalisten und Fußball-Experten Österreichs in der Nachkriegszeit. Hans spielte selbst beim prominenten WAC unter Trainer "Vogerl" Geyer, in der österreichischen Studenten-Auswahl und - natürlich - auch in unserer legendären Journalisten-Mannschaft unter Pepi Argauer. Wimmer arbeitete u.a. bei der Sportzeitung "Das Team", beim "Neuen Österreich", bei der "Welt am Montag", war Chefredakteur beim Touring-Club und war zuletzt für die "Kronen Zeitung" tätig. Wimmer wurde wegen seines Fachwissens, seines liebenswerten Wesens und seiner immer großen Hilfsbereitschaft den Kollegen gegenüber besonders geschätzt.

1029 SchwindKarl Heinz Schwind war nicht nur Sportjournalist. Er war Künstler, Maler, und als solcher sicher genauso talentiert wie im Umgang mit der Schreibmaschine. Seine Bilder erlangten über die Grenzen hinaus große Anerkennung, sein journalistisches Gespür auch. "Kahei", wie ihn alle nannten, war ein allseits anerkannter Box-Experte, berichtete von zahlreichen großen Kämpfen im Ring, liebte Fußball und war auch im (nordischen) Skisport zuhause. Er arbeitete Jahrzehnte für die "Kronen Zeitung", ehe er 1988 in den wohlverdienten Ruhestand ging. Karl Heinz war auch ein penibel genauer Historiker. Sein Archiv ist eine Goldgrube für alle, die in der Vergangenheit suchen. Als Sportjournalist begleitete er die Glanzzeit von Hans Orsolics und oft auch das ÖFB-Nationalteam sowie die Klubs Austria und Rapid. "Er war ein in jeder Hinsicht hervorragender Sportjournalist und brillierte durch sein Fachwissen. Er war nie aus der Ruhe zu bringen, war nie aggressiv - auch nicht beim Schreiben", sagt SMA-Ehrenpräsident Prof. Michael Kuhn, fast drei Jahrzehnte Schwinds Sportchef bei der "Kronen Zeitung".

Wir trauern um die beiden Kollegen, die sich noch - bis zum ersten Lockdown - mindestens einmal im Monat zum Kaffee trafen und über Gott und die Welt plauderten. Jetzt sind beide nicht mehr unter uns - wir werden ihnen ein ehrendes Andenken bewahren. Adieu, Hansi und Kahei ...

Nächste Woche startet neues AIPS-eCollege - für alle!

eCollege 21Die AIPS, der Weltverband der Sportjournalisten, ist in Sachen Aus- und Fortbildung weiter sehr aktiv. Nächste Woche startet das neue AIPS-eCollege für alle! Nachdem im Vorjahr ein derartiges Seminar für Jung-Reporter ein großer Erfolg war, will die AIPS jetzt alle Kolleginnen und Kollegen für diesen kostenlosen Service begeistern. In sechs Wochen wird es wöchentlich je zwei Lektionen (jeweils um 14 Uhr MESZ) geben, mit Informationen und Diskussionen zu aktuellen Themen und unter dem Motto "Erneuerung des Sportjournalismus". Alle Infos dazu gibt es auf AIPS e-College 2021: Time to rebuild Sport Journalism - AIPS Media - auf dieser Seite kann man sich, bitte noch in dieser Woche, anmelden. Nehmen Sie sich die Zeit, am Ende gibt es für die Teilnahme ein offizielles Zertifikat.

Noch neun Tage - jetzt für SMA-Preis 2021 einreichen!

Trophäe 20ACHTUNG! Nur noch neun Tage - exakt bis 30. April 2021 um 12 Uhr - läuft die Einreichungsfrist für den SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola! Einfach www.sportsmediaaustria.at (das ist unsere Homepage) anklicken, dort finden Sie auf der Startseite alle weiteren Details. Man kann in den Kategorien Text, Foto, Multimedia, Audio und Video sowie für den Nachwuchspreis einreichen. Für die Kategorien-Sieger gibt es jeweils 1.000 Euro, für die aus den Kategoriensiegern (außer Nachwuchs) gewählte Gesamtsieg-Einreichung noch 1.000 (also insgesmt 2.000 Euro) mehr. Der Sieg in der Kategorie Nachwuchs ist mit 500 Euro dotiert und wird von der Fachjury festgelegt. Im Vorjahr hat Toni  Oberndorfer vom ORF für seine Doku "Flucht und Verrat - die Stasi-Akte Tuchscherer" den Gesamtsieg und somit 2.000 Euro gewonnen. Das Geld hat er schon, die Trophäe (siehe Bild) noch nicht. Die wurde übrigens von Bernhard Rameder ("rausgebrannt") neu gestaltet und soll nach Ende des Lockdowns, bei einem gemeinsamen Essen, an die Preisträger 2020 übergeben werden. Also - JETZT mitmachen! Es lohnt sich!

Heißes Thema: AIPS Talk über geplante Super League

Super League engZu einem heißen Thema gibt´s am Freitag (23. April) ab 14 Uhr einen brisanten AIPS Talk. "Die Super League - rettet oder zerstört sie den Fußball?" Der Plan von zwölf europäischen Spitzenklubs, eine eigene Super League zu gründen, hat in den letzten Stunden und Tagen für viele Diskussionen gesorgt. Die UEFA hat Sanktionen gegen die "Rebellen" angekündigt, die Meinungen gehen weit auseinander. Was denken Sportjournalisten über dieses Thema. Sie können am Freitag via ZOOM mitdiskutieren oder auch nur zuhören. Sie müssen sich dafür aber anmelden, unter diesem Link - https://forms.gle/jyHP7h8JZNQusRr37 - ist das auch ganz einfach. Die AIPS bemüht sich derzeit noch, auch einige hochrangige Experten in diese europaweite Diskussionsrunde einzuladen. Machen auch Sie mit, es könnte interessant werden!

Grazer Sportjournalisten-Legende Willi Pennitz gestorben

Pennitz ParteWie erst jetzt bekannt wurde, ist der ehemalige Sportjournalist Willibald Pennitz am 27. März im 94. Lebensjahr verstorben. Pennitz, eine Grazer Legende unter unseren Kollegen, war der letzte Sportchef der längst eingestellten Grazer Tageszeitung "Südost-Tagespost" und danach noch freier Mitarbeiter bei der APA. "Es war immer ein Vergnügen, mit ihm zusammenzuarbeiten", weiß unser Vizepräsident Michael Schuen, der uns vom Ableben des Kollegen informiert hat. Die Beisetzung hat im engsten Familienkreis schon stattgefunden. Auf der Homepage des SK Sturm Graz gibt es unter SK Sturm | Willibald Pennitz zum Gedenken einen von Sturm-Historiker Herbert Troger verfassten Nachruf auf Pennitz, der übrigens nicht Mitglied unserer Vereinigung war, aber stets ein ehrenwerter Kollege.

AIPS Awards: Sogar ein zweiter Platz im Europa-Ranking

20awards EuropeZu den Gesamt-Ergebnissen der AIPS Awards 2020 wurden nun auch die kontinentalen Resultate für Europa bekannt. Da rückte einerseits REUTERS-Fotograf Leonhard Föger, der in der weltweiten Kategorie "Photography - Sport Action" Neunter geworden war, um drei Plätze auf Rang 6 vor. Kollege Adolf Horst Plankenauer wurde in der selben Kategorie für sein Foto vom Kipchoge-Marathon-Weltrekordversuch in Wien Achter. Aber es gab noch weitere Top-10-Platzierungen in der Europa-Rangliste. Die beiden ORF-Kollegen Philipp Maschl ("This is how a referee works"/in der Kategorie Video - Athlete Profile) und Toni Oberndorfer ("Flucht und Verrat - die Stasi-Akte Tuschscherer"/Video Documentary) wurden jeweils Neunte. Und bei den Young Reporters gab es in der Kategorie "Broadcasting" sogar einen zweiten Europa-Platz für Silvana Strieder für ihren Radio-Beitrag (Radio NJOY 91,3) über den Boxer Umar Dzambekov. Ein weiterer Jung-Kollege, Stefan Berndl vom KURIER, belegte hier bei "Writing" für seine Story über den WM-Triumph Werner Schlagers den sehr guten 6. Platz. Wir gratulieren ALLEN, die es in dieses Europa-Ranking geschafft haben! Übrigens: Es soll auch 2021 einen Award geben. Derzeit sind die Verhandlungen zwischen der AIPS und dem katarischen Sportjournalisten-Verband, der diesen Preis maßgeblich unterstützt, noch im Gang.

Dreimal 80 Jahre - heute Prof. Joachim GLASER

thumb 533Der April 2021 hat es in sich! Gleich drei unserer Mitglieder feiern in diesem Monat ihren 80. Geburtstag! Den Anfang machte schon vorgestern (am 6. April) unser Salzburger Kollege Karl Maier, am 30. April vollendet Formel-1-Legende Heinz Prüller acht Lebens-Jahrzehnte - und heute feiert Prof. Joachim Glaser (Bild) seinen großen Tag! Der am 8. April 1941 geborene Salzburger war jeweils 17 Jahre, zunächst bei den Salzburger Nachrichten, ab 1984 im ORF-Landesstudio Salzburg, wo er das Sportressort leitete. Glaser war und ist Spezialist für den nordischen Skisport. Noch heute besucht er regelmäßig das "Forum Nordicum", das Treffen nordischer Ski-Journalisten und ist da ein stets gern gesehener Gast. Der beim ORF vor allem im Radio tätige Reporter berichtete von etlichen Welt- und Europameisterschaften sowie von den Olympschen Spielen von 1964 bis 2002, war Pressechef von Großveranstaltungen (z.B. Motorrad-WM Salzburgring, alpine und nordische Weltcup-Bewerbe, vornehmlich in Salzburg) und hat auch einige Bücher herausgebracht. Für sein Wirken wurde ihm 2006 der Titel "Professor" verliehen. Wir gratulieren den drei Jubilaren und auch unserem Kärntner Kollegen Peter Tiefling, der am Samstag (10. April) 60 Jahre wird. Natürlich auch ein "Happy birthday" an alle anderen im April geborenen Mitglieder und in erster Linie, gerade in Zeiten wie diesen, Gesundheit! 

Bis Ende April - jetzt einreichen für den SMA-Preis 2021

19PreisträgerLos geht´s! Ab sofort und noch bs 30. April können alle JournalistInnen, unabhängig von der Mitgliedschaft bei Sports Media Austria, für den SMA-Preis 2021 - presented by Coca-Cola  einreichen. Wir haben die bisherige Kategorie "Print" auf "Text" umbenannt, dazu gibt es noch Foto, Multimedia, Audio und Video sowie den Nachwuchs-Preis. Nach Ende der Einreichungsfrist wird eine Fachjury die Top 3 jeder Kategorie festlegen, danach - im Mai - können die Mitglieder unserer Vereinigung zunächst die vier Kategoriensieger (außer Nachwuchs) wählen, später unter diesen vier gewählten Arbeiten den Gesamtsieger. In den letzten Jahren ging der mit 2.000 € dotierte Hauptpreis (für die weiteren Kategoriensieger je 1.000 €, Nachwuchs 500 €) stets an ORF-Kollegen. 2020 an Toni Oberndorfer ("Flucht und Verrat - die Stasi-Akte Tuchscherer"), 2019 an Karoline Zobernig (Bild, bei der Ehrung), die als erste Frau diesen Preis in der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien in Empfang nehmen durfte, 2018 an Martin Unger für seine Doku "20 Jahre Hermann Maier" und 2017 an Michael Kögler für seine IOC-Flüchtlings-Story. Der letzte Nicht-ORF-Gesamtsieger war 2016 Fritz Neumann vom STANDARD für senen Artikel "Vanessa - eine Erwähnung". Alle Infos zum diesjährgen Preis gibt es auf dieser Homepage - einfach rechts auf "Journalistenpreis" klicken, da gibt es eine einleitende General-Info. Im Unterordner sind die Ausschreibung, die Teilnahmebedingungen und das Formular zur Einreichung zu finden. Für SMA-Mitglieder und Einreicher für die Kategorie Nachwuchs ist der Antrag kostenlos, Nicht-Mitglieder von Sports Media Austria zahlen 20 Euro pro Beitrag als Bearbeitungsgebühr. Macht alle mit - es könnte sich lohnen!

AIPS Awards 2020 vergeben - Föger-Foto auf Endrang 9

20Award GalaMerloIn einer virtuellen Zeremonie im Castello di Sforzesco in Vigevano bei Mailand wurden Montag Abend die Sieger der AIPS Awards 2020 verkündet. Neben den acht siegreichen Kategorien-Einreichungen wurden weitere spezielle Ehrungen vorgenommen. In der Kategorie "Photography - Sport Action" landete das REUTERS-Foto unseres Kollegen Leonhard Föger auf dem 9. Endrang. Der Sieg ging an Andrzej Grygiel von der Polnischen Presse-Agentur, das er "Crash" nannte. Unter https://www.aipsawards.com/podium2021 kann man sich alle Sieger-Arbeiten ansehen, unter AIPS Sport Media Awards 2020: Top 10 final ranking - AIPS Media kann man die Top Ten der einzelnen Kategorien abrufen. Für AIPS-Präsident Gianni Merlo (im Bild mit Moderatorin Valentina Clemente) war dieser Abend in seiner Heimatstadt Vigevano ein emotionaler. In seinem Statement machte Merlo Mut: "Wir sehen ein Licht am Ende des Tunnels, und wenn wir dieses Virus besiegt haben, müssen wir noch besser als zuvor zur Normalität zurückkehren." Der Italiener sieht drei wesentliche Aufgaben für den Sportjournalismus: Kampf gegen Korruption und Matchfixing, Kampf gegen das Virus und Kampf um unsere Rechte, von Sportveranstaltungen frei berichten zu dürfen. Der Ehrenpreis fürs Lebenswerk, den SMA-Ehrenpräsident Prof. Mchael Kuhn 2019 in Lausanne aus den Händen von IOC-Präsident Thomas Bach in Empfang nehmen durfte, geht dieses Mal nach Barranquilla in Kolumbien. Don Chelo De Castro, der vergangenen Freitag unglaubliche 101 Jahre wurde, tippt immer noch zwei- bis dreimal die Woche Artikel für "El Heraldo" in seine alte Schreibmaschine und ist damit der älteste aktive Sportjournalist der Welt. Zum Schluss sprach Merlo noch eine Hoffnung aus. "Es sollte die einzige virtuelle Zeremonie bleiben - ich wünsche uns allen, dass es 2022 wieder ene Gala geben kann, bei der wir alle persönlich dabeisein können." Wer sich die 1:10 Stunden dauernde Zeremonie auf Youtube ansehen will, bitte auf den *AIPS Media"-Channel gehen oder www.aipsmedia.com (AIPS-Website) abrufen.

Drei weitere Agenturen bedienen unser "Foto der Woche"

HartbergDa sieht man wieder, wie nah Freud und Leid im Sport beieinander liegen. An zwei Bildern von Adolf Horst Plankenauer erkennt man dies: Himmelhoch jauchzend (im Bild links beim Torjubel) und wenige Minuten später zu Tode betrübt (im neuen "Foto der Woche", als feststand, dass die Hartberger die Meistergruppe verfehlt hatten). Und wir freuen uns, dass wir gleich drei weitere Foto-Agenturen dafür gewinnen konnten, uns mit einem "Foto der Woche" zu bedienen. Neben der erwähnten Agentur DER PLANKENAUER sind das noch die Agentur KRUGFOTO von Daniel Krug sen. und PLOHE von Fotograf Helmut Ploberger. Diese Agenturen und jene, die bereits seit geraumer Zeit mitmachen (es sind dies SEPA, EXPA, Diener und bei Bedarf fotobyhofer) werden in einem "Radl" ihre besten Bilder jeweils für eine Woche auf unserer Homepage präsentieren. Bis 2020 hatte GEPA Pictures wöchentlich ein Foto bereitgestellt, aber die Grazer Agentur wollte diesen Service nicht mehr weiterführen. Daher freuen wir uns, dass andere Fotografen bzw. Agenturen zur Gestaltung unserer Homepage beitragen.

Föger-Bild nicht unter den Top 5 - Montag virtuelle Gala

20awards Top5Das Bild von REUTERS-Fotograf Leonhard Föger, "Silent Concentration" genannt, hat es leider nicht unter die Top 5 in der Kategorie "Photograhy - Sport Action" beim AIPS Award 2020 geschafft. Dennoch wird der Schnappschuss unseres Kollegen von der Biathlon-WM 2020 in Antholz einen Spitzenplatz, vor allem im kontinentalen Ranking, erreichen. Wer in den einzelnen Kategorien unter die besten fünf Einreichungen von insgesamt 1.871 aus 129 Ländern (in 34 Sprachen) gekommen ist, gibt es auf der AIPS-Homepage - www.aipsmedia.com - nachzulesen. Wer es unter die Top 3 geschafft hat und damit das tolle Preisgeld (8.000 US Dollar für Platz 1, 3.000 für Platz 2 und immerhin noch 2.000 Dollar für Rang 3) kassieren darf, wird am Montag (22. März) ab 19.30 Uhr in einer virtuellen Gala verkündet. Diese Zeremonie wird aus dem Castello Vigevano, dem Sitz des AIPS-Büros, im Internet übertragen. Wer dabeisein will - auf der AIPS-Homepage kann man sich für diesen Event, der unter denkbar schwierigen Corona-Umständen zustande kommt, registrieren und anmelden. Schade also, dass es für Österreich auch im dritten Anlauf nicht aufs Podest in einer Kategorie gereicht hat. Jeweils fünfte Plätze von Martin Unger (ORF/2018) und Jürgen Feichter (EXPA Pictures/2019) bleiben somit die Highlights aus rot-weiß-roter Sicht. Ob es den vom katarischen Sportjournalisten-Verband unterstützten Award auch heuer - zum vierten Mal - geben wird, ist noch nicht entschieden und bedarf noch Verhandlungen zwischen der AIPS und den Katari. Übrigens: Nach der Montag-Gala werden auch die kontinentalen Ergebnisse des Awards 2020 veröffentlicht.

AIPS Awards: So sind Sie bei der Zeremonie a Montag dabei

Vigevano CastleAm kommenden Montag (22. März) ist es soweit. Ab 19.30 Uhr wird die virtuelle Preisverleihung der AIPS Awards 2020 aus Vigevano, der Heimatstadt von AIPS-Präsident Gianni Merlo, live im Internet übertragen. Alle, die daran interessiert sind, diese Show aus dem Castello Sforzesco (Bild) mitzuverfolgen, sind herzlich eingeladen (siehe "Weiterlesen") - man muss sich nur anmelden. Unter den 1.871 Einreichungen aus 129 Ländern in 34 Sprachen (bedeutet Rekord) hat es ein Foto eines Osterreichers in der Kategorie "Photography - Sport Action" unter die Top Ten (unter 337 Bildern in dieser Kategorie) geschafft. Es ist das Foto von Leonhard Föger (Agentur REUTERS), das auch die Foto-Kategorie beim letztjährigen "SMA-Preis - presented by Coca-Cola" gewonnen hat. Noch wissen wir nicht, ob unser Kollege es sogar aufs "Stockerl" geschafft hat. Für die Besten der einzelnen Kategorien gibt es schöne Preisgelder. Jeweils 8.000 US Dollar für die Sieger, 3.000 für die Zweiten und noch 2.000 Dollar für die Dritten. Alle Details zur Show am Montag - siehe "weiterlesen" ...

Gunther Dressnandt ist heute, Sonntag, 85 Jahre

DressnandtHeute vor 85 Jahren, am 7. März 1936 erblickte Gunther Dressnandt das Licht dieser Welt. Später wurde er Sportjournalist und war über viele Jahre Sportchef der "OÖ Krone". Heute lebt unser Jubilar mit seiner Gattin Traudi in Linz, ist nach wie vor sehr sportinteressiert und im ständigen (virtuellen) Austausch mit uns. Wir gratulieren unserem lieben Gunther sehr herzlich zu seinem heutigen 85. Geburtstag und wünschen ihm noch viele Jahre in möglichst guter Gesundheit. Dressnandt ist übrigens der erste von drei "runden" März-Jubilaren unter unseren Mitgliedern. Denn am 28. März vollendet Wolfgang Nowak vom "Sportpressedienst" sein 60. Lebensjahr, und am 31. wird Helut Ploberger (Foto PLOHE) 65 Jahre. Wir gratulieren unseren März-Geburtstagskindern, nicht nur den "runden", sondern allen. Darunter war schon am 2. März Roland Knöppel. Der langjährige 1. Vizepräsident von Sports Mefia Austria und ORF-TV-Kommentator ist nun auch schon 86 Jahre. Alles Gute!

AIPS Awards: Leonhard Fögers Foto unter den Top Ten

20awards Top10Schöner Erfolg für REUTERS-Fotograf Leonhard Föger! Der SMA-Preisträger 2020 in der Kategorie "Foto" schaffte es mit seinem Bild von der Biathlon-WM 2020 (siehe rechts unter "Foto der Woche"), das er "Silent Concentration" nannte, unter die Top Ten dieser Kategorie bei den AIPS Awards 2020. Er hat sich unter insgesamt 332 Bildern, die in der Kategorie "Photography - Sport Action" eingereicht worden waren, in bisher drei Instanzen durchgesetzt. Nun lebt noch die Chance auf die Top 3 und damit auf Preisgeld. Für den Sieg (in jeder Kategorie) gibt es 8.000 US Dollar, für Platz zwei 3.000 und für Rang drei immerhin auch noch 2.000 US Dollar. Für Österreich hat es bisher zweimal den 5. Platz gegeben - 2019 Jürgen Feichter (Foto/EXPA Pictures) und 2018 Martin Unger (Video/ORF). Fögers Bild ist unter den 24 österreichischen Einreichungen die einzge, die es in die enge Ausscheidung geschafft haben. Alle anderen, die noch auf einer zuletzzt veröffentlichten "Shortlist" standen, sind nicht mehr im Rennen. Jetzt heißt es Warten auf die Entscheidung, wer unter den Top 3 ist, denn schon am 22. März (ab 19.30 Uhr) gibt es die virtuelle Zeremonie. Insgesamt hat es bei der dritten Auflage der vom katarischen Sportjournalistenverband unterstützten AIPS Awards 1.871 Einreichungen aus 129 Ländern und in 34 Sprachen gegeben, was einen neuen Rekord bedeutet. 

Auch auf den Shortlists: Österreich stark vertreten

thumb 20Award ShortlistVor einigen Wochen hat die AIPS die ersten "Longlists" zu den AIPS Awards 2020 veröffentlicht, in dieser Woche wurden die "Shortlists" in den acht Kategorien bekanntgegeben. Und fast alle österreichischen Beiträge, die es auf die erste Auswahlliste geschafft haben, sind auch auf der zweiten - die in etwa jeweils die Halbierung der ersten entspricht - dabei. Zum Beispiel sind alle vier Fotos in der Kategorie "Sport Action" (siehe unter "News" den Artikel vom 3. Februar) von insgesamt 337 Einreichungen unter die Top 30 gekommen, d.h., unter die Top 10 Prozent. Und eine Kollegin hat es sogar auf zwei Listen geschafft. Silvana Strieder steht mit ihrer Radio-Reportage über den Boxer Umar Dzambekov (Radio NJOY 91,3) sowohl auf der Liste "Audio" als auch auf jener der "Young Reporter - Broadcasting". Alle Infos auf www.aipsmedia.com oder www.aipsawards.com - und wie geht es jetzt weiter? In den nächsten Wochen wird die 12-köpfige Jury aus diesen Shortlists die jeweils Top 3 der einzelnen Kategorien bestimmen. Im April sollen die besten Arbeiten in einer virtuellen Show ausgezeichnet werden. Für die jeweiligen Sieger gibt es 8.000 US Dollar, für die Zweiten je 3.000 und die Dritten je 2.000 US Dollar. Wir drücken allen die Dauen+ Vielleicht schafft es ja diesmal und erstmals ein rot-wei'-roter Beitrag unter die Top 3 ...

Karl "Charly" Pointner ist 80 - wir gratulieren!

1007Mit der Alpinen Ski-WM 2001 in St. Anton am Arlberg und frischgebackenen 60 Jahren beendete er seine journalistische Laufbahn bei der "Krone". Das ist auch schon wieder 20 Jahre her. Heute feiert unser "Charly", Karl Pointner nämlich, seinen 80. Geburtstag. Der einstige Schriftsetzer, der sehr bald in die Sportredaktion kam und dort über Jahrzehnte werkte, liebte neben "seinen" Skifahrern auch noch andere Sportarten,. über die er aus allen Teilen dieser Erde berichten durfte: Eishockey vor allem, Rad und natürlich Fußball. Charly in allen Gassen, das waren schon Avenues ... jene, die ihn nicht so kennen, könnten angesichts manch seiner Wutausbrüche meinen, Charly sei ein harter Brocken. Nein, ist er nicht. Man kann alles haben von ihm, er hat ein weiches Herz. Solange Pointner noch aktiv war, sah man ihn in unseren Kreisen selten. Jetzt, als mittlerweile "erfahrener" Pensionist, lässt er möglichst keinen Termin aus, wenn sich unsere "Oldies" treffen. Diese Meetings, wo man die alten Geschichten und Gschichterln aufwärmen kann, gehen nicht nur ihm ab. Charly Pointner ist trotz seiner 80 Jahre noch rüstig. "Es geht mir gut bis sehr gut", meinte er, als wir ihn vor wenigen Tagen anriefen. Er fährt, wenn´s nicht zu kalt ist, jeden Tag noch Rad. "Schön gemütlich, ohne Stress." Und im Sommer hat er es nur ein paar Liftetagen hinauf aufs Dach seines Hauses in Wien-Döbling, um sich im Swimming Pool zu erholen. "No wos is?" - dieser Spruch ist untrennbar mit Charly Pointner verbunden. Jetzt ist er 80, wir wünschen Alles Gute und vor allem Gesundheit - auch auf die Gefahr hin, dass er uns antwortet: No wos is? ....

Login

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.