Ab Oktober neuer Uni-Lehrgang Sportjournalismus

23Uni SJ3Das passt ja sehr gut zusammen! Im Oktober 2023 startet zum 23. Mal ein Universitäts-Lehrgang für Sportjournalismus in Salzburg-Rif. Die von der Paris Lodron Universität Salzburg angebotene Ausbildung zum Akademischen Sportjournalisten bzw. zur Sportjournalistin ist für vier Semester ausgeschrieben. Auch der nächste Kurs dürfte wieder rund 20 junge Frauen und Männer nach Salzburg-Rif führen (wie die bereits Studierenden - siehe Foto). Die Uni Salzburg wirbt mit dem Slogan "Wenn dich die beeindruckende Welt des Mediensports - von Journalismus und Produktion bis zu Public Relations und Content Marketing - interessiert, dann  bist du beim Uni-Lehrgang Sportjournalismus richtig!" Der praxis- und berufsorientierte Universitätslehrgang findet zu geblockten Terminen (ca. ein Block pro Monat im Semester) von Dienstag bis Donnerstag statt. Diese Ausbildung eröffnet ausgezeichnete Berufsmöglichkeiten in vielen Tätigkeitsfeldern der Sportkommunikation, des Mediensports, der Sport-PR und des Eventmarketings. Auch SMA-Präsident Michael Schuen sowie unsere Vizepräsidenten Stefan Grüneis und Michael Smejkal haben bereits Referate gehalten, Sports Media Austria fördert den Lehrgang mit der 50-prozentigen Kostenübernahme eines ausgewählten Kursteilnehmers bzw. einer Kursteilnehmerin jährlich für ein Semester. Alle Infos gibt es auf http://sportjournalismus.plus.ac.at oder per Mail an die "gute Fee" der Administration, Diana Michel - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. telefonisch unter +43(0)662-8044-4878. Auf "Weiterlesen" klicken, da gibt es noch weitere Infos zum Lehrgang.

Noch zwei freie Plätze für AIPS Young Reporter Program

WMTRCDie WMTRC (World Mountain & Trail Running Championships) 2023 von 6. bis 10. Juni im Raum Innsbruck und Stubai werfen ihre Schatten voraus, und auch das geplante "AIPS Young Reporter Program" des Weltverbandes ist in voller Vorbereitung. Fünf ausländische und einige heimische Jung-Koilleginnen und Kollegen erhalten von 4. bis 11. Juni in Tirol vom großartigen AIPS-Mentor Riccardo Romani (italienischer Starjournalist, der auch und erst kürzlich als Kriegsreporter tätig war und ist) in Theorie und Praxis eine selten angebotene Möglichkeit der Aus- und Fortbildung. Gesucht werden noch zwei TeilnehmerInnen aus Österreich, die 18 bis 25 Jahre alt sind, von 4. bis 11. Juni in Innsbruck sein wollen und gut englisch (in Wort und Schrift) können. Die Veranstalter übernehmen neben Unterkunft (DZ im Landessportzentrum Innsbruck) und Verpflegung sogar die Fahrtkosten (Bahn 2. Klasse). Interessenten melden sich, bitte möglichst bald, da die Zeit drängt - mit einem Motivations-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - bei WM-Medienchef Egon Theiner. "Das ist eine großartige Gelegenheit für junge Journalistinnen und Journalisten, auch internationale Kontakte zu knüpfen und von einem Großereignis berichten zu können, wobei für die Teilnehmer keine Kosten entstehen", ist Theiner überzeugt, dass dieses Jungreporter-Programm ein voller Erfolg werden wird.

Auch Kunti-Buch "Brazil 1970" könnte Award holen

Kunti BuchIm Vorjahr hat er sein im britischen Verlag "Pitch Publishing" erschienenes Buch "Brazil 1970 - How the Greatest Team of All time won the World Cup" veröffentlicht, jetzt ist es für das "Fußballbuch des Jahres" in Großbritannien nominiert - der aus Belgien stammende internationale Fußball-Journalist Samindra Kunti, der auch für österreichische Medien arbeitete und daher 2018 unser Mitglied wurde, könnte den nächsten Award einheimsen. Erst vorige Woche hatten unsere "TwoNiks" Nikolaus Mahatsek und Nikolaus Strecha in Seoul den AIPS Award in der Video-Kategorie gewonnen, jetzt könnte ein Buch mit rot-weiß-rotem Hintergrund auf den Inseln für Furore sorgen. "Ich bin stolz, auf der Shortlist nominiert zu sein", sagt der 34-jährige Belgier, der als Freier Journalist für diverse Medien in der ganzern Welt arbeitet und sich auch als "Investigator Journalist" rund um die umstrittene WM 2022 in Katar einen Namen gemacht hat. Wir wünschen Sam, dass er sich diese Auszeichnung holt. Die Shortlists der bedeutenden britischen "Sport Book Awards" gibt es hier - Shortlist 2023 - Sports Book Awards

Buchbeschreibung (in englisch) - bitte "Weiterlesen" anklicken.

Neues AIPS-Statut und große 100-Jahre-Feier 2024

23Flag24Mit der Übergabe der AIPS-Flagge an den nächstjährigen Ausrichter Spanien endete am Donnerstag der 85. AIPS-Kongress in Seoul. In der südkoreanischen Metropole wurden von den Delegierten aus 77 Ländern das neu überarbeitete und moderner gestaltete Statut verabschiedet und der Jubiläumskongress 2024 an Spanien - in Santa Susanna bei Barcelona - vergeben. Der koreanische AIPS Asia-Präsident und Organisator des zu Ende gegangenen Kongresses, Hee Don Jung (im Bild links/@Gitika Talukdar) übergab die Flagge an den spanischen Vertreter Juan Antonio Prieto. Neben Präsentationen (IOC, FIFA, UEFA, FISU und UNESCO) standen auch die Probleme unserer Zeit im Mittelpunkt dieses Meetings. "Wir können nur an einer Seite stehen, und das ist an der Seite der Ukraine", machte AIPS-Präsident Gianni Merlo den Standpunkt des Weltsportjournalisten-Verbandes deutlich. 2024 wird es, voraussichtlich während der Olympischen Spiele am Abend des 7. August, eine große Feier in Paris, aus Anlass "100 Jahre AIPS" geben. Österreich war in Seoul durch Präsident Michael Schuen (auch EC-Member der AIPS Europe), Ehrenpräsident Michael Kuhn (Vorsitzender der AIPS Ethik-Kommission) und Generalsekretär Josef Langer (EC Member AIPS und Vorsitzender der Sport Kommission) vertreten.

Bitte "Weiterlesen" anklicken, um noch ein Bild zu sehen.

Fünf Jubilare im Mai - Heimo Kofler ist heute 65

807Fünf unserer Mitglieder haben im Wonnemonat Mai ihren besonderen Ehrentag - den Anfang macht heute, Mittwoch, Kollege Heimo Kofler (Bild). Der langjährige Redakteur der Vorarlberger Nachrichten vollendet sein 65. Lebensjahr. Am 13. Mai folgt ihm Konrad "Conny" Lenz von der Kärntner Krone ins Pensionsalter. Zehn Tage später, am 23., wird der langjährige ORF- und Servus TV-Moderator Michael Knöppel auch schon 60 Jahre. Schließlich gibt es noch am 26. Mai zwei "runde" Geburtstage. Zoran Cindric (TV Wien/TV Bec) vollendet sein erstes halbes Jahrhundert, und Turn-Experte Robert Labner wird 60 Jahre. Wir gratulieren diesen fünf Kollegen, aber auch allen anderen im Mai geborenen Mitgliedern und Freunden unserer Vereinigung sehr herzlich!

AIPS Award an "TwoNiks" - Premierensieg für Österreich

TwoNiks23Großer Erfolg für Nikolaus Mahatsek (im Bild links/@joe) und Nikolaus Strecha! Die beiden von "TwoNiksFilm" haben am Dienstag den AIPS Award in der Kategorie "Video Athlete Profile" gewonnen und wurden im Rahmen einer großen Gala im Sofitel Ambassador von Seoul (Südkorea) geehrt. Die beiden Nikis hatten den Beitrag "MAXimum Verstappen - the Flying Dutchman" eingereicht, mit dem sie auch schon 2022 den Video-Kategoriensieg beim SMA-Preis eingeheimst hatten. Diese Doku wurde für Servus TV produziert und dort auch gesendet. Es ist der erste Sieg für Österreich bei der fünffen Auflage des weltweit größten Sportjournalistenpreises mit insgesamt 1.830 Einreichungen aus 138 Ländern. Im Vorjahr hatte es Heidi Iro auf Platz 2 geschafft, heuer also der rot-weiß-rote Premierensieg. "Wir sind sehr stolz und bedanken uns bei allen, die an diesem Erfolg beteiligt waren", sagten die beiden. Immerhin gibt es für diesen Sieg 8.000 US Dollar. Bei den Young Reporters wurde Philip Dirnbeck vom ORF in der Kategorie Broadcasting für seine "Emotions of the Special Olympics" ausgezeichneter Zweiter, ebenso darf sich Stefan Berndl (KURIER) über den Special Mention-Titel "Special Report - Visual & Data Story" freuen. Die beiden Kollegen waren allerdings nicht nach Seoul eingeladen worden und bekommen auch kein Preisgeld. Dennoch auch für sie ein durchaus achtbarer Erfolg. Wir gratulieren vor allem unseren beiden "Niks", aber auch Philip und Stefan zu ihren Erfolgen sehr herzlich! Alle Details hier: AIPS Sport Media Awards 2022 winners crowned in colourful Seoul ceremony - AIPS Media

ORF verabschiedete Hans Peter Trost in die Pension

Trost AigelsBei einer "Cocktail Party" im ORF Atrium in Wien verabschiedete am Mittwoch Generaldirektor Roland Weißmann seinen langjährigen Sportchef Mag. Hans Peter Trost in den verdienten Ruhestand. Im Beisein vieler Freunde und Wegbegleiter bedankte sich der 63-Jährige für die Zusammenarbeit in den 15 Jahren, in denen er die Hauptabteilung Sport im ORF geleitet hatte. Trost, der von 2014 bis 2022 auch Präsident unserer Vereinigung war und im Vorjahr zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde, bedankte sich - in wie immer launigen Worten - mit einigen Bonmots aus insgesamt 40 Jahren beim ORF. Unter den Gratulanten waren unter anderem die ehemaligen ÖFB-Präsidenten Friedrich Stickler und Leo Windtner, Volleyball-Guru Peter Kleinmann und Skisprung-Legende Hubert Neuper. Trost hatte mit 31. März seinen Ruhestand angetreten, sein Nachfolger als ORF-Sportchef, Hannes Aigelsreiter (im Bild rechts mit Trost und dessen Gattin/@joe) war freilich auch zu diesem Termin am Küniglberg erschienen. Wir wünschen unserem Ehrenpräsidenten, dessen "Kollege" Michael Kuhn auch mitfeierte, einen vor allem gesunden nächsten Lebensabschnitt und freuen uns auf ein Wiedersehen, zum Beispiel jetzt als "echter" Pensionist bei einem unserer Oldie-Abende.

Generalversammlung: Drei Anträge, zwei abgelehnt

Schuen Grün SmekiBei der Generalversammlung im Rahmen unserer Tagung in Tirol waren im "Schaufelspitz" am Stubaier Gletscher neben unseren Gästen aus dem Ausland und von unseren Partnern sowie einigen aus der "Jungschar" 41 stimmberechtigte Mitglieder anwesend, die sowohl den Bericht des Präsidenten - im Bild Michael Schuen (links) mit den Vizepräsidenten Stefan Grüneis und Michael Smejkal (@SMA/Christian Hofer) - als auch den Finanzbericht einstimmig genehmigten. Es gab insgesamt drei Anträge - einer, nämlich Fred Steinacher zum Ehrenmitglied zu ernennen (siehe früheren Bericht), wurde per Akklamation genehmigt, zwei andere mit je einer Enthaltung abgelehnt. Unser Mitglied Walter Koch hatte zum einen beantragt, die Richtlinien der Sportlerwahl dahingehend zu ändern, dass Mannschaftssportler - wie zuletzt David Alaba - nicht mehr zu Österreichs "Sportlern des Jahres" gewählt werden dürfen, zum anderen wollte Koch eine mindestens 50-prozentige Förderung der Tagungen, vor allem bei Hotelkosten, erwirken. Das Protokoll der Generalversammlung ist ab sofort im Mitgliederbereich unter "Downloads" abrufbar. SMA-Mitglieder können sich mit ihrem persönlichen Log-In das Protokoll anschauen, herunterladen und, bei Bedarf, ausdrucken.

Rangnick war ein würdiger Abschluss unserer Tagung

Rangnick SchuenEin Pressegespräch mit ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick in Innsbruck - im Restaurant "Weitsicht" im 12. Stock des "Adlers"-Hotels - beendete unsere Tagung 2023 in einem würdigen Rahmen. Moderiert von SMA-Präsident Michael Schuen (Bild links - @GEPA/Michael Kristen) plauderte der Deutsche rund eineinhalb Stunden aus dem Nähkästchen. Dabei ging es um weit mehr als nur Fußball und das Nationalteam, man erfuhr von Rangnick auch, wie er so "tickt". Die Resonanz in den Medien war noch stärker als wir erwartet hatten, weil der Teamchef auch über Dinge sprach, für die in "normalen" Pressekonferenzen kaum Zeit bleibt. Davor hatten noch der ehemalige Radprofi Thomas Rohregger (Österreich-Rundfahrt-Sieger 2008) und Anna Kogler (Tochter des ehemaligen Skispringers Armin Kogler) das Projekt "Beweg dich Tirol" vorgestellt. Somit gingen zweieinhalb Tage mit interessanten Themen - von der Podiumsdiskussion am Montag Vormittag bis zum Rangnick-Termin - zu Ende. Wir danken den Tagungs-Teilnehmern, unseren Partnern sowie den Kolleginnen und Kollegen, die von der Tagung berichtet haben.

WMTRC-Akkreditierung nur noch zehn Tage

Grasel

Nur noch fünf Wochen, dann ist die Region Innsbruck und Stubai Schauplatz der 2. WMTRC, der World Mountain & Trailrunning Championships (Details siehe unter "Weiterlesen"). Unsere Tagung anfangs dieser Woche stand auch im Zeichen dieser Trailrunning- und Berglauf-WM, die von 6. bis 10. Juni stattfinden wird. Bei der "General-PK" konnte OK-Chef Alexander Pittl (im Bild links - @SMA/Viktor Fertsak) nicht nur Tirols Sport-Landesrat LHStv. Georg Dornauer begrüßen, mit Florian Grasel (Mitte) war auch Österreichs erfolgreichster Trailrunner dabei, der unseren Tagungs-Teilnehmern in launigen Worten und einer flugs vergehenden Stunde von seinen schier unglaublichen Erlebnissen in seinem Sport erzählte. Für die Medien-Akkreditierung zu diesem größten Sport-Event Tirols im kommenden Sommer sind nur noch wenige Tage Zeit - die Frist endet am 6. Mai. WM-Medienchef Egon Theiner hofft auf viele Anmeldungen, auch wird es bei dieser WM ein Young Reporter Programm des Weltverbandes AIPS geben, an dem junge Journalistinnen und Journalisten geschult werden.

SMA-Preis an Roscher - "Goldi" erster Gratulant

Sports Media Austria Tagung 2023 in Neustift im Staubaital; © FOTObyHOFER/Christian Hofer, 25.04.23Der mit 2.000 Euro dotierte Hauptgewinn beim SMA-Preis 2023 - präsentiert von Coca-Cola geht bei der 20. Auflage schon zum zehnten Mal an einen TV- bzw. Video-Beitrag. ORF-Kollege Michael Roscher wurde am Dienstag Abend in Innsbruck für seine Doku über Andi Goldberger - "Ein Lausbub wird 50" - am Fuße der Bergisel-Schanze ausgezeichnet, und der ehemalige Skispringer war, neben Petra Burger von Coca-Cola und SMA-Präsident Michael Schuen (Foto links/@SMA/Christian Hofer) der erste Gratulant. Die Mitglieder von Sports Media Austria hatten den (ebenfalls) 50-jährigen Roscher bei der Gesamtsieger-Wahl klar vor Fotografin Lisa-Maria Leutner (Reuters), Andreas Gstaltmeyr (Der Standard/Multimedia) sowie den beiden ballesterer-Kollegen Jakob Rosenberg (Text) und Simon Hirt (Audio) gereiht. Die Kategoriensieger erhalten je 1.000 Euro, Nachwuchs-Preisträger Florian Schrötter (Fotograf AP) 500 Euro. In seiner Dankesrede erwähnte Roscher noch einmal das spannende Rennen um den Sieg in der Video-Kategorie, das mit dem Beitrag "Ich bin Hans Krankl" von Christoph Jochum (Sky) nach Gleichstand der Mitglieder-Stimmen eine Stichwahl der Jury erfordert hatte. Und der ORF-Kommentator appellierte auch an die Chefs in den Redaktionen, nicht aus Einsparungsgründen auf die Besetzung von Sportevents zu verzichten. "Nur wer vor Ort ist, kann authentisch über einen Bewerb verichten." 

Fred Steinacher wurde zum Ehrenmitglied ernannt

Steinacher EMDie Generalversammluing von Sports Medfia Austria hat am Montag unser langjähriges Tiroler Mitglied Fred Steinacher per Akklamation zum Ehrenmitglied von Sports Media Austria ernannt. Der bald 76-jährige Innsbrucker war viele Jahre Sportchef der Tiroler Tageszeitung und ist noch heute für seinen Arbeitgeber aktiv. Er war auch viele Jahre Vorstandsmitglied unserer Vereinigung. In den letzten 20 Jahren hat "Steinadler", wie ihn manche im Kollegenkreis nennen, bei fünf unserer Tagungen wesentlich zum Gelingen dieser beigetragen - 2004 in Innsbruck, 2011 ebenso, 2016 in Fieberbrunn/Hochfilzen, 2018 in Kufstein/Innsbruck und eben 2023 in Neustift im Stubaital. SMA-Präsident Michael Schuen (@SMA/Christian Hofer) überreichte Steinacher die Ehrenplakette. "Einerseits schön, aber andererseits zeigt es auch, dass man alt wird", meinte der Ausgezeichnete in seiner für ihn typischen Art. Wir gratulieren dir, lieber Fred, sehr herzlich!

SMA-Tagung wurde mit spannender Diskussion eröffnet

Habeler RaichMit einer eineinhalbstündigen Podiumsdiskussion zum Thema "Sport und Klima in den Bergen - was bringt die Zukunft?" wurde am Montag die Tagung von Sports Media Austria am Stubaier Gletscher offiziell eröffnet. Für die spannenden Diskussionsbeiträge sorgten Bergsteiger Peter Habeler (links) und Ex-Skistar Benjamin Raich (@SMA/Christian Hofer), aber auch Ingrid Schneider von der Tirol-Werbung, Klima-Aktivist und Alpin-Kaderläufer Julian Schütter sowie der mehrfach ausgezeichnete Meteorologe Georg Haas fanden klare Worte. Durch das Programm führte Daniela Schmiderer vom ORF-Landesstudio Tirol. Am Dienstag steht die von 6. bis 10. Juni in der Region Innsbruck/Stubai stattfindende Trailrunning- und Berglauf-WM 2023 im Mittelpunkt, am Abend werden die Preisträger zum "SMA-Preis 2023 - präsentiert von Coca-Cola" in Innsbruck geehrt. Noch bis morgen, Dienstag, Mittag (12 Uhr) können Mitglieder von Sports Media Austria den Gesamtsieger bzw. die Gesamtsiegerin wählen.

Los geht´s! Tagung 2023 beginnt heute mit Anreise

Stubaierhof1Die ersten Vorboten sind schon vor Ort - (fast) alle anderen folgen heute im Laufe des Sonntags! Die Tagung 2023 von Sports Media Austria kann beginnen - die Zimmer in den Hotels Jagdhof, Stubaierhof (siehe Bild/@joe) und für unsere jungen Kolleginnen und Kollegen das Appartement Sonne sind vorbereitet. Montag um 10 Uhr geht es auch offiziell - am Stubaier Gletscher im Restaurant "Schaufelspitz" - los mit einer Podiumsdiskussion zum Thema "Sport und Klima in den Bergen". Daran teilnehmen werden der bekannte Tiroler Bergsteiger Peter Habeler, Ex-Skistar Benjamin Raich, ÖSV-Kaderläufer und Klima-Aktivist Julian Schütter, sowie Ingrid Schneider von der Tirol-Werbung und der Meteorologe Georg Haas. Moderiert wird die Diskussion von Daniela Schmiderer, Kollegin des ORF Tirol. Nach dem Mittagessen wird AIPS-Präsident Gianni Merlo Neues aus dem Weltverband der Sportjournalisten präsentieren, der neue ORF-Sportchef Hannes Aigelsreiter stellt sich auch vor, und um 15 Uhr steigt die Generalversammlung. Das komplette Programm der Tagung siehe unter "Termine" rechts auf dieser Seite.

AIPS Awards: "TwoNiks" haben es aufs Podium geschafft!

TwoNiksGeschafft! Unsere beiden Kollegen Nikolaus Mahatsek (auf dem Bild rechts) und Nikolaus Strecha von (naheliegender Name) "TwoNiksFilm" stehen auf dem Podium bei den AIPS Awards 2023! Mit ihrem Beitrag "MAXimum Verstappen - The Flying Dutchman", mit dem sie im Vorjahr auch die Video.Kategorie beim SMA-Preis gewonnen haben, sind die beiden in der Video-Kategorie "Athlete Profile" auf einem der ersten drei Plätze. Was am Ende herausschaut, ist noch unklar, und wird erst am Tag vor der Preisverleihung in Seoul (Südkora) am 9. Mai von der Jury gereiht. Aber 2.000 US Dollar (als Dritter) sind fix, 3.000 (für Platz 2) oder sogar 8.000 US Dollar für den Sieg können es noch werden. Die Nominierung der beiden ist nicht nur für sie selbst ein Riesenerfolg, sondern auch für den TV-Sender, in dem diese ausgezeichnete Doku gesendet wurde - ServusTV. Im Vorjahr hatte Heidi iro für ihren Beitrag über Stabhochspringer Armand Duplantis den zweiten Platz belegt - was ist heuer drin? Noch ein Österreicher ist im finalen Konzert dabei - bei "Nachwuchs Broadcasting" ist Philip Dirnbeck (ORF) für seine "Emotions of the Special Olympics" unter den besten 3. Allerdings werden nur die Sieger nach Korea eingeladen, und Philip hat bis dato noch nichts vom AIPS Office gehört ... wir gratuilieren den beiden Niks, aber auch Philip, zu ihren großen Erfolgen und wünschen den Gestaltern des Verstappen-Vdeos natürlich den Gesamtsieg. Alle Top 3 können Sie durch Anklicken von "Weiterlesen" sehen.

Andre Keil wurde als VDS-Präsident wiedergewählt

Schuen VDS23Im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund fand Montag und Dienstag der Wahlkongress des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS) statt, bei dem der bisherige Präsident Andre Keil einstimmig für zwei weitere Jahre wiedergewählt wurde. Der Schweriner hatte ebenso wie die 1. Vizepräsidentin Elisabeth Schlammerl und der 2. Vizepräsident Arno Boes keine Gegenkandidaten. Sports Media Austria-Präsident Michael Schuen (im Bild links, mit Keil und Schlammerl/@Joe) stellte in seiner kurzen Rede fest, "dass ihr die gleichen Probleme habt wie wir." Der verstärkte Austausch zwischen den Sportjournalisten-Verbänden dieser beiden Länder könne daher nur Verbesserungen bringen. Auch alle weiteren Präsidiumsmitglieder wurden bestätigt, außer Fotografen-Vertreter Wolfgang Rattay, der sein Amt an den erst 25-jährigen Kevin Voigt übergab. Der VDS steht vor einer großen Aufgabe: 2027 wird der Verband 100 Jahre und plant eine große Jubiläumsfeier in Berlin. Deutsche Kolleginnen und Kollegen werden übrigens auch in der kommenden Woche unsere Gäste bei der Tagung in Tirol sein. Neben Schlammerl kommen auch Thomas Walz, Vorsitzender der Münchner Sportjournalisten, und seine Stellvertreterin Margit Conrad ins Stubaital.

Roscher gegen Jochum: Das Kopf-an-Kopf-Rennen

RoscherWar das wieder spannend! Bei der Kategorienwahl zum 20. SMA-Preis 2023 - präsentiert von Coca-Cola matchten sich - vor allem im Bereich "Video" - zwei Kollegen um den ersten Teilsieg. Am Ende hatten ORF-Reporter Michael Roscher (@ORF/Thomas Ramstorfer) für seinen Beitrag "Ein Lausbub wird 50" über Andi Goldberger und Christoph Jochum von SKY für seine Doku "Ich bin Hans Krankl" zu dessen 70. Geburtstag exakt die selbe Stimmenanzahl und je 35 Prozent. So musste sich, laut Ausschreibung, die Jury für einen der beiden entscheiden. Jochum, der auf der Strecke blieb, meinte nur: "Schade, aber ich gratuliere dem Kollegen Roscher zum Sieg!" Und der zeigte sich auch fair. "Zwei echt gute Geschichten, eigentlich hätten beide den Sieg verdient." Auch in der Kategorie "Text" war es bis zum Ende heiß. ballesterer-Chefredakteur Jakob Rosenberg setzte sich mit seiner Story "Spielverzögerung" über ukrainische Jugend-Fußballer, die vor dem Krieg nach Österreich flüchteten, gegen Olaf Brockmann durch, dessen im RunUp-.Magazin erschienene "goldene Erfolgsstory" über den vor 100 Jahren nach Brasilien ausgewanderten Rapidler Alexander Stirling eine einzige Stimme weniger hatte. Ab sofort und noch bis 25. April können die SMA-Mitglieder aus den vier Kategoriensiegern und einer Siegerin noch voten, wer ihrer Meinung nach den Gesamtsieg vetrdient hat. Für den gibt es 2.000 Euro, für die weiteren Sieger in den Kategorien je 1.000 Euro. Wir sind schon gespannt, wer das Rennen macht! Übrigens: die beiden Video-Beiträge von Roscher und Jochum können Sie sehen, wenn sie auf "Weiterlesen" klicken.

Dramatik um Kategorien-Sieg beim SMA-Preis 2023

Coca Cola Miteinand LOGODie erste Entscheidung ist gefallen, die Kategoriensieger beim SMA-Preis 2023 - präsentiert von Coca-Cola stehen fest. Bei "Video" allerdings erst nach einer Stichwahl bzw. Jury-Entscheidung! Denn nach dem Ende des Wahlzeitraums durch unsere Mitglieder (417 Votings sind um 25,8 Prozent mehr als 2022 und die beste Beteiligung seit 2018) lagen Christoph Jochum (Sky / "Ich bin Hans Krankl") und Michael Roscher (ORF / "Ein Lausbub wird 50") stimmengleich voran - die Jury entschied sich letztlich für den nordischen Ski-Experten des ORF. Somit wird Roscher, gemeinsam mit den anderen Kategoriensiegern, ab Mittwoch (12. April) 12 Uhr bis Dienstag, 25. April um 12 Uhr noch um den Gesamtsieg kämpfen. Seine Kontrahenten dabei sind Lisa-Maria Leutner (REUTERS / Siegerin Kategorie Foto), Jakob Rosenberg (ballesterer / Text), Andreas Gstaltmeyr und Michael Matzenberger (STANDARD / Multimedia) sowie mit Simon Hirt (Audio) ein zweiter Gewinner des Fußballmagazins "ballesterer". Die Kategoriensieger, die je 1.000 Euro erhalten und noch um den weitere 1.000 Euro bringenden Gesamtsieg rittern, werden - ebenso wie Nachwuchs-Preisträger Florian Schrötter (AP / Foto) am 25. April in Innsbruck ausgezeichnet. Die Ehrung nimmt unter anderen Petra Burger, Kommunikations-Managerin von Coca-Cola, vor. Wir danken allen Mitgliedern, die durch ihre rege Teilnahme an der Wahl bisher für einen beachtlichen Erfolg sorgten und rufen alle auf, sich auch an der Gesamtsieger-Wahl zu beteiligen. Alle Ergebnisse der Wahl - siehe "Weiterlesen".

MAXimum erfolgreich! "TwoNiks" in den Top Ten

23Awards10Insgesamt 1.830 Einreichungen aus 133 Ländern hat es bei den AIPS Awards 2023 gegeben, und ein Video-Beitrag aus Österreich ist unter den Top Ten in der Kategorie "Athlete Profile" - Nik Mahatsek und Nik Strecha, die beiden von "TwoNiksFilm", haben es mit ihrem Beitrag über das spannende Formel-1-Duell zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton am Saisonende 2021 weit nach vorne geschafft. "MAXimum Verstappen - The Flying Dutchman", produziert für und gesendet in Servus TV, ist somit "MAXimum erfolgreich" und könnte den Höhenflug noch weiter fortsetzen. Denn jetzt geht es um die Top 3, die am 9. Mai im Rahmen des AIPS-Kongresses in der südkoreanischen Metropole Seoul geehrt werden. "Wir sind schon gespannt und fühlen eine gewissen Vorfreude", sagen die beiden, die 2022 auch die Video-Kategorie beim SMA-Preis gewonnen haben. Jetzt ist die 12-köpfige Fachjury am Zug und wird die besten drei benennen, die sich letztlich über tolle Dotationen freuen dürfen. 8.000 US-Dollar gibt es für jeden Kategorien-Sieg, 3.000 für jeden zweiten und noch 2.000 Dollar für jeden dritten Platz. Drücken wir den beiden Niks die Daumen! Bei den "Young Reporters" haben es sogar drei Beiträge aus Österreich unter die besten 10 geschafft. In der Kategorie "Broadcasting" die beiden ORF-Kollegen Philip Dirnbeck ("Emotions of Special Olympics") und Thomas Rathgeb ("Sport during the energy crises") sowie bei "Writing" Martin Schauhuber (DER STANDARD) für seine K2-Story "Ten heroes, five dead". Wir gratulieren!

Hier die Top Ten "Video Athlete Profile": Video Athlete Profile - Top 10 World Rankings announcement - AIPS Media

Und die Top Ten der "Young Reporters": Young Reporters category - Top 10 announcement - AIPS Media

Die Richtung ist das Ziel - der erste Präsidentenbericht

Schuen SPK22Am 3. Mai 2022 wurde er als Nachfolger von Mag. Hans Peter Trost zum neuen Präsidenten, dem erst vierten in der Geschichte von Sports Media Austria, gewählt - nun hat Michael Schuen seinen seinen ersten Jahresbericht an die Generalversammlung vorgelegt (bitte auf "Weiterlesen" klicken). In diesem verweist der "Kleine Zeitung"-Ressortchef auf die ersten Maßnahmen, die in diesem Berichtsjahr getroffen wurden. So hat es im November 2022 am Hannersberg ein sehr konstruktives Vorstands-Meeting gegeben, in dem viel diskutiert (und beschlossen) wurde, in welche Richtung sich unsere Vereinigung bewegen soll. Die Themen Organisation, Mitglieder und Tagung standen dabei im Mittelpunkt. Sozusagen ist die Richtung das Ziel. Wir sehen uns weiter als Service-Institution und Interessensvertretung für Sportjournalistinnen und Sportjournalisten, aber auch als Begleiter für junge Kolleginnen und Kollegen auf ihrem Karriereweg. Der Bericht ist allen Mitgliedern zugegangen und muss von der GV am 24. April am Stubaier Gletscher natürlich genehmigt werden. Wir danken unserem Präsidenten für den großen, geleisteten Zeitaufwand zur Ausübung dieses Ehrenamts.

Login

Wir verwenden auschließlich systeminterne Cookies. Keine Daten werden an Externe/Dritte weiter gegeben. Bei Ablehnung sind die Funktionen der Website eingeschränkt.