Der erste "runde" Jubilar 2022 - Elmar Oberhauser ist 75

4Die breite Öffentlichkeit kennt ihn als jenen ORF-Moderator, der sich in Wahlkampf-Konfrontationen und "Runden Tischen" alles zu fragen traute. Der Vorarlberger war aber auch ORF-Sportchef und Vizepräsident von Sports Media Austria - Elmar Oberhauser (Bild) vollendet heute, Sonntag, sein 75. Lebensjahr und ist somit der erste "Runde" unter unseren Mitgliedern im Neuen Jahr. Fast wäre der Götziser 1942 Neujahrsbaby geworden, aber um ein paar Stunden ging es sich nicht aus. Im ORF führte er als Sportchef Live-Übertragungen der österreichischen Fußball-Bundesliga ein, in dieser Zeit wurde er 2001 in Abtenau auch zum SMA-Vizepräsidenten gewählt. Seit er nicht mehr im ORF ist (2010), hat Oberhauser auch keine Funktion mehr in unserer Vereinigung. Wir gratulieren dem - wie das "Profil" einst schrieb - "Mister Grobian", den wir aber ganz anders und keineswegs als "Grobian" kennengelernt haben, zu seinem heutigen 75. Geburtstag sehr herzlich. Unter unseren Mitgliedern gibt es aber im Jänner fünf weitere "runde" Jubilare: Am Mittwoch wird Filmemacher Viktor Divos (Vidi TV) 50 Jahre, wie am 17. unser Vizepräsident Michael Schuen (Kleine Zeitung). Am, selben Tag wird GEPA-Fotograf Michael Riedler 60. Mit Max Stöger wird am 24. Jänner eine noch heute aktive Ikone der OÖ-Krone 75, und schließlich vollendet der Linzer Reinhard Spitzer am 28. Jänner sein 60. Lebensjahr. Wir gratulieren allen im Jänner geborenen Mitgliedern sehr herzlich und wünschen allen in erster Linie Gesundheit!

AIPS-Präsident Merlo: "Sport und unser Beruf sind Kultur"

Merlo AIPSEs seien zwei schwierige Jahre gewesen, in denen unser Beruf gefährdet war. "Wir müssen wieder dorthin kommen, wo wir vor der Pandemie waren", hofft Gianni Merlo (@Carlo Pozzoni/AIPS Media), der Präsident des Weltsportjournalisten-Verbandes AIPS, zum Jahreswechsel. Dass durch die Corona-Krise und die verhängten Maßnahmen Journalisten nicht mehr in Stadien gelassen wurden und dass interne PR wichtiger gewesen sei als die persönlichen Kontakte untereinander, müsse schleunigst korrigiert werden, meint der 74-jährige ehemalige Star-Journalist detr "Gazzetta dello Sport". Merlo blickt aber mit Zuversicht ins Jahr 2022, in dem es mit den Olympischen Winterspielen in Peking und der FIFA-WM in Katar zwei große Events gibt, denen aber auch ein ziemlich rauer Gegenwind entgegenbläst. Zum einen in der Kritik ist Katar mit den Menschenrechtsverletzungen beim Stadien-Bau, zum anderen Peking, wo im Vorfeld schon einige politische Persönlichkeiten angekündigt haben, nicht nach China zu reisen. Merlo hält nichts von einem Boykott - weder politisch, noch sportlich. Der AIPS-Präsident sieht den Sport als Kultur und auch unseren Beruf. "Denken Sie daran, Sport ist Kultur, und sogar unser Beruf ist Kultur. Wir müssen das verteidigen, da es viele Feinde gegen uns gibt: Doping, Spielmanipulation, Dinge, die uns die Möglichkeit nehmen wollen, eine bessere Zukunft für alle zu schaffen." Die ganze Rede - in Schrift und auf Video (englisch) - ist hier zu finden:

AIPS President Gianni Merlo New Year message: “Sport is an important tool to change society itself, and I think we have to follow this path.” - AIPS Media

AIPS-Stars: Thompson-Herah, Lewandowski und Italien

Italia 2021529 Journalistinnen und Journalisten aus 114 Ländern weltweit haben die "AIPS Champions 2021" gewählt. Dabei haben sich die Leichtathletin Elaine Thompson-Herah (JAM) und der polnische Fußballer Robert Lewandowski durchgesetzt. Italiens Fußball-Europameister (hier beim Jubel - @AIPS/Getty Images), die bei der EURO im Achtelfinale Österreich erst nach Verlängerung 2:1 bezwungen hatten, wurden zur Mannschaft des Jahres gewählt. Thompson Herah, die in Tokio Olympia-Gold über 100 und 200 Meter sowie mit der jamaikanischen Staffel holte, setzte sich gegen die spanische Fußballerin Alexia Putellas und die Dreispringerin Yulimar Rojas (VEN) durch, Bayern-Star Lewandowski behielt gegen Formel-1-Weltmeister Max Verstappen (NED) und Fußball-Superstar Lionel Messi (ARG) die Oberhand. Auch Österreich ist im Ergebnis vertreten. Bei den Frauen findet man Rad-Olympiasiegerin Anna Kiesenhofer auf Rang 14 und Ski-Weltmeisterin Katharina Liensberger auf Platz 21, bei den Männern belegte Ski-Weltmeister Vincent Kriechmayr den 27. Endrang. Bei den Mannschaften gab es unter den Top 3 nur Fußball-Teams: Hinter Italien der FC Bayern München und Argentiniens Nationalteam. Zu den besten Pressebetreungs-Events sind die Olympischen Spiele in Tokio, die UEFA-EURO und die Tour de France 2021 gewählt worden.

Diese sieben Kollegen haben uns im Jahr 2021 verlassen

Elstner PepiWeihnachten - das Fest der Liebe, Tage der Besinnung in trauter familiärer Einigkeit. Das Ideal-Szenario dieser Festtage. Aber zum Jahresende gebührt es sich, auch jener Kollegen zu gedenken, die uns in diesem Jahr verlassen haben. 2021 sind es sieben, durchaus liebenswerte Menschen. Im März verstarb der Grazer Willibald Pennitz im Alter von 93 Jahren, im April fast zeitgleich unsere beiden Ehrenmitglieder Hans Wimmer (mit 95) und Prof. Karl Heinz Schwind (92), im Mai Radio-Legende Edi Finger junior im Alter von 72 Jahren. Im Juni ging Peter Elstner (siehe Bild) 81-jähtig von uns, im August Heinz Harauer mit 77 Jahren. Schließlich mussten wir uns Anfang Dezember auch von Günter "Bill" Klimkeit, der 81 Jahre wurde, verabschieden. Wir werden allen ein ehrendes Gedenken bewahren. Und wir spenden auch unserem Ehrenmitglied Roland Knöppel Trost - er musste kurz vor Weihnachten den Verlust seiner geliebten Gattin Christa hinnehmen. Unser herzliches Beileid gilt allen Hinterbliebenen und Freunden.

Prof. Kristian Bissuti - tolle Fotos in einem tollen Buch

Bissuti MoserVom Papst bis Pavarotti, von Kreisky bis Häupl, von Klammer bis Arnautovic - die Bilder, die Prof. Kristian Bissuti (hier mit Jahrhundert-Sportlerin Annemarie Moser-Pröll) in seinen 60 Jahren eines erfüllten Berufslebens geschossen hat, sind in einem Buchband "Momente der österreichischen Zeitgeschichte" zusammengefasst. Der 81-jährige Fotograf aus Wien, der einst für den KURIER arbeitete und heute noch für die "Krone" im Einsatz ist, hat praktisch alle Prominente mit seiner Kamera erfasst. "Ein Foto soll im Idealfall die ganze Story erklären", sagt der rüstige Herr Professor, der auch viele Jahre als Fotografen-Vertreter im Vorstand von Sports Media Austria war. Viele jüngere Kolleginnen und Kollegen haben sich für ihre eigene Karriere von Kristian abgeschaut, wie der Hase läuft. Bissuti war und ist mit den Stars auf du und du, fotografierte bei unzähligen Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften. Ein großes Vorbild nicht nur als Fotograf, sondern vor allem auch als Mensch. Wir gratulieren unserem Kollegen zu seinem erschienenen Buch, in dem Conny Bischofsberger Texte zu den Fotos verfasste. Erschienen ist "Momente der österreichischen Zeitgeschichte" im Verlag "edition a" und kostet 28 Euro. Kaufen Sie das Buch, schmökern Sie darin und genießen Sie die Atmosphäre, die dieser Band vermittelt. Gratuliere, lieber "Bi"!

Die Buch-Vorderseite sehen Sie, wenn Sie auf "Wweiterlesen" klicken.

AIPS Awards 2021: Europa hat weltweit den größten Anteil

EuropeEuropa hat, wie in den letzten Jahren, weltweit den größten Anteil an Einreichungen für die AIPS Awards 2021. Unter den insgesamt über 1.700 Arbeiten aus 133 Ländern sind 631 aus 40 Nationen aus unserem Kontinent. Vor zwei Wochen hat die Selektion begonnen, derzeit erstellt das AIPS-Exekutiv-Kommittee die ersten Shortlists in den diversen Kategorien. Danach wird die 12-köpfige Fach-Jury die besten zehn Einreichungen festlegen und in einem nächsten Voting die Top 3. Erst unmittelbar vor der Ehrung wird dann die Reihenfolge 1, 2 und 3 entschieden. Die Ehrung soll, virtuell oder - wenn es die COVID-Pandemie zulässt - auch persönlich Anfang Mai in einer italienischen Stadt (Ort noch offen) stattfinden. Österreich ist mit rund 30 Teilnehmern und Teilnehmerinnen im Rennen um die Dotationen von 8.000 US-Dollar für alle Sieger, 3.000 für die Zweiten und 2.000 US Dollar für die jeweiligen Dritten. Beim vom katarischen Sportjournalisten-Verband unterstützten Preis haben es rot-weiß-rote Beiträge in den letzten drei Jahren schon unter die Top 5 geschafft, ein Platz auf dem Dotations-Teller ist aber bisher verwehrt geblieben. Vielleicht gelingt es ja dieses Mal! Wir wünschen allen, vor allem den Beiträgen aus Österreich, viel Erfolg!

Pogacar und Garnbret slowenische Sportler des Jahres

Garnbret2Tour de France-Sieger Tadej Pogacar und Kletter-Olympiasiegerin Janja Garnbret sind Sloweniens "Sportler des Jahres 2021". Im Rahmen einer live im TV übertragenden Gala in Ljubljana am Dienstag Abend wurde zumindest Garnbret (@Annabelle Logar) persönlich ausgezeichnet. Pogacar war ebenso abwesend wie der von ihm geschlagene Rad-Kollege Primoz Roglic, der sich in Tokio Olympia-Gold geholt hatte. Ein Duell auf höchstem Niveau! Die beiden Rad-Profis trainieren schon in wärmeren Regionen für die nächste Saison. Mannschaft des Jahres wurde das Basketball-Nationalteam der Männer. Neben etlichen slowenischen Sportstars wie Ski-Ass Tina Maze und die Judo-Olympiasiegerin Tina Trstenjak waren auch der kroatische AIPS-Generalsekretär Jura Ozmec und Ungarns Sportjournalisten-Präsident György Szöllösi bei diesem Event dabei. Der slowenische Sportjournalisten-Präsident Joze Zidar konnte mit Generalsekretär Josef Langer und Ehrenmitglied Günter Pfeistlinger auch zwei Kollegen von Sports Media Austria begrüßen. 

Schwarz und Lobnig "Kärntner Sportler des Jahres 2021"

LobnigSki-Star Marco Schwarz und Ruderin Magdalena Lobnig (im Bild, rechts, bei der der Ankunft aus Tokio/@joe) sind "Kärntner Sportler des Jahres 2021 - der 26-jährige Villacher, in Cortina d´Ampezzo Weltmeister in der Alpinen Kombination und WM-Dritter im Riesentorlauf, setzte sich klar gegen Albin Ouschan (Billard) und Adrian Pertl (Ski Alpin) durch. Die 31-jährige Völkermarkterin, heuer Olympia-Dritte im Frauen-Einer in Tokio, verwies Anna Gasser (Snowboard) und Nadine Weratschnig (Kanu) auf die Plätze. Mannschaft des Jahrfes wurde zum 55. Mal der KAC (Eishockey). Die Wahl wurde traditionell unter den Mitgliedern des Sportpresseklubs Kärnten durchgeführt, die detaillierten Ergebnisse sind auf www.sportpresseklub.at nachzulesen. Leider kann die Ehrung, die für 23. Dezember im Casineum Velden vorgesehen war, wegen der COVID-Pandemie nicht vor Ort stattfinden, die zu ehrenden Sportlerinnen und Sportler werden in den nächsten Wochen individuell von Landeshauptmann Peter Kaiser und SPK-Obmann Marijan Velik empfangen und ausgezeichnet.

Grazer Sportjournalist Günter Klimkeit, 81, verstorben

Klimkeit ParteLeider müssen wir heute wieder eine traurige Nachricht auf unsere Homepage stellen. Günter "Bill" Klimkeit, über viele Jahre als Sportredakteur der längst schon eingestellten Grazer Tageszeitung "Neue Zeit" tätig, ist im 82. Lebensjahr verstorben. Klimkeit war vor allem im Alpinen Skizirkus ein Kenner der Materie, er berichtete auch von vielen Fußball-Ereignissen. Auf Wunsch seiner Familie wurde sein bereits am 30. November erfolgtes Ableben erst nach seiner gestrigen Beerdigung bekannt gemacht. Klimkeit war während seiner aktiven Zeit auch Mitglied unserer Vereinigung. Sein Sohn Peter trat in die Fußstapfen von "Bill" und wurde auch Sportjournalist. Er arbeitet aktuell für die "Kleine Zeitung" in Graz. Viele, vor allem ältere, Kolleginnen und Kollegen können sich noch an den stets gut aufgelegten Top-Journalisten Günter Klimkeit erinnern. Über seinen Tod sind wir sehr traurig. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und Freunden. R.I.P., lieber Bill ...

Der erste Teil der neuen Ausweise ist schon da!

AIPS Karten22Wie schon mehrmals auf unserer Homepage und in den monatlichen "SMA-Infos" dazu aufgerufen, müssen alle Mitglieder ihre Mitgliedschaft alle zwei Jahre - jetzt für 2022 und 2023 - verlängern und bekommen dann neue Ausweise. Rund 500 Kolleginnen und Kollegen sind unseren Aufrufen schon gefolgt, die "erste Partie" der Karten wird derzeit gedruckt. Exakt 214 unserer Mitglieder haben auch den internationalen Ausweis der AIPS bestellt und (hoffentlich) die Gebühr dafür schon bezahlt. Diese Karten sind eben bei uns eingetroffen, die SMA-Ausweise erwarten wir in der nächsten Woche. Dann werden wir alles für den Postversand vorbereiten. Allerdings gehen die Ausweise nur dann in den Briefkasten, wenn die Beiträge geleistet wurden. Wer also noch nicht bezahlt hat, sollte das bis spätestens 10. Dezember (diesen Freitag) nachholen. Und für alle (rund 100 Mitglieder), die noch nicht verlängert haben: Bitte bis spätestens 15. Dezember ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit der Bekanntgabe senden, ob die Verlängerung mit (nur für Hauptberufler) oder ohne AIPS-Karte erfolgen soll.. Dann werden wir noch vor den Feiertagen die "Zahl-Mails" versenden und nach erfolgter Einzahlung die neuen Karten gleich im Jänner zum Druck freigeben.

VDS-Filmfestival - auch rot-weiß-rote Teilnahme möglich

VDS FilmfestSchon einmal, 2019, hat es das "VDS-Filmfestival" gegeben. Es gewann damals die Deutsche Aljoscha Pause für ihren Film "Being Mario Götze". Auch jetzt werden vom Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) wieder herausragende deutschsprachige Filme gesucht, die sich mit dem breiten Themengebiet Sport auseinandersetzen. Auch Beiträge aus dem Ausland, also auch aus Österreich, können eingereicht werden. "Beim ersten Mal hat es auch einige österreichische Filme gegeben, aber es könnten mehr sein", versucht VDS-Geschäftsführerin Ute Maag diesen (nicht dotierten) Preis auch rot-weiß-roten Filmemachern schmackhaft zu machen - alle Infos zum Filmfestival, das am 14. und 15. März 2022 in Oberhausen stattfinden wird, gibt es unter dem nachstehenden Link. Teilnehmen kann jedermann und jedefrau, eine Mitgliedschaft etwa in unserer Vereinigung, ist nicht notwendig. Die Anmeldefrist endet am 14. Jänner 2022. Hier der Zugang zu allen Infos:

VDS-Filmfest | VDS - Verband Deutscher Sportjournalisten

Wir gratulieren Manfred Mühlberger zum 80. Geburtstag!

987Am heutigen Donnerstag feiern wir wieder einen "runden 80er" unter unseren Mitgliedern - der Jubilar heißt Manfred Mühlberger, geboren am 2.12.1941, über viele Jahre Sportredakteur der Austria Presse Agentur. Im Jahr 2003 "wurde ich in den Ruhestand gegangen", lacht "Mühli" heute. Der passionierte Leser genießt seine Pension, ist aber immer noch sportjournalistisch tätig. "Ich mache für die APA immer noch die Heimspiele der Admira und bereite Runde für Runde die statistischen Details zur Bundesliga-Runde auf." Ein Vollprofi eben, dem wir weiter viel Tatendrang und vor allem Gesundheit wünschen. Fünf weitere Mitglieder haben im Dezember ebenfalls besondere Ehrentage. Schon gestern wurde Ex-Judoka und Fotograf Christian Fidler 50 Jahre, am 7. Dezember wird Gerhard Öhlinger von den Salzburger Nachrichten auch ein halbes Jahrhundert alt. Der ehemalige Technische Redakteur der Kronen Zeitung, Peter Loibl, vollendet am 12. Dezember sein 65. Lebensjahr, der Grazer ;Kollege Walter Kowatsch-Schwarz (immer noch Freier Mitarbeiter der APA und für France Football) wird am 23. Dezember 70, und schließlich gibt es noch einen 60er - am 28. Dezember feiert Peter Eichstädt, ein Fotograf und Volleyball-Intimus. Wir gratulieren diesen sechs Kollegen und allen anderen im Dezember geborenen Mitgliedern herzlich zum Geburstag und wünschen allen beste Gesundheit.

AIPS-Woche: Ein Danke von der "First Lady of Questions"

YR 21Laus SilvIn der vergangenen Woche trafen einander auf Initiative der AIPS (Weltverband der Sportjournalisten) 21 Jung-Reporter, darunter auch die Österreicherin Silvana Strieder, in Lausanne zu einem einwöchigen Seminar im Rahmen des "AIPS Young Reporter Programs" (@AIPS Media) und hatten - unter einem wahren Terminstress - Gelegemnheit, mit führenden Persönlichkeiten des Weltsports (unter anderen IOC-Präsident Thomas Bach) zu sprechen, wenn auch zum Teil nur via Online-Schaltung. AIPS-Präsident Gianni Merlo hat auch unser SMA-Mitglied, auf das er große Stücke hält, in die Westschweiz eingeladen. In der Zwischenzeit ist Kollegin Strieder wieder in der Heimat und möchte im untenstehenden Artikel (bitte auf "Weiterlesen" klicken) Danke sagen. Für die gebürtige Kärntnerin war es eine bemerkenswerte Entwicklung ihrer bisherigen journalistischen Karriere - vom "Sprung ins kalte Wasser" bis hin zur "First Lady of Questions". Ihr Weg soll Ansporn sein für andere junge Menschen, die den Weg in diese Berufssparte einschlagen wollen.

Nun also doch! Einige Printmedien dürfen zum Daviscup

DaviscupDass beim Daviscup-Event am kommenden Wochenende in Innsbruck keine Zuschauer zuigelassen sind, steht nicht nur auf der ÖTV-Homepage (siehe Foto des Center Courts - @Faksimilie ÖTV-Website), sondern ist auch allgemein bekannt. Allerdings wollte man auch die Berichterstatter von Printmedien komplett aussperren. Daraufhin protestierten wir als Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten gegen diese Maßnahme vehement bei ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda. Und siehe da, einen Tag später hat man uns mitgeteilt, dass fünf Berichterstatter von Printmedien nicht nur ins Pressezentrum dürfen, sondern auch Zugang in die Halle haben werden. Damit war unser Protest erfolgreich! Dass nicht alle in Zeiten wie diesen Zugang haben können, ist auch uns klar. Aber mit dieser begrenzten Anzahl von Personen in der Halle hat man am Ende doch einen machbaren Kompromiss gefunden, an dem auch unser Präsident Hans Peter Trost maßgeblichen Anteil hat. Jetzt hoffen und wünschen wir unserem Daviscup-Team für das Wochenende den bestmöglichen sportlichen Erfolg!

Jung-Reporterin Silvana Strieder trifft Bach und Infantino

21 StriederSie ist ein Produkt unserer Young Academy, wo sie vor einigen Jahren erstmals mit Sportjournalismus so richtig in Berührung kam. Mittlerweile ist Silvana Strieder fix im Geschäft, ist beim KURIER - und gilt als rot-weiß-rote "Botschafterin" in der AIPS. Seit die gebürtige Kärntnerin 2018 bei der Unter-21-Fußball-EM in Italien Teil des AIPS-Young-Reporter-Programms war, ist sie international gefragt. Vor einigen Monaten wurde sie als einzige Jung-Reporterin weltweit nach Lausanne eingeladen, um bei einer Buchpräsentation mit Thomas Bach dem IOC-Präsidenten einige Fragen stellen zu dürfen, Samstag flog Silvana schon wieder in die Westschweiz. Sie nimmt auf Einladung von AIPS-Präsident Gianni Merlo an einem weiteren Seminar teil, bei dem es in der kommenden Woche nicht nur ein neuerliches Treffen mit Bach geben wird, sondern in Zürich auch eines mit FIFA-Präsident Gianni Infantino. Ausgewählte junge Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt sind bei diesem Treffen in der Schweiz dabei, Silvana gilt sozusagen schon als "Supervisor". Strieder hat auch beim SMA-Preis schon zweimal zugeschlagen. Im Vorjahr gewann sie die Audio-Kategorie, heuer den Nachwuchs-Preis (im Bild bei der Preisverleihung in Wien / @fotobyhofer). Eine tolle Auszeichnung und steile Karriere! Silvana, wir sind stolz auf dich!

Fotograf Helmut Ploberger gewinnt SMA-Gesamtpreis 2021

21 PlobergerEhrungFotograf Helmut Ploberger (Foto Plohe) ist Gesamtsieger beim SMA-Preis 2021 - präsentiert von Coca-Cola. Sein Bild "Bitte 2 m Abstand halten", geschossen beim Mehrkampf-Meeting 2020 in Götzis, hatte schon die Kategorie "Foto" gewonnen und setzte sich bei der Gesamtsieger-Wahl mit 33,9 Prozent aller abgegebenen Stimmen letztlich klar gegen die anderen Kategoriensieger durch. "Es war beim 1500-Meter-Lauf, da hast du nicht viele Möglichkeiten, so ein Bild zu schießen. Aber einmal sind mir zwei Läufer genau ins Bild gekommen. Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung", bedankte sich der 65-jährige Fotograf aus St. Florian, der damit die Dotation von 2.000 Euro verdient hat. Je 1.000 Euro gehen an die anderen Kategoriensieger - Peter Wagner (Text), Lukas Zahrer (Multimedia) und Martin Unger (Video). Den Nachwuchspreis (mit 500 Euro dotiert) holte sich Silvana Strieder. Coca-Cola unterstützt diesen Preis bereits seit 2004. "Das sind 18 Jahre konstruktive Zusammenarbeit zwischen Coca-Cola und Sports Media Austria - wir sind sehr stolz, Partner dieses größten Preises für Sportjournalistinnen und Sportjournalisten in Österreich zu sein", meinte Petra Burger, die Communication Managerin unseres Partners Coca-Cola. Weitere Fotos - bitte auf "Weiterlesen" klicken!

Foto: Preisträger Helmut PLOBERGER mit Coca-Cola-Vertreterin Petra BURGER und SMA-Präsident Hans Peter TROST - @fotobyhofer

Knalleffekt! Präsident Trost kandidiert 2022 nicht mehr

Trost 21GVKnalleffekt bei der virtuellen Generalversammlung 2021 am Mittwoch. Präsident Mag. Hans Peter TROST (@fotobyhofer) gab nämlich bekannt, dass er bei der nächsten Generalversammlung, die für Anfang Mai 2022 in Salzburg geplant ist und bei der Neuwahlen anstehen, nicht mehr kandidieren wird. "Meine Aufgaben im ORF werden noch intensiver werden und lassen es nicht mehr zu, für eine verantwortungsvolle Tätigkeit als Präsident von Sports Media Austria die notwendige Zeit aufzubringen. Daher werde ich nach zwei Amtsperioden keine dritte mehr anstreben." Nun gilt es, eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger zu finden. Bei der Versammlung, die für die anwesenden Vorstandsmitglieder im APA-Pressezentrum Wien stattfand, wurde unter anderem eine Statutenänderung auf "gender-gerecht" einstimmoig genehmigt. In Zukunft ist Sports Media Austria eine "Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten". Angesichts der angespannten COVID-Lage war die Abhaltuing dieser Generalversammlung virtuell absolut gerechtfertigt. "Es soll eine Ausnahme gewesen sein - ich hoffe, dass wir uns im Mai 2022 in Salzburg wieder persönlich treffen können", meinte der scheidende Präsident.

Generalversammlung mit SMA-Preisträger-Ehrung

19PreisträgerDie erste virtuelle Generalversammlung seit Bestehen unserer Vereinigung geht am Mittwoch (17.11.) ab 16 Uhr via ZOOM über den Bildschirm. Dabei wird es einige interessante Neuigkeiten geben, eine "gender-gerechte" Statutenänderung soll beschlossen werden, und am Ende werden auch noch die Siegerarbeiten beim SMA-Preis 2021 - präsentiert von Coca-Cola ausgezeichnet sowie der Gesamtsieger des diesjährigen Bewerbs verkündet. Nachdem wir wegen der COVID.Pandemie die normalerweise im Rahmen der Tagung (die in Salzburg musste abgesagt werden) stattfindende Generalversammlung 2020 auslassen mussten und wir heuer unbedingt eine abhalten wollten, entschieden wir uns für ein  Meeting via Internet. Mitglieder, die dabei sein wollen, sich aber noch nicht anghemeldet haben, können dies bis Dienstag (16.11.) um 12 Uhr per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! nachholen. Gespannt darf man auch schon sein, wer sich den SMA-Gesamtsieg holt. Zuletzt durften wir 2019 in der :Österreichischen Nationalbibliothek in Wien der ersten Frau zum Hauptpreis persönlich gratulieren - Karoline Rath-Zobernig. Ihr ORF-Kollege Toni Oberndorfer bekommt Mittwoch endlich seine Trophäe für seinen Gesamtsieg 2020 - aber wer holt heuer die 2.000 Euro Prämie? Seien Sie als SMA-Mitglied dabei und melden Sie sich schnell an!

Canon und Sony als Partner für die SMA-Fotografen

Foto AktionGute, vertrauenswürdige Partnerschaften sich freilich auch für uns als Standesvertretung der österreichischen Sportjournalisten und - in diesem Fall - der Fotografen von großer Bedeutung. So freuen wir uns, dass die führenden Kamera-Firmen Sony und Canon mit uns Kooperationen eingegangen sind, die unseren Mitgliedern bessere Konditionen und einen hervorragenden Service bieten. So gibt es bei Sony für unsere Mitglieder sieben Prozent Rabatt auf ausgewählte Modelle - nur noch bis 31. Dezember 2021. Alle Infos dazu gibt es auf Profitieren Sie von attraktiven Konditionen für professionelle Anwender (sony.at) und über uns. Unter dem Link finden Sie auch die Vertragshändler, wo die Aktion in Anspruch genommen werden kann. Auch bei Canon proftieren Sie von den attraktiven Konditionen, die unseren Mitgliedern angeboten werden. Schauen Sie in die Canon-Website - Profi-Angebot - Profi-Angebot (sales-promotions.com) - und entscheiden Sie sich für eines der Angebote unserer Partner! Wir danken den beiden Top-Firmen, dass sie die Fotografinnen und Fotografen unserer Vereinigung in die Begünstigungen einbeziehen!

AIPS Awards: Über 1.700 Einreichungen aus 133 Ländern

21award EndAuch die vierte Auflage der AIPS Awards ist ein voller Erfolg, was die Teilnehmerzahl betrifft. Auch 2021 gibt es über 1.700 Einreichungen aus 133 Ländern und in vielen Sprachen. Auch einige Kolleginnen und Kollegen aus Österreich haben ihre besten Arbeiten zur Bewertung der Jury bereit gestellt. Wie geht es nun weiter? Zunächst werden AIPS-intern die Einreichungen gesichtet, gleichzeitig fungieren die Mitglieder der AIPS Exekutive, begleitend mit der Fach-Jury, als Vorselektion für die erste Short List, die von Mal zu Mal kleiner und dann auf die drei besten Arbeiten pro Kategorie minimiert wird. Das gschieht wohl bis Ende Jänner oder Februar, weil etliche Beiträge vorerst auch noch in die englische Sprache übersetzt werden müssen. Die Ehrung der besten drei soll Ende März erfolgen. Je nach COVID-Situation in einer - wie im Vorjahr - virtuellen Show oder real an einem Ort in Italien, Die Kategoriensieger erhalten 8.000 US Dollar als Dotation, die jeweiligen Zweiten 3.000 und die Dritten noch 2.000 Dollar. Österreich war in den letzten drei Jahren schon mit mehreren Beiträgen unter den weltweit Top Ten und europaweit sogar Top drei (dafür gibt es aber kein Geld, sondern nur ein Diplom), auf einen Platz auf dem "Stockerl" warten wir aber noch. Vielleicht klappt es ja heuer! Wir halten Sie in unseren SMA-Infos und auf dieser Homepage auf dem Laufenden. Klicken Sie auf "Weiterlesen" - da gibt es den englischen Text der AIPS zu den Awards. Alle Infos sind auch auf www.aipsawards.com abrufbar.

Login

Wir verwenden auschließlich systeminterne Cookies. Keine Daten werden an Externe/Dritte weiter gegeben. Bei Ablehnung sind die Funktionen der Website eingeschränkt.