Gala und ORF-Abend mit Sportlerwahl sind fixiert

19SiegerbildWie wir auf dieser Homepage schon vor einigen Tagen angekündigt haben, wird es heuer - trotz Corona - eine Sportlerwahl geben. Nun haben auch die Österreichische Sporthilfe als unser Partner und der ORF für die Live-Sendung am 10. November die Details fixiert und bekannt gegeben. Auf Grund der COVID-Maßnahmen werden nur wenige Personen in der Marx-Halle zugelassen sein. Normal sind ja bei der LOTTERIEN-Sporthilfe-Gala rund 1.500 Gäste dabei - das hat leider Corona für heuer verhindert. Wer gewinnt den "Niki 2020", die begehrte Trophäe für die Sportlerin, den Sportler und die Mannschaft des Jahres, die seit dem Vorjahr in Gedenken an Österreichs Formel-1-Legende Niki Lauda diesen Namen trägt. Dazu: Wer werden Österreichs Behinderten-Sportler und wer holt die Titel bei den Special Olympics? Und wer gewinnt bei den "Sportlern mit Herz"? In den nächsten Tagen erhalten alle wahlberechtigten Mitglieder von Sports Media Austria eine Mail mit allen Details zur Sportlerwahl 2020. Nachstehend - klicken Sie, bitte, auf "Weiterlesen" - die Presse-Aussendung der Österreichischen Sporthilfe.

Foto: Das Siegerbild aus dem Vorjahr bei der Lotterien-Sporthilfe-Gala - @GEPA Pictures

Presse-Aussendung der Österreichischen Sporthilfe

Nachfolgend finden Sie unsere aktuelle Pressemeldung:
LOTTERIEN Sporthilfe-Gala 2020
Live am 10. November in ORF eins
https://mpw-1060.uncovr.com/Content/454952/963580cc-a846-4310-aa60-6600288433c8/600/1200/.jpg" width="100%">
Das Jahr 2020 ringt den Verantwortlichen auch hinsichtlich der Wahl und der Ehrung der Sportler des Jahres große Flexibilität ab. Jetzt wurde die Wahl fixiert und auch der Sporthilfe ist es gemeinsam mit dem ORF gelungen, ein Konzept für die LOTTERIEN Sporthilfe-Gala 2020, die am 10. November live in ORF eins zu sehen sein wird, zu entwickeln. Geehrt wird in der MARX HALLE in Wien auch der Sportler mit Herz, den die heimischen Sportfans bis 25. Oktober wählen können.

Für zahlreiche Athletinnen und Athleten ist es die außergewöhnlichste Saison aller Zeiten. Einerseits, weil sie vielleicht komplett ausfiel, andererseits weil sie unter besonderen Umständen doch stattgefunden hat. Entsprechend wurde innerhalb der heimischen Sportjournalisten diskutiert, ob eine Wahl für die Sportler des Jahres Sinn macht. Ein „Nein“ hätte den erstmaligen Ausfall seit Beginn der Sportlerwahlen 1949 bedeutet. „Es gab eine rege Diskussion, ob unter diesen Umständen eine Wahl überhaupt Sinn macht. Wir finden ja, denn seit der Vorjahreswahl haben die österreichischen Sportlerinnen und Sportler herausragende Leistungen gezeigt“, so Sports Media Austria-Präsident und ORF Sportchef Hans Peter Trost, „hinzu kommt, dass Großveranstaltungen wie Olympische Spiele oder die Fußball Europameisterschaft nicht abgesagt, sondern verschoben wurden und diese Athletinnen und Athleten in den nächsten Wahlzeitraum rutschen.“

LOTTERIEN Sporthilfe-Gala mit neuem Konzept und Alex Kristan und Tim Benzko als Showacts
Seit 22 Jahren darf die Österreichische Sporthilfe die Sportler des Jahres in der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala ehren – eine Win-Win Situation, denn zum einen bekommen die Sportlerinnen und Sportler eine würdige Ehrung, zum anderen spielt die glanzvolle Gala wieder Fördermittel für Athleten ein. Sporthilfe-Geschäftsführer Gernot Uhlir: „Wir wollten uns Corona nicht geschlagen geben, weil unsere Sportlerinnen und Sportler gerade in dieser schwierigen Zeit jegliche Unterstützung benötigen und Österreich auch in Zukunft Sportvorbilder braucht, mit denen wir gemeinsam jubeln können. Daher wird neben der Ehrung der Sportlerinnen und Sportler auch unsere neue Kampagne #ZusammenUnschlagbar eine wesentliche Rolle spielen, mittels der wir jedem Sportinteressierten die Möglichkeit geben, Teil des Erfolgs zukünftiger österreichischer Medaillengewinner zu werden.“

„Der Abend wird einer Gala entsprechend glanzvoll unterhaltend und würdigt die besonderen Leistungen der Sportlerinnen und Sportler in diesen schwierigen Zeiten“, so Robert Waleczka und Michael Kögler, die für den ORF die Sendungsverantwortung tragen. Alex Kristan sorgt dafür, dass auch der Humor nicht zu kurz kommt, als musikalischer Stargast ist Tim Benzko mit dabei. Gernot Uhlir ergänzt: „Es wird auch die eine oder andere Überraschung geben, mit der die Stammseher der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala nicht rechnen werden.“ Moderiert wird die LOTTERIEN Sporthilfe-Gala, die am 10. November in der MARX HALLE in Wien stattfindet und um 20:15 Uhr live in ORF eins zu sehen sein wird, von Mirjam Weichselbraun und Rainer Pariasek.

Ehrungen in sieben Kategorien – Sportfans wählen jetzt Sportler mit Herz
Die begehrte Trophäe, die seit dem Vorjahr in Gedenken an Niki Lauda den Namen „Niki“ trägt, wird in folgenden Kategorien verliehen:
  • Sportler des Jahres
  • Sportlerin des Jahres
  • Sportler mit Behinderung des Jahres
  • Sportlerin mit Behinderung des Jahres
  • Special Olympics Sportler des Jahres
  • Special Olympics Sportlerin des Jahres
Während in diesen Kategorien die Mitglieder von Sports Media Austria wahlberechtigt sind, sind Österreichs Sportfans aufgerufen, für ihren Sportler mit Herz abzustimmen. Sportler mit Herz ist, wer auch für seine Mitmenschen Herausragendes leistet und mit Fairplay, Zivilcourage oder die Hilfsbereitschaft im humanitären oder sozialen Bereich überzeugt. Die Österreichischen Lotterien vergeben seit 2013 in Kooperation mit Sports Media Austria und der Österreichischen Sporthilfe diese Auszeichnung, die mit projektgebundenen 5.000 Euro dotiert ist. Bis 25. Oktober können Sportfans auf www.sportlermitherz.at für ihren Favoriten voten. „Die Liste der nominierten Sportlerinnen und Sportler und deren Projekte zeigen nicht nur, wie groß der Einsatz für die Gesellschaft im heimischen Sport ist, sondern auch, wie breitgefächert soziales Engagement sein kann“, so Mag. Bettina Glatz-Kremsner, Generaldirektorin Österreichische Lotterien, „wir sind gespannt, wem wir bei der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala die Trophäe für den Sportler mit Herz  und damit verbunden auch 5.000 Euro für dessen Projekt überreichen dürfen. Verdient hätten es sich alle.“

Zur Wahl stehen folgende zehn Persönlichkeiten und Projekte

Vache Adamyan – Spenden für Armenien
„Mir ist es einfach wichtig, dass auf dieser Welt weniger Kinder und wehrlose Menschen wegen dem Krieg leiden müssen“, erklärt der 19-jährige Judoka beim Start seines Projekts. In seinem Geburtsland Armenien herrscht nicht erst seit dem Ausbruch der Pandemie Ausnahmezustand. Um den Menschen vor Ort ein wenig Hoffnung und Normalität zurück zu geben, sammelt der Vorarlberger Kleidung, Spielsachen und Geld, um diese den Notleidenden zu bringen, die in ihren Kellern ausharren müssen, um den Kriegshandlungen aus dem Weg zu gehen. Rund fünf Tonnen Kleidung hat er bereits gesammelt, die Ende Oktober ihren Weg nach Armenien finden sollen.

Alexandra Meissnitzer – Kochen für das Rote Kreuz
Genuss ist die Philosophie, Cross-Over Küche steht am Speiseplan und auf einmal ist alles anders. Aus diesem Grund hat Alexandra Meissnitzer und ihr Genussprojekt-Team – als Österreich, aufgrund der Coronamaßnahmen der Regierung zum Daheimbleiben aufgerufen war – wochenlang, bis zu drei Mal pro Woche, für das Rote Kreuz und deren freiwillige Helfer gekocht. „Wir wollten damit ein Zeichen setzen und all jenen die verdiente Wertschätzung entgegenbringen, die draußen im Einsatz waren“, so die Gesamtweltcupsiegerin und zweifache Ski-Weltmeisterin.

Siegfried Hauser und Manuel Hörl – Everesting / Krebsforschung
Mit dem Rad auf das Dach der Welt! Elfeinhalb Mal mussten Siegfried Hauser und Manuel Hörl dafür eine Strecke von sechseinhalb Kilometern Länge, 770 Höhenmetern und einer durchschnittlichen Steigung von 11,85 Prozent bewältigen. Private Rückschläge im Familienkreis führten zum Projekt, das über 20.000,- Euro an Spenden für die Salzburger Krebsforschung lukrierte. „Unser Dank gilt, von ganzem Herzen, allen Personen und Firmen, die uns dabei unterstützt haben“, freuen sich die Saalfeldener Polizisten über den Erfolg. Durch Sponsoring, Spenden und aktives Mitradeln wurden insgesamt 310.497 Höhenmeter gesammelt.

Markus Salcher – Schneetiger
Seit 2011 unterstützen die „Schneetiger“ Schulen und Bildungsprojekte sowie Kinder und Jugendliche in ihren integrationspädagogischen Bemühungen. „Am Schnee hat jeder einen Unterstützungsbedarf – egal ob Skibob, Snowboard oder Alpinski – irgendein ,Hilfsmittel´ benötigt jeder, um den Berg hinunterzukommen“, erklärt Botschafter Markus Salcher. Aktuell arbeiten die Kärntner an der Umsetzung einer barrierefreien Skistation in Tröpolach gearbeitet. Dort können sich Familien Wintersportgeräte ausborgen und werden von erfahrenen Schneesportinstruktoren auf der Piste unterstützt. Die erste ist am Stuhleck bereits in Betrieb.

Alexander Bichl – Initiative Lungenhochdruck / Ghost Run
Über 500 Wettkämpfe hat der Niederösterreicher Alexander Bichl bereits bestritten. Bei einem davon ist „der Wunsch entstanden, mich langfristig und über den Sport hinaus zu engagieren“, erinnert sich der Zwettler. Bei diesem wurde er mit dem Thema Lungenhochdruck konfrontiert. Mit dem Team rund um den GhostRun, der seit 2015 jährlich stattfindet, wurden Einnahmen von rund 30.000,- Euro für Betroffene lukriert und gleichzeitig auf die Existenz und die benötigte Hilfe im Kampf gegen die letale Krankheit hinweisen.

Wiener Viktoria – Viktoria Friday Music Club
„Die Kombination von Fußball und sozialem Engagement ist in unserer Vereinsphilosophie fest verankert“, erklärt Wiener Viktoria-Obmann Roman Zeisel den 2012 ins Leben gerufenen und integrativen Bestandteil des Klubs. Beim „Viktoria Friday Music Club“ waren – von offizieller Seite – bis zu 100 Besucher erlaubt. Die Einnahmen aus dem Ticketverkauf flossen an die Künstler. Bis zur neuerlichen Verschärfung der Maßnahmen war die Aktion ein Riesenerfolg und wurde neun Mal von Musikern gerne in Anspruch genommen, um die auftrittslose Zeit (auch finanziell) zu überbrücken.

Sabrina Filzmoser – Everest Judo / Judo for peace
Die Gründung des Everest Judo Clubs in der Monjo School in einer Höhe von 2.800 Metern war nur der Anfang der sozialen Aktivitäten der Judoka Sabrina Filzmoser. An der Sir Edmund Hillary School entsteht aktuell ein weiteres „Dojo“, um neben dem Training auch die Vermittlung wichtiger Grundwerte und einer fundierten Ausbildung zu ermöglichen. „Durch die Einschränkungen wegen Corona eine Monsteraufgabe“, gibt die Welserin unumwunden zu. Beim Schitourengehen, Biken oder Laufen hat sie mittlerweile rund 200.000 Höhenmeter gesammelt, die mittels Crowdfunding in Unterstützung umgewandelt werden konnten.

Nina Burger – Daheimkicker
Das Projekt bietet über 100 Menschen in 20 vollbetreuten Wohngemeinschaft in fünf Bundesländern (Wien, Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Oberösterreich) wöchentliches und kostenloses Fußballtraining. Finanziert wurde es mittels Crowdfunding über die Plattform „I believe in you“. Menschen mit Behinderungen gelten als COVID-19 Risikogruppe und sind von den Sicherheitsmaßnahmen am stärksten betroffen, weshalb die Rekordnationale Nina Burger nicht nur die Bewerbung des Vereins Spielerpass unterstützte, sondern auch die eine oder andere Einheit selbst leitete.

Luka Wraber – SoliBad
Seit 2010 engagiert sich der Niederöstereicher Luka Wraber als österreichischer Botschafter für die Organisation SoliBad (Solidarity & Badminton). 2019 startete die aktuelle Initiative „1% for SoliBad“. Damit spendet der Wiener Neustädter ein Prozent seines jährlichen Preisgeldes, um beispielsweise den Bau einer Bibliothek zu finanzieren. Somit erhalten 1.800 Kinder der „Unberührbaren“ Kaste (Dalits) in Indien Zugang zu Wissen und Bildung. Weiters wird eine mobile Bibliothek und Badmintonequipment zu den armen Nachbarschaften geschickt.

Harald Angerer – Höhenmeter-Challenge
Inspiriert von Ausdauerathlet Kilian Jornet, der in 24 Stunden über 23.000 Höhenmeter auf Tourenski zurücklegte, stellte sich der Westendorfer dieser Herausforderung selbst. „Viele Sponsoren aus der Region haben sich bereit erklärt, die Aktion zu unterstützen und pro zurückgelegtem Höhenmeter zu spenden“, freut sich der Tiroler Journalist über den Erfolg seines Vorhabens, das je 4.300,- Euro an Christoph Krimbacher für einen dringend benötigten Rollstuhl sowie den VST Kitzbühel ermöglichte.

www.sportlermitherz.at
www.sporthilfe.at
www.sportsmediaaustria.at
www.lotterien.at
Zu dieser Aussendung stehen folgende Dateien zur Verfügung:
6 Bilder.
Zur Pressemeldung
Für weitere Informationen zu dieser Presseaussendung kontaktieren Sie bitte:

Manuel Latzko, Julia Fassl und Ronni Gollatz

T +43 1 504 16 14
M  +43 664 16 44 339
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,this)" rel="noreferrer">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sporthilfe.at

Österreichische Sporthilfe
Rennweg 46-50, Stiege 1
2. Stock | Top 12
1030 Wien

Nur Mitglieder von SPORTS MEDIA AUSTRIA dürfen Kommentare schreiben. Bitte benutzen Sie das Login.